> > > > Tipp: Samsung SSD 850 Evo mit 250 GB ab 79 Euro im Preisvergleich

Tipp: Samsung SSD 850 Evo mit 250 GB ab 79 Euro im Preisvergleich

Veröffentlicht am: von

teaserWer eine preisgünstige SSD für seinen Desktop-Rechner oder als Aufrüst-Option für sein Notebook sucht, der kam bislang kaum um die Crucial-BX100-Familie herum, welche erst kürzlich einen Nachfolger spendiert bekam. Auch wir hatten die Crucial-SSD für unseren kleinsten Buyer’s-Guide-Rechner der 500-Euro-Klasse empfohlen. Die Modelle andere Hersteller waren meist deutlich teurer. Heute haben wir einen anderen Tipp für Sparfüchse: In unserem Preisvergleich gibt es die Samsung SSD 850 Evo seit wenigen Stunden mit einer Kapazität von 250 GB schon für 79 Euro.

Sprichwörtlich über Nacht haben einige Händler wie Amazon, Conrad oder Alternate den Preis im Vergleich zur UVP um fast 50 Euro gesenkt. Ob es sich dabei um eine zeitlich befristete Verkaufsaktion handelt, ist uns nicht bekannt. Die Samsung SSD 850 Evo bringt es laut Datenblatt auf sequentielle Lese- und Schreibraten von 540 bzw. 520 MB pro Sekunde. Zum Einsatz kommen hauseigene 3D-V-NAND-Chips, die durch eine einfache Stapelbarkeit der Speicherzellen bei gleicher Chipfläche viel effizienter genutzt werden können. Beim Controller vertraut man zumindest beim 250-GB-Modell auf den eigenen MGX-Controller. Ebenfalls wieder mit dabei ist der TurboWrite-Cache, der die SSD kurzzeitig beschleunigen kann – was wir auch in unserem Test bestätigen konnten.

Die Samsung SSD 850 Evo kommt im 2,5-Zoll-Format daher und bindet über ein SATA-III-Interface an.

Die Samsung SSD 850 EVO kommt in einer hellen, weißen Verpackung daher

Interessierte sollten womöglich schnell zugreifen: Die 250-GB-Version ist in unserem Preisvergleich aktuell ab 79 Euro gelistet. Die Modelle mit 120, 500 oder 1.000 GB kosten hingegen etwa 66159 und 335 Euro.

Die technischen Daten tabellarisch zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung
Samsung SSD 850 EVO Series
UVP

120 GB: 92,99 Euro
250 GB: 138,99 Euro
500 GB: 249,99 Euro
1 TB: 462,99 Euro

Homepage www.samsung.com
Technische Daten  
Formfaktor 2,5 Zoll
Verfügbare Kapazitäten 120, 250, 500 GB, 1 TB
Cache 120 GB: 256 MB (LPDDR2)
250, 500 GB: 512 MB (LPDDR2)
1 TB: 1 GB (LPDDR2)
Controller

120, 250, 500 GB: Samsung MGX
1 TB: Samsung MEX

Chipart Samsung 3D V-NAND (3 Bit, 32 Layer)
Lesen (lt. Hersteller) 540 MB/s (alle Varianten)
Schreiben (lt. Hersteller) 520 MB/s (alle Varianten)
   
Herstellergarantie Fünf Jahre
Lieferumfang -

Social Links

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 16.06.2015
Ingolstadt
Stabsgefreiter
Beiträge: 351
50€ teurer war die zuletzt Mitte Dezember letzen Jahres.
#4
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14656
Ich habe es etwas präzisiert, danke für die Kritik! :)
#5
customavatars/avatar59587_1.gif
Registriert seit: 07.03.2007
Pforzheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3726
480GB für 130€

[ebay Redcoon] OCZ ARC 100 480GB SSD (MLC + 3 Jahre ShieldPlus-Garantie) für 129,90€ - Deals

Hab ich mir heute morgen gegönnt als Spieleplatte :D

Aber scheinbar gibts gerade wieder nen kleinen Preisfall, meine 128GB m4 hab ich damals für knapp 100€ gekauft.
#6
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2490
Weckt mich wieder, wenn es für diesen Preis ein 500GB Modell gibt.
#7
customavatars/avatar153094_1.gif
Registriert seit: 08.04.2011
Ruhrgebiet
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 455


Hab ich auch zugeschlagen. Mal gucken, wie die sich als Systemplatte schlägt.
#8
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16634
Beachtet nur das die Idle Leistungsaufnahme des Barefoot3 in der ARC sehr hoch ist und viele Energiespareinstellungen nicht unterstützt werden, für ein Notebook ist die eher nicht. Außerdem liegt der Fokus der Performance auf der Schreib- und weniger auf der Leseleistung.
#9
customavatars/avatar153094_1.gif
Registriert seit: 08.04.2011
Ruhrgebiet
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 455
Schon klar, das sieht man ja auch in diversen Tests. Die Frage ist halt immer, ob man das in der Wirklichkeit auch merkt. ;)
#10
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16634
Wie viel von der Rohleistung man am Ende merkt, hängt vor allem vom System, der Nutzung der SSD (ob also viel Disk-I/O erfolgt) und der persönlichen Empfindsamkeit ab.
#11
Registriert seit: 20.03.2013

Obergefreiter
Beiträge: 105
Es könnte vielleicht ein Indiz dafür sein, dass die 850 Evo 250 vom Markt genommen wird und durch die 750er Serie ersetzt wird.
#12
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16634
Möglich, aber ich würde die 750 Evo als Ergänzung am unteren Ende statt als Ersatz der 850 Evo ansehen, es soll die 750 ja wohl auch nur mit 120 und 250GB geben, von der 850 Evo ist dagegen ein Modell mit 4TB im Anmarsch.

Interessant ist dieser Artikel von tomshardware.de, wonach Samsung Marktanteil verloren hat und zwar eben genau an die Billigheimer.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]