> > > > Seagate präsentiert erste 8 TB HDD für Videoüberwachungsanwendungen

Seagate präsentiert erste 8 TB HDD für Videoüberwachungsanwendungen

Veröffentlicht am: von

seagateSeagate hat seine Serie an Festplatten für Videoüberwachungsanwendungen um ein weiteres Modell erweitert, welches nun bis zu 8 TB fasst. Sie richtet sich an auf Videoüberwachungssysteme spezialisierte Systemintegratoren, Installateure sowie Endnutzer und bietet die branchenweit höchste Speicherkapazität.

Die Seagate ST8000NM0055 wird mit drei Schnittstellen angeboten. Zur Wahl stehen SAS mit 12 und 6 GBit pro Sekunde sowie SATA mit ebenfalls 6 GBit pro Sekunde. Durch den 24/7-Betrieb werden besondere Herausforderungen an die Hardware gestellt und so verspricht Seagate eine Schreiblast von 550 TB pro Jahr sowie eine MTBF von 2 Millionen Stunden.

Seagate ST8000NM0055 mit 8 TB
Seagate ST8000NM0055 mit 8 TB

"Seagate hat in den letzten zehn Jahren eng mit führenden Herstellern von Videoüberwachungssystemen zusammengearbeitet, um die Features der Surveillance HDD weiterzuentwickeln und so eine Lösung bereitzustellen, die optimal an die aktuellen Marktanforderungen angepasst ist", sagt Matt Rutledge, Senior Vice President of Consumer Advocacy, Global Markets and Customers bei Seagate. "Heutzutage ist die Aufzeichnung von hochauflösenden Daten der Standard bei der Videoüberwachung. Die Seagate Surveillance HDD Produktfamilie ist speziell dafür konzipiert, extreme Workloads mit bis zu 180 TB/Jahr zu bewältigen – drei Mal so viel wie eine Standard-Desktop-Festplatte. Darüber hinaus verfügt die neue Festplatte über eine Firmware, die für Videoüberwachungsanwendungen optimiert ist und Daten von bis zu 64 Kameras speichert. Zudem ist sie das branchenweit einzige Produkt, das sowohl DVR-Systeme mit einem Laufwerk, als auch große NVR-Systeme mit vielen Laufwerksschächten unterstützt."

Seagate spricht aus technischer Sicht von 800 Stunden HD-Videomaterial, die auf der 8-TB-HDD gespeichert werden können. Gleichzeitig sollen sich bis zu 64 Videostreams gleichzeitig speichern lassen. Das Festplattenlaufwerk verfügt über RV (Rotational Vibration)-Sensoren, die es ermöglichen, es auch in Systemen von acht oder mehr Festplatten zuverlässig einzusetzen. Die Sensoren registrieren die Schwingungen der anderen Platten und diese sollen dann kompensiert werden. Auch andere Hersteller nutzen eine solche Methodik, um mehrere Festplatten in direkter Nähe zueinander zuverlässig betreiben zu können.

Anbieter von NAS-Systemen wollen die Seagate-Festplatte für Videoüberwachungsanwendungen schnellstmöglich anbieten. Der Preis liegt bei etwa 630 Euro. Damit ist die Enterprise-Festplatte teurer als vergleichbare Lösungen, die aber eben nicht für diesen Anwendungszweck vorgesehen sind.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar54538_1.gif
Registriert seit: 28.12.2006
Dornbirn
Flottillenadmiral
Beiträge: 4453
sollten ssd´s nicht richtung hdd gehen mit dem Preis?
jetzt wandern hdd´s richtung ssd xD
#2
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17950
Das sind ja auch keine Consumer- sondern Enterprise HDDs und die waren nie so billig wie Consumer HDDs, halten aber auch viel länger, vor allem wenn sie hoch belastet sind. Consumer HDDs haben meist nur einen Workload Rating von 55TB im Jahr (bzw. pro 8760 Betriebsstunden), Enterprise HDDs haben 180TB oder sogar 550TB.
#3
Registriert seit: 02.09.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 6079
".... so verspricht Seagate eine Schreiblast von 550 TB pro Jahr..."
".... xtreme Workloads mit bis zu 180 TB/Jahr zu bewältigen..."
Was denn nun?
#4
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17950
Da schaut man einfach ins Datenblatt:
#5
Registriert seit: 24.08.2009

Bootsmann
Beiträge: 672
Das liegt wahrscheinlich daran dass von 2 verschiedenen Produkten die Rede ist.
Am Namen erkennt man schon dass die NM eben keine Video HDD ist. Die Surveillance HDD von der gesprochen wird, ist die ST8000VX0002, und die hat ein Workload von 180TB/y
Die ST8000NM0055 von der gesprochen wird, gehört zur Enterprise Capacity 3.5 HDD Serie, und die hat 550TB/y
Quelle:Seagate Blog
http://www.seagate.com/de/de/products/media-video-storage/surveillance-drives/surveillance-hdd/#features
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Seagate IronWolf ST14000VN0008 mit 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_IRONWOLF_14TB_REVIEWTEASER

    Nachdem seit kurzem erste Festplatten mit eine Kapazität von 14 TB von Western Digital und Toshiba auf dem Markt sind, hat nun auch Seagate nachgezogen und mit der IronWolf 14 TB sowie entsprechenden Modellen der Barracuda Pro, IronWolf Pro und SkyHawk-Serie gleich die ersten Modelle für den... [mehr]