> > > > OCZ Trion 150 mit 15 nm Triple-Level Cell (TLC) vorgestellt

OCZ Trion 150 mit 15 nm Triple-Level Cell (TLC) vorgestellt

Veröffentlicht am: von

ocz2016OCZ hat den Nachfolger der Trion-100-Serie mit 19 nm Triple-Level Cell (TLC) vorgestellt. Die neue Trion-150-Serie ist mit 15 nm TLC ausgestattet, unterscheidet sich ansonsten aber nicht vom Vorgänger – zum Test der Trion 100 mit 240 GB. Alle SSDs sind im 2,5-Zoll-Formfaktor vorgesehen und werden per SATA III angeschlossen. An den Leistungsdaten hat sich nichts getan. Der NAND-Controller stammt weiterhin aus dem Hause Toshiba.

OCZ sieht vier Modelle mit unterschiedlichen Kapazitäten vor. Diese reichen von 120 GB, über 240 und 480 GB bis hin zu 960 GB. Diese Leserate ist bei allen Modellen identisch mit 550 MB pro Sekunde angegeben. Die Schreibrate unterscheidet sich je nach Modell. So kommt die Variante mit 120 GB auf 450 MB pro Sekunde, während die größeren Versionen auf 520 bzw. 530 MB pro Sekunde kommen. Dieser Unterschied spiegelt sich auch bei den IOPS wieder. Diese reichen für den Lesevorgang von 79.000 bis 90.000 IOPS, beim Schreiben sind es zwischen 25.000 und 64.000 IOPS. Genaue Details dazu liefert die Produktseite bei OCZ.

OCZ Trio 150
OCZ Trio 150

Die TBW (Total Bytes Written) belaufen sich für die ansteigende Kapazität der SSDs auf 30, 60, 120 und 240 TB, was 27, 55, 110 und 219 GB am Tag entspricht. Die Mean Time Between Failures (MTBF) wird mit 1,5 Millionen Stunden angegeben. OCZ gewährt eine Garantie über drei Jahre. Die Spezifikationen bei OCZ geben für die Trion 150 die identischen Daten für die Leistungsaufnahme an. Im Deep-Idle sollen es 6 mW sein, im normalen Idle-Betrieb 830 mW und unter Volllast 4,8 W.

Aktuell ist keines der Modelle der Trion-150-Serie im Preisvergleich zu finden. Die SSDs sollten aber in Kürze verfügbar sein und dann auch dort zu finden sein.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
OCZ Trion 150 mit 15 nm Triple-Level Cell (TLC) vorgestellt

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Sieben 6-TB-Festplatten verschiedener Hersteller im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/6TB_ROUNDUP_TEASER

    In diesem Artikel haben wir die 6-TB-Festplatten der drei großen Hersteller im Test: Seagate, Toshiba und Western Digital haben uns Modelle ihrer Festplatten für NAS sowie für normale Desktop-PCs geschickt - und wir haben sie ausführlichen Tests unterzogen. Seagate schickt die... [mehr]

  • Western Digital WD Black SN750 im Test: Unspektakulär gut

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IMG_4132B

    Mit der WD_Black SN750 schickt Western Digital nicht nur einen krassen Gegenentwurf zur zuletzt getesteten TeamGroup RGB-SSD, sondern auch das neueste Top-Modell überhaupt aus dem Hause der Amerikaner. Die Nachfolgerin der bereits gut angenommenen SN700 kommt daher im M.2-Format und mit... [mehr]

  • PNY XLR8 CS3030 im Test: günstige Alternative?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IMG_4201_100PX

    Während die Leistungsspitze der SSDs im Grunde seit Jahren von den gleichen Herstellern beherrscht wird, scharren im Verfolgerfeld immer mehr Konkurrenten mit den Hufen. Teilweise werden dabei gute Leistungen geboten, die sogar nahe an die Platzhirsche heranreichen; andere Hersteller wiederum... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO Plus im Kurztest: Ein Plus an Performance?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970PLUS_TEASER

    Haben wir im letzten Review zur Samsung 970 EVO bereits festgestellt, dass Samsung auch mit seiner neuen Mittelklasse nahe an die vorherige Pro-Serie herankommt, legt der koreanische Hersteller nun mit seiner neuen EVO Plus Serie weiter nach. Einen satten Zuwachs von bis zu 53 % zur 970 EVO... [mehr]