> > > > Samsung bleibt Marktführer bei Flash-Produktion

Samsung bleibt Marktführer bei Flash-Produktion

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Speicherchips sind mittlerweile in vielen Geräten zu finden. Neben SSDs werden diese auch in Smartphones und Tablets verbaut und auch in smarten Automobilen kommen immer mehr NAND-Speicherbausteine zum Einsatz. Wie nun die Kollegen von DRAMeXchange melden, ist dabei vor allem Samsung mit seiner Produktion an erster Stelle zu finden. Samsung soll im Zeitraum zwischen Oktober und Dezember etwa 33% des gesamten Bedarfs produziert haben und somit kommt jeder dritte Speicherchip aus den Fabrikhallen von Samsung. Direkt nach Samsung folgt Toshiba mit rund 19%, während SanDisk einen Anteil von etwa 16% erreichen konnte. Auf den hinteren Plätzen folgen Micron sowie SK Hynix.

samsung nand 6487

Samsung ist bereits seit mehreren Jahren Marktführer bei der Produktion von NAND-Speicher und gilt auch bei der Entwicklung als fortschrittlich. Gerade erst hat der Hersteller eine SSD mit seinen neusten Speicherbausteinen vorgestellt und konnte aufgrund der hohen Speicherdichte erstmals eine Kapazität von rund 16 TB in ein Laufwerk packen. In Zukunft sollen die Speicherkapazitäten aufgrund verbesserten Produktionstechnologien noch weiter ansteigen und zudem soll der Preis noch weiter fallen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16370
Zitat
des gesamten Bedarfs produziert haben
Sicher? Demnach sind das nicht Produktionsanteile, sondern Marktanteil und zwar nicht nach dem Bedarf, also nach Speichervolumen, sondern nach Umsatz. Wobei die Frage offen bleibt, wie genau die Verkäufe bei den NANDs in Fertigprodukten gezählt werden, wofür Samsung ja sicher auch einen großen Teil seiner NAND Fertigung verwendet, die haben ja z.B. auch auf dem Smartphonemarkt einen großen Anteil.
#2
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3598
Wundert mich offen gesagt nicht, Samsung ist schon seit Jahren an der Spitze, das nicht ohne Grund, ich selbst erwerbe seit Jahren nur mehr Samsung SSD's (überwiegend PRO), es ist schön zu sehen dass nicht nur der Preis einer Wahre entscheidet sondern vor allem dessen Qualität.
#3
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Dieburg
Kackbratze
Beiträge: 30737
840...^^
#4
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3598
Schön das ihr immer sofort parat seit um uralte Firmwareproblem hervorzuheben, nur dumm das andere Hersteller ähnlich oder gar schlimmere Probleme hatten, nicht wahr ;)
#5
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16370
Scrush, hättest Du wenigstens 840 Evo geschrieben, denn deren Vorgänger 840 hat meines Wissens nach den Bug nicht. Keiner konnte mir bisher sinnvolle Belege liefern und ein Low-Level Benchmark wie HD Tune ist kein sinnvoller Beleg, wie Du auch in diesem Thread um eine MX100 bei CB sehen kannst, kann man damit für jede SSD so ein Verhalten zeigen. In diesem Thread bei CB hat einer seine 840 (ohne Namenszusatz) mit Filebench gebencht und man sieht klar, dass Dateien allen Alters auch schnell gelesen werden konnten. Da ist nichts mit noch wenigen Wochen nur noch 50 bis 100MB/s, wie es behauptet wird, nicht bei der 840. Bei der 840 Evo gab es das, die hat aber ein FW Update und soweit ich weiß hat Samsung damit das Problem auch behoben.
#6
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1078
Zitat Holt;24391074
Demnach sind das nicht Produktionsanteile, sondern Marktanteil und zwar nicht nach dem Bedarf, also nach Speichervolumen, sondern nach Umsatz.


Das Joint-Venture von Toshiba/SanDisk kam auf 34,4%, Samsung auf 33,6%, das Joint-Venture von Micron/Intel auf 21,9% und Hynix auf 10,1%.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß Hynix auf Dauer Einzelkämpfer bleiben kann, insbesondere in einem schrumpfenden Markt...
#7
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16370
Nach den Zahlen ja, es bleibt dabei nur offen, wie die NANDs berücksichtigt wurden, die z.B. in den Samsung Smartphone stecken. Kann man diese überhaupt genau erfassen und wenn ja, mit welchem Wert setzt man diese nun an. Nimmt man die Herstellungskosten, den Wert den sich die Abteilungen verrechnen oder den Marktwert? Erfährt man die überhaupt und wenn man den Marktwert aufgrund der Volumen der Smartphones nimmt und wie viel NAND die haben, weiß man noch immer nicht welche NANDs das genau sind und in welcher Qualitätsstufe.

Kurzum, die Zahlen dürften eine Genauigkeit suggerieren, die in Wahrheit vermutlich gar nicht einmal annährend vorhanden ist. An Flash Forward hält Toshiba 50,1% und SanDisk 49,9%:
Trotzdem steht SanDisk mit 15,8% und Toshiba mit 18,6% dort, schafft Toshiba es seine Chips so viel teurer zu verkaufen? Gehört Toshiba zwar nur 50,1% und damit praktisch gleich viel wie SanDisk, aber die bekommen einen größeren Anteil an der Fertigung? Oder braucht SanDisk nur mehr NAND für seine eigenen SSDs und die werden hier gar nicht berücksichtigt, denn laut dieser Studie von Trendfocus hat SanDisk 9,1% der SSD (nach Kapazität), Toshiba mit Tochter OCZ zusammen aber nur 4,5%:


Dann wäre die NANDs die in eigenen Endprodukte verbaut sind, eben doch nicht dabei und der Anteil von Samsung an der reinen Fertigung vermutlich viel größer, da wohl kein anderer NAND Hersteller selbst so viel seines NANDs für Endprodukte braucht wie eben Samsung, die ja auch Smartphone und Tablet verkaufen, Märkten die zumindest bisher viel mehr NAND aufnahmen als SSDs:



Man sollte solchen Zahlen nie zu viel Glauben schenken!
#8
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1078
@Holt
Danke für die Grafik mit der Verteilung nach Verwendung.
Man vergißt so leicht, wie klein der SSD-Markt eigentlich noch ist und wie wenig NAND-Speicher im Schnitt in einem Smartphone landet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]