> > > > Ultra HD Blu-rays am PC – Pioneer stellt Laufwerke vor

Ultra HD Blu-rays am PC – Pioneer stellt Laufwerke vor

Veröffentlicht am: von

uhd blu ray logoBisher gibt es mangels Zuspieler und Software keinerlei Möglichkeit, eine UltraHD-Blu-ray auf dem PC anzuschauen. Keiner der etablierten Hersteller für optische Laufwerke hat ein entsprechendes Modell vorgestellt und auch seitens der Software gab es bisher noch keine Lösung. Dies könnte sich nun in Kürze ändern, denn zumindest für den japanischen Markt hat der dort ansässige Hersteller Pioneer zwei Laufwerke vorgestellt, die in einen PC eingebaut werden können.

Die beiden Modelle hören auf die Namen BDR-S11J-BK und BDR-S11J-X. Technische Daten zu den beiden Laufwerken fehlen aktuell. Eine Abwärtskompatibilität zu den Standard-Blu-rays sowie DVD dürfte aber gegeben sein. Doch mit dem Laufwerk alleine ist es nicht getan, denn auch die restliche Hardware muss den kopiergeschützten Datenstrom verarbeiten können. Dazu gehört ein Intel-Core-i5 oder -i7-Prozessor der Kaby-Lake-Generation. Dieser kann das hochauflösende Bildsignal via HDMI 2.0a sowie mit HDCP 2.2 ausgeben.

Software-seitig ist natürlich auch der entsprechende Player notwendig. Im Falle der beiden Laufwerke wird Cyberlink PowerDVD 14 mitgeliefert. Als bisher einzige Software soll sie in der Lage sein, UltraHD-Blu-rays abzuspielen. Sie beherrscht auch den Kopierschutz AACS 2.0, der für solche Blu-rays dringend notwendig ist.

Ein Unterschied zwischen den Modellen ist nur in verbesserten Fehlerkorrekter bei Audio-CDs sowie eine geringere Anfälligkeit gegen Vibrationen für das Modell BDR-S11J-BK bekannt. Beide Varianten sollen Ende Februar zur bisher unbekannten Preisen erhältlich sein. Ob sie auch ihren Weg in den deutschen Markt finden, ist bisher nicht bekannt. Und ob solche Laufwerke noch eine große Rolle spielen, dürfte wohl auch die wichtigste Frage für die Hersteller sein. Inzwischen bieten zahlreiche Streaming-Anbieter ihre Inhalte in UltraHD und HDR an. Der Markt der optischen Datenträger ist bei den Filmen rückläufig und dies dürfte auch die Zurückhaltung der Hersteller erklären. Sony hat sich auch bei der PlayStation 4 Pro dazu entschieden auf ein entsprechendes Laufwerk zu verzichten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar13256_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4884
Pioneer ist auch richtig.

Durch die Abhängigkeit von SW&HW ist das ein Gerät für eine Nische in einer Nische einer Nische... - der Preis wird auch nicht ohne werden und damit kann man es gänzlich vergessen.
#10
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
@Robo
Das braucht seine Zeit. Ohne ein blruay Laufwerk konnte man einst auch keine normalen blurays lesen.

Das Kopierschutz ist übrigens nicht nur für Blurays gedacht, sondern auch für Streaming und kommt bei Netflix in 4K bereits zum Einsatz.
#11
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Weiß man denn schon, ob AMD Zen dieses DRM unterstützt?
#12
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Hmm, das sollte der Fuchs bei einem BDXL Laufwerk ermöglichen, auch per VGA wenn es den sein muss. BDXL wenn der UHD-Film dann auf einem 100GB/125GB Medium erscheint, denke aber das wird sich wohl kaum durchsetzen.

Habe hier kurfristig ein aktuellen Pio BDXL Brenner gehabt, aufgrund der sehr schlechten Brennergebnisse aber zurückgegeben.
#13
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 452
Muss der Kopierschutz wirklich in Hardware vom Laufwerk unterstützt werden? Was für ein Schwachsinn...

Zitat c137;25257878
Weiß man denn schon, ob AMD Zen dieses DRM unterstützt?


Zen unterstützt dieses DRM nicht. Hier ist nämlich nicht der CPU ausschlaggebend sondern der GPU und der Zen hat keine IGP...
#14
customavatars/avatar51153_1.gif
Registriert seit: 09.11.2006
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 760
Zitat L0rd_Helmchen;25256300
Nett nett, ist so gut wie gekauft wenn die hier angekommen. Aber die Nummer mit Kaby Lake ist nen Witz oder? Das soll doch im Klartext sicher heißen "irgendeine GPU mit HDMI 2.0 / HDCP 2.2"..?


Da (peinlicherweise) auch Kaby Lake noch keine native HDMI 2.0 Unterstützung hat, ist das die einzige Möglichkeit. Von den paar teuren MBs mit HDMI 2.0 Zusatzchip mal abgesehen.
Ich glaube zwar weniger, dass die Pioneer Laufwerke für mich etwas sind, aber schön, dass nun überhaupt die ersten UHD Laufwerke auf den Markt kommen.
#15
Registriert seit: 30.01.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 357
Zitat StefanG3;25256503
Das BH16 von LG soll die lesen können. Das hab ich drin. Was Kopierschutz angeht, bin ich nicht im Thema. Gibt es schon Möglichleiten für die neuen Blurays?


Weiß jemand etwas dazu, ob es das LG nicht wirklich schön kann, wie es im Netz von einigen behauptet worden war?
#16
customavatars/avatar132713_1.gif
Registriert seit: 06.04.2010
Nähe Leipzig
Leutnant zur See
Beiträge: 1269
das ist schon nervig mit den immer wieder ändernden Standards. Ist ja bei den Kabeln nun auch schon so :shake:

Was mich aber auch etwas stört sind zum einen dass es nur schwarze Laufwerke gibt und zum anderen dass nie akutelle SW dabei liegt. Bei PowerDVD gibt es auch schon die Version 16 und die 13 hab ich schon vor 4 Jahren oder so zu meinem Laufwerk bekommen :motz::rolleyes:
#17
customavatars/avatar123122_1.gif
Registriert seit: 12.11.2009
Hessen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4586
knapp 400€ für nen Brenner ist echt heftig O.o
Als ob die UHD 4k bd scheiben net schon teuer genug sind. Setzt sich sowie so nicht durch das format. ZU teuer auf der scheibe!
#18
Registriert seit: 04.11.2017

Matrose
Beiträge: 1
Kann mir bitte jemand mitteilen,
ob das aktuelle Pioneer-Laufwerk
BDR-209 EBK BDXL auch M-Disks schreiben und lesen kann ?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]