> > > > Western Digital: Erste SSDs der Reihen WD Blue und WD Green

Western Digital: Erste SSDs der Reihen WD Blue und WD Green

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

wd logo 2012Western Digital stellt seine ersten WD-SATA-Clients-SSDs vor: Dabei werden sowohl die neuen WD Green als auch die WD Blue in den Formaten 2,5 Zoll mit einer Höhe von 7 mm oder alternativ M.2 (2280) angeboten. Die WD Blue entsprechen dabei der stärkeren Modellreihe mit Kapazitäten von 250 bzw. 500 GB oder sogar 1 TB. Als Preise nennt Western Digital beispielsweise 99 Euro für das günstigste Modell eine WD Blue mit 250 GB im 2,5-Zoll-Format. Mit identischer Kapazität aber als M.2-Variante kostet dieses SSD zum Beispiel 109 Euro. Die Spitze markiert die Variante mit 1 TB Speicherplatz im Format M.2 für 349 Euro. Alle anderen Preise ordnen sich dann dazwischen ein. Als sequentielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten nennt Western Digital im Übrigen 545 MB/s und 525 MB/s. Im Handel sollen die neuen SSDs der Reihe WD Blue in Kürze zu haben sein.

WD Blue SSD 01

Als Ergänzung fungieren die WD Green, welche ebenfalls sowohl mit 2,5 Zoll und 7 mm oder optional als M.2-Varianten zu haben sind. Dieses Mal betragen die sequentiellen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten 540 MB/s und 405 MB/s. Zwei Versionen sind geplant – einmal mit 120 und einmal mit 240 GB Speicherplatz. Als unverbindliche Preisempfehlungen nennt Western Digital bisher nur 89 Euro für die WD Green mit 240 GB im Format 2,5 Zoll und 95 Euro schließlich für die M.2-Variante mit identischem Speicherplatz. Was die kleineren SSDs mit 120 GB kosten sollen, behält Western Digital aktuell leider noch für sich. Sowohl die neuen WD Blue als auch die neuen WD Green sollen noch in diesem Quartal auf den Markt kommen. Western Digital gewährt auf alle SSDs der beiden Reihen jeweils drei Jahre Garantie.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar95182_1.gif
Registriert seit: 18.07.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1102
Die interessanteste Frage wird leider nicht angesprochen: MLC oder TLC?
#2
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8106
Laut Golem technisch Sandisk X400 mit TLC.
#3
customavatars/avatar183410_1.gif
Registriert seit: 02.12.2012
Hobbingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2494
Als ich WD SSD las, dachte ich mir, das wäre interessant, grade als Kombination zu meiner WD 3,5" HDD. Aber bei 99€ für grade mal 250GB fiel der Gedanke gleich wieder weg, bezweifle das sie mit diesen Preisen erfolgreich werden, grade bei solch einer großen Konkurrenz.
#4
Registriert seit: 19.12.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 163
Und die WD Green sind dann die laufruhigen und stromsparenden SSDs, nehme ich an?
#5
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4791
@Reina:
In den grünen laufen die Bits mit der halben Geschwindigkeit durch die Leiterbahnen ;)
#6
customavatars/avatar14530_1.gif
Registriert seit: 21.10.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 214
Erste Reviews sind auch schon da:

Anandtech:
The Western Digital Blue (1TB) SSD Review: WD Returns to SSDs

Storage Reviews:
WD Blue SSD Review (1TB) | StorageReview.com - Storage Reviews

Und nochmal als Vergleich:
SanDisk X400 SSD Review | StorageReview.com - Storage Reviews

Beim Anandtech Artikel gibts auch die richtigen Bilder zur Green mit Silicon Motion Controller Western Digital Introduces WD Blue And WD Green SSDs

Auf WD Seite der WD Green ist teilweise ein Photoshop Künstler am Werk gewesen und hat nur die Beschriftung von Blue auf Green geändert: https://wdc.com/products/solid-state-drives/wd-green-ssd.html
#7
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Oberbootsmann
Beiträge: 946
Hoffentlich sind die Blue SSDs zuverlässig und langlebig. Die normalen WD Blue Festplatten durfte ich zu oft ersetzen weil sie den Löffel abgegeben haben, meistens nur nach wenigen Monaten Betriebszeit (physische Fehler).

Von WD fand ich bis jetzt die "Raid Edition" Versionen bis jetzt am zuverlässigsten und hatte nie irgendwelche Probleme damit gehabt.
#8
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25318
Das einzige, was daran neu ist, ist der Aufkleber und eine andere Firmware. Schade das Hwluxx dies nicht geschrieben hat, sondern nur unreflektiert die Pressemitteilung abspulte.

Golem war da etwas gründlicher:

http://www.golem.de/news/wd-blue-und-wd-green-western-digitals-erste-ssds-sind-alte-bekannte-1610-123746.html
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]