> > > > ADATA bringt M.2-SSD Premier SP550M.2

ADATA bringt M.2-SSD Premier SP550M.2

Veröffentlicht am: von

adata logoADATA hat mit der Premier SP550M.2 eine neue SSD für das M.2-2280-Format angekündigt. Die SSD wird mit einer Kapazität von bis zu 480 GB an den Start gehen und sei besonders für Laptops und dünne Ultrabooks entwickelt worden. Die Transferraten werden von ADATA mit bis zu 560 MB/s beim Lesen und maximal mit 510 MB/s beim Schreiben angegeben. Bei zufälligen 4K-Zurgiffen können bis zu 75.000 IOPS lesend und schreibend erreicht werden. Um die Geschwindigkeit zu erreichen, greift ADATA auf eine Kombination von Pseudo-SLC und DRAM-Cache zurück. Somit wird ein Teil des Speichers als SLC-Speicher genutzt und damit die Geschwindigkeit erhöht. Zudem sorgt der verbaute DRAM-Speicherbaustein für eine weitere Erhöhung der Transferraten.

Mithilfe der Fehlerkorrektur LDPC soll die Premier SP550M.2 zudem ausreichend Ausdauer besitzen – genaue Zahlen nennt ADATA jedoch nicht. Ebenfalls unbekannt bleibt der Hersteller hinter den NAND-Bausteinen und auch die Speicherart wurde nicht verraten. Da ADATA allerdings auf SLC-Cache setzt, kommen vermutlich TLC-Speicherbausteine zum Einsatz.

adata premier sp5550m2

Die Auslieferung der Premier SP550 in der M.2-Variante soll bereits begonnen haben. Einen Preis hat ADATA noch nicht genannt und in unserem Preisvergleich ist die Modelle derzeit ebenfalls noch nicht zu finden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14869
Eine M.2 SATA SSD, sehr spannend :wall: Wo bleibt von denen eine M.2 PCIe NVMe SSD?
#2
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2527
Ach die bringen doch auch nur n bissel mehr sequentielle Datenrate für nen total überzogenen Preis und zusätzlich mit Temperaturproblemen erkauft.

Sinnvolle Mehrleistung ist mit der aktuellen Technologie nicht drin.

Nene, die sollen endlich mal größere m.2 SSDs rausbringen. Z.B. 1 TB im 2260er Format.
#3
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 277
Seit wann wird in den Artiekln zu m.2 SSDs eigentlich nicht mehr angegeben, ob es sich um Sata oder PCIe Modelle handelt? Hier ist es offenkundig Sata, dennoch sollte man das auch so schreiben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Samsung Evo Plus (2017) MicroSD-Speicherkarten im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SD_EVO-05

Samsung sortiert sein Line-up an Speicherkarten um und bietet künftig nur noch microSD-Karten an, die mit einem entsprechenden Adapter ausgestattet sind. Wie gut das Konzept funktioniert, klären wir in diesem Kurztest. Im letzten Herbst hatten wir bereits die Samsung Evo+ mit 256 GB im Test,... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Seagate-Umfrage: Teilnehmen und Festplatten gewinnen!

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SEAGATE_FIRECUDA

Direktes Kundenfeedback ist für die Hersteller wichtig. Aus diesem Grund bittet Seagate unsere Leser und Community-Mitglieder nun im Rahmen einer Umfrage um die Beantwortung einiger Fragen. In insgesamt 16 Fragen sollen nicht nur die Festplatten des Herstellers in verschiedenen Kategorien wie... [mehr]