> > > > Toshiba N300-Serie mit 3 und 6 TB für NAS-Systeme

Toshiba N300-Serie mit 3 und 6 TB für NAS-Systeme

Veröffentlicht am: von

toshibaToshiba hat eine neue Festplatten-Serie N300 für NAS-Systeme präsentiert, die eine Speicherkapazität bis zu 6 TB bietet. Sie sollen besonders zuverlässig und für den Dauerbetrieb ausgelegt sein. Die Festplatten bieten eine Kapazität von 4 oder 6 TB und sind in 3,5 Zoll gehalten. Die Laufwerke sind für den Einsatz im Home-Office und in kleinen Unternehmen ausgelegt.

Die Festplatten sind für NAS-Systeme mit bis zu acht Laufwerkschächten ausgelegt und eignen sich damit für Multi-RAID-NAS-Designs. Die Festplatten der N300-Serie sind in den Größen 4 TB und 6 TB verfügbar und besitzen einen 128 MB großen Pufferspeicher. In diesen Speicher verwendet Toshiba die eigene dynamische Cache-Technologie, die ein eigenes Puffermanagement darstellt und Zugriffe auf die Festplatte verbessern soll.

Toshiba N300-Serie
Toshiba N300-Serie

Wie bei vielen solcher NAS-Festplatten kommt auch bei den N300-Laufwerken eine spezielle Steuerungs- und Sensortechnologie zum Einsatz. Sie soll die Wirkung von Vibration, Schock sowie Hitze reduzieren und dadurch Ausfallzeiten reduzieren. Mehrere Sensoren ermitteln und analysieren Schock- und Rotationsvibrationen, während die Fehlerkorrektursteuerung die Wiederherstellungszeit bei Datenfehlern minimiert. Die Toshiba-Stable-Platter-Technologie, bei der ein gebundener Spindelmotor die Motorantriebswelle an beiden Enden stabilisiert, dämmt außerdem systembedingte Vibrationen.

Die Festplatten der N300-Reihe sind bereits verfügbar und besitzen eine dreijährige Garantie.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 30.08.2008
Lübeck
Bootsmann
Beiträge: 547
Und wo wären die verfügbar?
#2
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3791
Preise wären mal richtig interessant gewesen..... .
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2493
Zitat Snake7;25252780
Preise wären mal richtig interessant gewesen..... .


Das 4TB Modell ist ab ca. 150€, das 6TB Modell ab ca. 280€ gelistet.
#4
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16708
Und welche UBER haben sie? Das ist doch gerade bei solche NAS Platten wichtig zu wissen, denn es macht einen großen Unterschied bei der Chance auf ein Rebuild eines RAID 5 aus. Welches Workload Rating haben sie? Das sollte man auch beachten, bei einer 6TB HDD mit 180TB/Jahr Workload Rating wäre ein wöchentliches Scrupping des RAID eindeutig zu viel. Leider steht beides nicht im Artikel und auch nicht in den Preisvergleichsportalen, aber immerhin im Datenblatt: Wobei sich das Datenblatt aber auf Modelle mit 4, 6 und 8TB bezieht, nicht aber auf ein 3TB Modell, also womöglich nicht auf die Serie um die es in der News geht, obwohl es vom Januar 2017 ist, also ganz neu.

Bei 1:10^14 würde ich übrigens bei der Platte gleich ein RAID 6 planen oder für ein RAID 5 Modelle mit einer UBER von 1:10^15 wählen.

Geizhals listet übrigens auch eine 8TB Toshiba N300.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]