> > > > Toshiba kündigt SSD-Serie Q300 mit 15-nm-Speicher an

Toshiba kündigt SSD-Serie Q300 mit 15-nm-Speicher an

Veröffentlicht am: von

toshibaToshiba hat mit der Q300- und Q300-Pro-Serie neue SSDs angekündigt. Diese setzen auf den neusten 15-nm-Speicher aus eigener Produktion. Während die Q300-Serie mit TLC-Speicher daherkommt, verlötet Toshiba bei der Q300 Pro Speicherbausteine auf MLC-Basis. Die Vorteile der kleineren Strukturbreite von 15 nm seien laut Toshiba eine verbesserte Performance, reduzierter Energiebedarf und höhere Kapazitäten.

Die Q300-Serie wird mit Kapazitäten von wahlweise 120, 240, 480 oder 960 GB in den Handel kommen. Die Laufwerke sollen über eine SATA-III-Schnittstelle die Daten mit bis zu 550 MB/s lesen und mit bis zu 530 MB/s schreiben. Bei zufälligen 4K-Zugriffen werden 92.000 respektive 63.000 IOPS angegeben. Alle Laufwerke der Q300-Baureihe sind mit der Cache-Technik „Adaptive Size SLC Write“ ausgestattet, wodurch die Geschwindigkeit jederzeit aufrechterhalten werden soll.

toshiba q300

Die Q300 Pro hingegen wird in den Größen 256 GB und 512 GB sowie 1 TB in den Handel kommen. Auch hier setzt Toshiba auf eine SATA-III-Schnittstelle, womit auch diese Laufwerke eine Geschwindigkeit von bis zu 550 MB/s lesend und bis zu 530 MB/s schreibend erreichen sollen. Die zufälligen 4K-Zurgiffe hingegen beschleunigt Toshiba bei der Pro-Variante auf 87.000 respektive 83.000 IOPS. Zudem kommt bei diesem Modell die Fehlerkorrektur QSBC zum Einsatz, wodurch die Daten vor Beschädigung zuverlässig geschützt werden sollen.

toshiba q300 pro

Die Q300 und Q300 Pro sollen ab April im Handel zu finden sein. Während die Q300 je nach Kapazität zwischen 50 und 290 Euro kosten soll, gibt der Hersteller bei der Pro-Variante zwischen 130 und 400 Euro an. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14073
Neu ist die Q300 aber nun nicht, die gibt es schon länger und laut dem Review von Anandtech hat sie bisher 19nm NAND, wie die baugleiche Trion 100 und diverse baugleiche SSDs anderer Hersteller, die ebenfalls bei Toshiba gefertigt werden. Von daher ist die Überschrift unglücklich, denn offenbar stellt Toshiba die Q300 nun nur von 19nm auf 15nm TLC NAND um, wie es bei der Trion 150 verbaut ist. Schade das man den Namen nicht geändert hat, hoffentlich unterscheidet sich die Produktnummer oder es zumindest einen Hinweis auf der Verpackung.
#2
Registriert seit: 19.12.2010
Bayreuth
Bootsmann
Beiträge: 607
Hier sind die genauen Typenbezeichnungen laut Toshiba Pressemeldung ink. Preise:

Zitat
Q300 Pro

HDTSA25EZSTA, 256 GB (Kapazität), 129,99 Euro (UVP)

HDTSA51EZSTA, 512 GB, 199,99 Euro

HDTSA1AEZSTA, 1.024 GB, 399,99 Euro


Q300

HDTS812EZSTA, 120 GB, 49,99 Euro

HDTS824EZSTA, 240 GB, 69,99 Euro

HDTS848EZSTA, 480 GB, 119,99 Euro

HDTS896EZSTA, 960 GB, 289,99 Euro


Auch werden die Controller genannt.
Toshiba Q300 (15nm): Toshiba TC58NC1000
Toshiba Q300 Pro (15nm): Toshiba TC358790

Es scheint wirklich so zu sein, dass nur ein anderer Nand verwendet wird.

Wird ein nettes Chaos geben, ob man nun die 15nm oder die 19nm Version geliefert bekommt.
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1948
Zitat DaDare;24479210

Wird ein nettes Chaos geben, ob man nun die 15nm oder die 19nm Version geliefert bekommt.


Ist doch einwandfrei an der Seriennummer zu erkennen. Die 19nm Modelle haben eine andere, als die 15nm Modelle.
#4
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2371
Genau, jetzt muss man an der Seriennummer erkennen was man kauft. Ist ja auch viel einfacher als die neue Serie Q310 zu nennen...
#5
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14073
Wobei der Toshiba TC58NC1000 auch nur eine Toshibaausführung des Phison S10 ist: "Toshiba TC58NC1000 controller, Toshiba's custom edition of the Phison S10 controller.".

Zitat Morrich;24479386
Ist doch einwandfrei an der Seriennummer zu erkennen. Die 19nm Modelle haben eine andere, als die 15nm Modelle.
Und wo ist die Liste der Seriennummer wo steht welche SSDs welches NAND hat? Wie kann ich beim Händler konkret die eine oder andere Ausführung bestellen? Unter den Produktnummern die DeDare gepostet hat, finde ich nämlich z.B. die Q300 240GB die seit August 2015 dort gelistet ist.
#6
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1948
Zitat Holt;24479833
Unter den Produktnummern die DeDare gepostet hat, finde ich nämlich z.B. die Q300 240GB die seit August 2015 dort gelistet ist.


Dann schau dir die Produktnummer doch nochmal genauer an. Dann wird dir der Unterschied (klein aber fein) vielleicht auffallen. Die neue Q300 Serie benutzt da eine 8, während die alte Serie eine 7 nutzt.

Klar wäre es einfacher gewesen, die neuen Modelle schlicht Q310 oder Q400 zu nennen. Aber dennoch sind die Geräte anhand der Nummer eindeutig voneinander zu unterscheiden.
#7
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14073
Stimmt, da hat mir die Suchfunktion von Geizhals einen Streich gespielt.
#8
Registriert seit: 19.12.2010
Bayreuth
Bootsmann
Beiträge: 607
Es ging mir ähnlich. Ich habe nun Geizhals eine detaillierte Nachricht inklusive den neuen Produktbezeichnungen zur Einpflege in ihr System versandt.

Edit:
Ich habe heute früh eine E-Mail von Geizhals bekommen, dass man die neuen SSDs in ihr System eingetragen habe. Gleichzeitig hat man sich auch bedankt. Ich mag die Preissuchmaschine. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]