> > > > Toshiba kündigt SSD-Serie Q300 mit 15-nm-Speicher an

Toshiba kündigt SSD-Serie Q300 mit 15-nm-Speicher an

Veröffentlicht am: von

toshibaToshiba hat mit der Q300- und Q300-Pro-Serie neue SSDs angekündigt. Diese setzen auf den neusten 15-nm-Speicher aus eigener Produktion. Während die Q300-Serie mit TLC-Speicher daherkommt, verlötet Toshiba bei der Q300 Pro Speicherbausteine auf MLC-Basis. Die Vorteile der kleineren Strukturbreite von 15 nm seien laut Toshiba eine verbesserte Performance, reduzierter Energiebedarf und höhere Kapazitäten.

Die Q300-Serie wird mit Kapazitäten von wahlweise 120, 240, 480 oder 960 GB in den Handel kommen. Die Laufwerke sollen über eine SATA-III-Schnittstelle die Daten mit bis zu 550 MB/s lesen und mit bis zu 530 MB/s schreiben. Bei zufälligen 4K-Zugriffen werden 92.000 respektive 63.000 IOPS angegeben. Alle Laufwerke der Q300-Baureihe sind mit der Cache-Technik „Adaptive Size SLC Write“ ausgestattet, wodurch die Geschwindigkeit jederzeit aufrechterhalten werden soll.

toshiba q300

Die Q300 Pro hingegen wird in den Größen 256 GB und 512 GB sowie 1 TB in den Handel kommen. Auch hier setzt Toshiba auf eine SATA-III-Schnittstelle, womit auch diese Laufwerke eine Geschwindigkeit von bis zu 550 MB/s lesend und bis zu 530 MB/s schreibend erreichen sollen. Die zufälligen 4K-Zurgiffe hingegen beschleunigt Toshiba bei der Pro-Variante auf 87.000 respektive 83.000 IOPS. Zudem kommt bei diesem Modell die Fehlerkorrektur QSBC zum Einsatz, wodurch die Daten vor Beschädigung zuverlässig geschützt werden sollen.

toshiba q300 pro

Die Q300 und Q300 Pro sollen ab April im Handel zu finden sein. Während die Q300 je nach Kapazität zwischen 50 und 290 Euro kosten soll, gibt der Hersteller bei der Pro-Variante zwischen 130 und 400 Euro an. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16279
Neu ist die Q300 aber nun nicht, die gibt es schon länger und laut dem Review von Anandtech hat sie bisher 19nm NAND, wie die baugleiche Trion 100 und diverse baugleiche SSDs anderer Hersteller, die ebenfalls bei Toshiba gefertigt werden. Von daher ist die Überschrift unglücklich, denn offenbar stellt Toshiba die Q300 nun nur von 19nm auf 15nm TLC NAND um, wie es bei der Trion 150 verbaut ist. Schade das man den Namen nicht geändert hat, hoffentlich unterscheidet sich die Produktnummer oder es zumindest einen Hinweis auf der Verpackung.
#2
Registriert seit: 19.12.2010
Bayreuth
Bootsmann
Beiträge: 623
Hier sind die genauen Typenbezeichnungen laut Toshiba Pressemeldung ink. Preise:

Zitat
Q300 Pro

HDTSA25EZSTA, 256 GB (Kapazität), 129,99 Euro (UVP)

HDTSA51EZSTA, 512 GB, 199,99 Euro

HDTSA1AEZSTA, 1.024 GB, 399,99 Euro


Q300

HDTS812EZSTA, 120 GB, 49,99 Euro

HDTS824EZSTA, 240 GB, 69,99 Euro

HDTS848EZSTA, 480 GB, 119,99 Euro

HDTS896EZSTA, 960 GB, 289,99 Euro


Auch werden die Controller genannt.
Toshiba Q300 (15nm): Toshiba TC58NC1000
Toshiba Q300 Pro (15nm): Toshiba TC358790

Es scheint wirklich so zu sein, dass nur ein anderer Nand verwendet wird.

Wird ein nettes Chaos geben, ob man nun die 15nm oder die 19nm Version geliefert bekommt.
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2403
Zitat DaDare;24479210

Wird ein nettes Chaos geben, ob man nun die 15nm oder die 19nm Version geliefert bekommt.


Ist doch einwandfrei an der Seriennummer zu erkennen. Die 19nm Modelle haben eine andere, als die 15nm Modelle.
#4
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2883
Genau, jetzt muss man an der Seriennummer erkennen was man kauft. Ist ja auch viel einfacher als die neue Serie Q310 zu nennen...
#5
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16279
Wobei der Toshiba TC58NC1000 auch nur eine Toshibaausführung des Phison S10 ist: "Toshiba TC58NC1000 controller, Toshiba's custom edition of the Phison S10 controller.".

Zitat Morrich;24479386
Ist doch einwandfrei an der Seriennummer zu erkennen. Die 19nm Modelle haben eine andere, als die 15nm Modelle.
Und wo ist die Liste der Seriennummer wo steht welche SSDs welches NAND hat? Wie kann ich beim Händler konkret die eine oder andere Ausführung bestellen? Unter den Produktnummern die DeDare gepostet hat, finde ich nämlich z.B. die Q300 240GB die seit August 2015 dort gelistet ist.
#6
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2403
Zitat Holt;24479833
Unter den Produktnummern die DeDare gepostet hat, finde ich nämlich z.B. die Q300 240GB die seit August 2015 dort gelistet ist.


Dann schau dir die Produktnummer doch nochmal genauer an. Dann wird dir der Unterschied (klein aber fein) vielleicht auffallen. Die neue Q300 Serie benutzt da eine 8, während die alte Serie eine 7 nutzt.

Klar wäre es einfacher gewesen, die neuen Modelle schlicht Q310 oder Q400 zu nennen. Aber dennoch sind die Geräte anhand der Nummer eindeutig voneinander zu unterscheiden.
#7
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16279
Stimmt, da hat mir die Suchfunktion von Geizhals einen Streich gespielt.
#8
Registriert seit: 19.12.2010
Bayreuth
Bootsmann
Beiträge: 623
Es ging mir ähnlich. Ich habe nun Geizhals eine detaillierte Nachricht inklusive den neuen Produktbezeichnungen zur Einpflege in ihr System versandt.

Edit:
Ich habe heute früh eine E-Mail von Geizhals bekommen, dass man die neuen SSDs in ihr System eingetragen habe. Gleichzeitig hat man sich auch bedankt. Ich mag die Preissuchmaschine. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]