> > > > Toshiba BG Ultra: Kleinste NVMe-SSD mit 16-x-20-mm-Package

Toshiba BG Ultra: Kleinste NVMe-SSD mit 16-x-20-mm-Package

Veröffentlicht am: von

toshiba bg series ces2017Sie ist fast so klein wie eine SD-Karte und trotzdem wesentlich schneller. Im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas kündigte Toshiba die eigenen Angaben zufolge kleinste M.2-SSD mit NVMe-Protokoll an. Die Toshiba BG Ultra bringt es gerade einmal auf eine Package-Size von 16 x 20 mm ist damit deutlich kürzer als eine herkömmliche Steckkarten-SSD. Toshiba spricht von einer Einsparung in Höhe von rund 80 %, gegenüber eines 2,5-Zoll-Laufwerks spart man sogar 95 % ein. Gedacht ist die SSD für hochmobile Geräte wie Ultrabooks oder Convertibles.

Angebunden wird die kleine SSDs über drei PCI-Express-Lanes, unterstützt NVMe 1.2 und ist mit TLC-Speicherchips ausgerüstet. Aufgrund der engen Platzverhältnisse sind aber keine großen Kapazitäten zu erwarten. Toshiba plant seine BG-Reihe zunächst mit drei verschiedenen Kapazitäten, einmal mit 128 GB, einmal mit der doppelten Speichermenge und einmal mit 512 GB Speicher für das Topmodell. Mit der nächsten Generation an Speicherchips will man die Kapazität bei gleichbleibender Größe verdoppeln können.

Angaben zur Performance, Leistungsaufnahme oder gar zur Verfügbarkeit machte Toshiba uns gegenüber leider nicht, zeigte dafür aber eine Reihe weiterer Solid-State-Laufwerke für den Enterprise-Markt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 15688
Die Samsung PM971 hat "Form factor (W x H x D) BGA (20 mm x 16 mm x 1.5 mm)", ist also allenfalls auch nicht größer, allenfalls höher (die Höhe der BG Ultra ist ja nicht angegeben), mit 512/256/128 GB schon zu haben und ebenfalls mit 1TB für die nächste NAND Generation angekündigt.
#2
customavatars/avatar18241_1.gif
Registriert seit: 21.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5871
Aber warum nur 3 lanes?

#3
Registriert seit: 13.07.2014

Matrose
Beiträge: 28
Zitat Stegan;25218938
Angebunden wird die kleine SSDs über drei PCI-Express-Lanes ...


Laut der Beschreibung im Foto erfolgt die Anbindung über zwei PCIe-Lanes mit Gen3.
Das s hinter SSD ist zuviel. ;)
#4
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12205
Sind das also endlich SSDS mit 2242 M.2 und PCIe Anbindung?
Dann gibt es ja doch noch Hoffnung für mein Dell Latitude 7450 und dem WAN Port....
#5
Registriert seit: 17.06.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1669
Leider ist der Text etwas unpräzise. Wenn man sich die Fotos genau anschaut erkennt man:

Die eigentliche Neuerung ist eine SSD mit Ball Grid Array Anschlüssen. Im ersten Foto liegt sie links unten mit der Rückseite nach oben, mit den vielen Lötpunkten. Links oben ist sie auf eine M.2 2230 Trägerplatine aufgelötet. Das ist wohl eher zu Demonstrationszwecken, denke ich. Üblicherweise soll sie wohl direkt aufs Mainboard gelötet werden.

Da Samsung ein ähnliches Modell mit den gleichen Abmessungen hat (Beitrag von @Holt), entsteht wohl ein neuer Standard.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]