> > > > Ballistix TX3: Crucial bringt die NVMe-SSD nun doch nicht auf den Markt

Ballistix TX3: Crucial bringt die NVMe-SSD nun doch nicht auf den Markt

Veröffentlicht am: von

crucialObwohl die Pläne der Ballistix TX3 auf der Computex 2016 im Juni schon sehr fortgeschritten schienen, wird Crucial die NVMe-SSD nun doch nicht auf den Markt bringen und die Entwicklung einstellen. Das teilte uns der Speicherhersteller heute per Email mit. Grund für die Einstellung sei eine „Priorisierung der Ressourcen des Unternehmens und Investitionen“. Trotzdem wolle man auch in Zukunft nach neuen Möglichkeiten Ausschau halten, seine Gaming-Sparte weiter voranzutreiben.

Die Crucial Ballistix TX3 sollte ursprünglich im Laufe des Jahres als M.2-SSD erscheinen und dank PCI-Express-Anbindung Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 2.400 bzw. 1.000 MB/s erreichen, was man im Rahmen der Computex mit einem ersten Prototypen auch eindrucksvoll beweisen konnte. Erreicht wurden diese Geschwindigkeiten mit einem SM2260-Controller sowie schnellen TLC-Chips. Geplant waren drei verschiedene Kapazitätsstufen von 250 über 500 bis hin zu 1.000 GB. Optisch sollte sich das Solid-State-Laufwerk ebenfalls von anderen unterscheiden. Statt eines langweilig, grünen PCBs sollten die Speicherchips auf einer schwarzen Platine mit schicken Aufklebern ausgeliefert werden.

Nun wurden die Pläne vorerst eingestellt:

„Based on prioritization of company resources and investments, the Ballistix TX3 PCIe NVMe SSD program has been cancelled. We are, however, continuing to explore potential opportunities for future gaming products and will provide an update as new plans are formalized.”

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16004
Irgendwie läuft da bei Micron doch was gewaltig falsch, die neuen Crucial SSDs sind jeweils lahmer als ihre Vorgänger, das 3D NAND scheint noch lahmer zu sein, vor allem beim schreiben, die Schreibraten der M7100 sind ja auch nicht toll und dann nimmt man für die Micron einen Marvell Controller und für Crucial/Ballistix einen SMI. Das das 3D NAND nun lahm ist, könnte man verzeiehen, aber das viel schnellere 3D XPoint soll es dann nur für Enterpriseprodukte und nicht für Consumer SSDs geben. Wo wollen die hin? Ich glaube das wissen sie selbst nicht.
#2
customavatars/avatar109272_1.gif
Registriert seit: 26.02.2009
Good old Switzerland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1661
Sehe ich auch so. Ich bin auch enttäuscht von der Entwicklung bei denen. Es ist noch gar nicht so lange her, da waren die Crucial SSDs eine sehr interessante Alternative zu den Samsung SSDs. Ich denke da an die M500, M550 und MX100. Die MX200 und BX100 waren auch ok, jedoch nicht mehr so die Reisser wie eine MX100. Seither gehts nun aber eher bergab. BX200 und MX300 konnten nicht mehr überzeugen. Da ist man fast gezwungen eine Samsung zu nehmen.
#3
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16004
Ein Teil der Stärke des Einen, ist immer auch die Schwäche seiner Gegner und da machen die andere NAND und SSD Hersteller es Samsung sehr einfach stark zu sein. Wieso man nun nicht wenigstens eine M7100 ein wenig abgespeckt als Ballistix TX3 oder von mir auch lieber noch Crucial Ballistix TX3 bringt um dann noch eine M.2 Consumer SSD mit 3D XPoint nachzuschieben (und Intel das Feld nicht alleine zu überlassen), verstehe ich nun wirklich nicht.

Aber die Resourcen für die Entwicklung von SSDs scheinen eben bei Micron einfach zu beschränkt zu sein, nur ist es deswegen noch unverständlicher, warum man für die Micron Enterprise und die Ballistix Endkunden M.2 PCIe NVMe SSDs auf unterschiedliche Controller gesetzt und damit mehr Entwicklungsaufwand in Kauf genommen hat.
#4
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1036
Es kommt einem fast vor, als wartete Micron darauf, endlich aufgekauft zu werden....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]