> > > > Plextor EX1: Schnelle externe SSD mit USB Type-C

Plextor EX1: Schnelle externe SSD mit USB Type-C

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

plextorlogoPlextor hat mit der EX1 eine externe SSD angekündigt. Das Laufwerk wird über eine USB Type-C-Schnittstelle angesteuert, womit der Datenspeicher beispielsweise für das neue MacBook Pro von Apple vorbereitet ist. Der USB-3.1-Gen2-Anschluss ermöglicht neben einem beidseitig einsteckbaren Stecker auch schnelle Übertragungsraten. Plextor gibt an, dass das Laufwerk die Daten mit bis zu 550 MB/s lesen kann. Geschrieben wird mit maximal 500 MB/s. Aufgrund der hohen Transferraten sei die externe SSD für die unterschiedlichsten Zwecke geeignet. Neben dem Übertragen von Backups sei das Laufwerk vor allem für das abspielen und editieren von HD-Videofilmen geeignet.

Im Inneren setzt Plextor auf Speicherbausteine von SK Hynix. Die Speicherbausteine kommen aus dem 16-nm-Prozess und können durch die TLC-Technik drei Bits pro Zelle speichern. Der verbaute Controller stammt von SMI, das genaue Modell hat Plextor allerdings nicht verraten.

plextor ex1

Das Gewicht der EX1 liegt bei gerademal 30 Gramm, womit das Laufwerk auch problemlos mitgenommen werden kann. Der interessierte Käufer hat neben der Farbe Gold auch Titan Silber zur Auswahl. Bei den Kapazitäten stehen 128, 256 und 512 GB bereit. Die EX1 wird ab Ende November im Handel zu finden sein. Preise nannte Plextor in seiner Pressemitteilung noch nicht. Neben einem USB Type-C-Kabel gehört auch eine kleine Tasche zum Lieferumfang.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1697
Sieht aus wie eine M.2 SSD in passendem Gehäuse, oder?

Warum sind externe SSDs mit USB3.1 (Gen2) und Typ-C Anschluss eigentlich mehr als doppelt so teuer wie die mit USB3.0 und Micro-B Anschluss?
Die tatsächlichen Datenspeicher sind ja sicherlich nicht anders. Der Unterschied besteht nur in der USB Anbindung.

Wer kauft denn zu solch einem extrem schlechten P/L Verhältnis?
#2
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 46215
Erinnert von der Optik an eine Powerbank :)

Wer sowas kauft ? In erster Linie Mac User, da sind Preise zweitrangig.
#3
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6165
Also externe USB 3.1 Gen2 oder THunderbolt M.2 Gehäuse wären schon echt interessant.
#4
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2242
Gibts hier für weniger als 35 €:

Externe Gehäuse mit Formfaktor: M.2, Anschluss extern: USB 3.1 Preisvergleich | Geizhals Deutschland
Lässt sich eine beliebige m.2-2260 SSD einbauen. Die gibts aktuell bis 512 GB.

Gibt sogar eine etwas größere Doppel-m.2-2280 Variante. Da kannst du bis zu 2 TB einbauen. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]