> > > > Western Digital: Erste SSDs der Reihen WD Blue und WD Green

Western Digital: Erste SSDs der Reihen WD Blue und WD Green

Veröffentlicht am: von

wd logo 2012Western Digital stellt seine ersten WD-SATA-Clients-SSDs vor: Dabei werden sowohl die neuen WD Green als auch die WD Blue in den Formaten 2,5 Zoll mit einer Höhe von 7 mm oder alternativ M.2 (2280) angeboten. Die WD Blue entsprechen dabei der stärkeren Modellreihe mit Kapazitäten von 250 bzw. 500 GB oder sogar 1 TB. Als Preise nennt Western Digital beispielsweise 99 Euro für das günstigste Modell eine WD Blue mit 250 GB im 2,5-Zoll-Format. Mit identischer Kapazität aber als M.2-Variante kostet dieses SSD zum Beispiel 109 Euro. Die Spitze markiert die Variante mit 1 TB Speicherplatz im Format M.2 für 349 Euro. Alle anderen Preise ordnen sich dann dazwischen ein. Als sequentielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten nennt Western Digital im Übrigen 545 MB/s und 525 MB/s. Im Handel sollen die neuen SSDs der Reihe WD Blue in Kürze zu haben sein.

WD Blue SSD 01

Als Ergänzung fungieren die WD Green, welche ebenfalls sowohl mit 2,5 Zoll und 7 mm oder optional als M.2-Varianten zu haben sind. Dieses Mal betragen die sequentiellen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten 540 MB/s und 405 MB/s. Zwei Versionen sind geplant – einmal mit 120 und einmal mit 240 GB Speicherplatz. Als unverbindliche Preisempfehlungen nennt Western Digital bisher nur 89 Euro für die WD Green mit 240 GB im Format 2,5 Zoll und 95 Euro schließlich für die M.2-Variante mit identischem Speicherplatz. Was die kleineren SSDs mit 120 GB kosten sollen, behält Western Digital aktuell leider noch für sich. Sowohl die neuen WD Blue als auch die neuen WD Green sollen noch in diesem Quartal auf den Markt kommen. Western Digital gewährt auf alle SSDs der beiden Reihen jeweils drei Jahre Garantie.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar95182_1.gif
Registriert seit: 18.07.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1163
Die interessanteste Frage wird leider nicht angesprochen: MLC oder TLC?
#2
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8160
Laut Golem technisch Sandisk X400 mit TLC.
#3
customavatars/avatar183410_1.gif
Registriert seit: 02.12.2012
Hobbingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 2698
Als ich WD SSD las, dachte ich mir, das wäre interessant, grade als Kombination zu meiner WD 3,5" HDD. Aber bei 99€ für grade mal 250GB fiel der Gedanke gleich wieder weg, bezweifle das sie mit diesen Preisen erfolgreich werden, grade bei solch einer großen Konkurrenz.
#4
Registriert seit: 19.12.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 163
Und die WD Green sind dann die laufruhigen und stromsparenden SSDs, nehme ich an?
#5
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4909
@Reina:
In den grünen laufen die Bits mit der halben Geschwindigkeit durch die Leiterbahnen ;)
#6
customavatars/avatar14530_1.gif
Registriert seit: 21.10.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 214
Erste Reviews sind auch schon da:

Anandtech:
The Western Digital Blue (1TB) SSD Review: WD Returns to SSDs

Storage Reviews:
WD Blue SSD Review (1TB) | StorageReview.com - Storage Reviews

Und nochmal als Vergleich:
SanDisk X400 SSD Review | StorageReview.com - Storage Reviews

Beim Anandtech Artikel gibts auch die richtigen Bilder zur Green mit Silicon Motion Controller Western Digital Introduces WD Blue And WD Green SSDs

Auf WD Seite der WD Green ist teilweise ein Photoshop Künstler am Werk gewesen und hat nur die Beschriftung von Blue auf Green geändert: https://wdc.com/products/solid-state-drives/wd-green-ssd.html
#7
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 2015
Hoffentlich sind die Blue SSDs zuverlässig und langlebig. Die normalen WD Blue Festplatten durfte ich zu oft ersetzen weil sie den Löffel abgegeben haben, meistens nur nach wenigen Monaten Betriebszeit (physische Fehler).

Von WD fand ich bis jetzt die "Raid Edition" Versionen bis jetzt am zuverlässigsten und hatte nie irgendwelche Probleme damit gehabt.
#8
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25502
Das einzige, was daran neu ist, ist der Aufkleber und eine andere Firmware. Schade das Hwluxx dies nicht geschrieben hat, sondern nur unreflektiert die Pressemitteilung abspulte.

Golem war da etwas gründlicher:

http://www.golem.de/news/wd-blue-und-wd-green-western-digitals-erste-ssds-sind-alte-bekannte-1610-123746.html
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Seagate IronWolf ST14000VN0008 mit 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_IRONWOLF_14TB_REVIEWTEASER

    Nachdem seit kurzem erste Festplatten mit eine Kapazität von 14 TB von Western Digital und Toshiba auf dem Markt sind, hat nun auch Seagate nachgezogen und mit der IronWolf 14 TB sowie entsprechenden Modellen der Barracuda Pro, IronWolf Pro und SkyHawk-Serie gleich die ersten Modelle für den... [mehr]