> > > > SanDisk kündigt Micro-SDXC-Karten mit 256 GB für August an

SanDisk kündigt Micro-SDXC-Karten mit 256 GB für August an

Veröffentlicht am: von

SanDisk LogoSanDisk hat heute zwei neue Micro-SDXC-Karten mit einer Kapazität von 256 GB vorgestellt. Bisher hatte lediglich Samsung MicroSD-Karten mit einer solch hohen Kapazität im Sortiment. SanDisk wird zwei verschiedene Versionen der Speicherkarte anbieten. Neben der SanDisk Ultra MicroSDXC-Premium Edition wird der Kunde auch die SanDisk Extreme MicroSDXC Edition mit 256 GB Kapazität im Handel finden. Beide Modelle setzten dabei auf den UHS-I-Standard.

Der Unterschied zwischen beiden Varianten ist in den Geschwindigkeiten zu finden. Während die Ultra-Edition lediglich eine Schreibgeschwindigkeit von 10 MB/s garantiert, werden bei der Extreme-Variante mindestens 30 MB/s garantiert. Damit soll die Extreme-Edition ausreichen, um problemlos 4K-Videos aufzuzeichnen. Bei der Lesegeschwindigkeit hingegen gibt SanDisk bei beiden Versionen bis zu 95 MB/s an.

sandisk micro sdxc 256gb

Die SanDisk Ultra MicroSDXC-Premium Edition soll ab August für rund 150 US-Dollar ihren Besitzer wechseln. Für die SanDisk Extreme MicroSDXC Edition gibt der Hersteller einen Verkaufspreis von rund 200 US-Dollar an und der Verkauf soll im vierten Quartal 2016 starten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3694
Nicht mal U3?
Nein Danke.
#2
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Korvettenkapitän
Beiträge: 2184
@Snake7 Was steht denn auf der Extreme links unten?
Natürlich ist die Schreibgeschwindigkeit nicht weltbewegend, aber die Physik hat eben auch ihre Grenzen. Und wenn sie eine Karte rausbringen würden, die das 10-fache kostet und instabil ist, wäre auch keiner zufrieden.
#3
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3694
Ok, mein Fehler.
Ich ging von einer Redaktion aus, die Brain im Kopf hat und weiß wovon sie spricht/schreibt.
Wie man hier ()aber mal wieder) eindrucksvoll bewiesen hat, ist das Niveau meist doch eher unter den Tunneln zu suchen... .

Im Text steht KLAR und DEUTLICH nur U1, das Bild spricht allerdings eine andere Sprache.

Was das dämliche Physikgelaber soll, frag ich lieber nicht.
Jedenfalls sind da keine physikalischen Grenzen erreicht - bei weitem nicht. Ansonsten würden wir noch mit Nokia-Telefonen rumlaufen etc.

Und wer verlangt eine instabile Karte?
Und was spricht gegen den 10-fachen-Preis?
SanDisc Extreme oder höher war schon immer Premium - und Sandiscs waren immer die teuersten.

Also deine Aussage ergibt wirklich 0 Sinn.
Hier
#4
customavatars/avatar159591_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011

Matrose
Beiträge: 22
Benute seit geraumer Zeit eine 128GB Lexar Professional 1800x microSDHC. Wo bleibt vergleichbares von Sandisk?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]