> > > > Intel SSD DC P3608 Series kommt auf bis zu 5 GB/s

Intel SSD DC P3608 Series kommt auf bis zu 5 GB/s

Veröffentlicht am: von

intel3Der Enterprise-Markt hat SSDs schon lange für sich entdeckt und so sind aus Speziallösungen diverser Hersteller inzwischen Massenangebote namhafter Hersteller geworden. Intel bedient diesen Markt mit der P3600 und p3700 Series, die nun um ein weiteres Modell erweitert wird. Die SSD DC P3608 bedient sich dabei eines einfachen Prinzips: Zwei Controller bedienen ein doppelt so breites PCI-Express-Interface.

Die SSD DC P3608 verwendet nun acht anstatt vier Lanes. Diese acht Lanes werden mit einem PLX-Chip zusammengeführt und teilen sich auf Seiten der SSD in zwei NVMe-SSDs mit jeweils vier Lanes auf. Ein Software-RAID-0 liefert die maximale Performance aus solch einem Gespann, theoretisch denkbar ist auch ein Betrieb in einem RAID 1. Das neueste Intel Rapid Storage Toolkit for Enterprise (RSTe) bietet genau diese Optionen.

Intel SSD DC P3608
Intel SSD DC P3608

Die Intel SSD DC P3608 wird es nur im Half-Height-Half-Length-Format geben. Der Platzbedarf zweier Controller und des PLX-Chips machen eine 2,5-Zoll-SSD unmöglich. Aufgrund der beiden Zusatzkomponenten steigt auch der Idle-Stromverbrauch von 4 auf 11 W an. Unter Last steigt die Leistungsaufnahme von 20 auf 40 W. Die Intel SSD DC P3608 wird in drei Kapazitäten mit 1,6, 3,2 und 4 TB erhältlich sein. Die 4kB Random Read (IOPS) liegen bei allen drei Modellen bei 850.000, während die Spanne bei 4kB Random Write (IOPS) von 50.000 bis 150.000 reicht (größerer zu kleinerer Kapazität). Die sequentielle Leseleistung soll bei 4.500 bis 5.000 MB/s liegen, während Daten sequentiell mit 3.000 bis 2.000 MB/s geschrieben werden können (größerer zu kleinerer Kapazität). Alle drei Modelle sollen in Kürze erhältlich sein, einen Preis nennt Intel noch nicht.

Intel Enterprise SSDs
  P3608 4 TB P3608 3,2 TB P3608 1,6 TB P3700 1,6 TB
Kapazität 4 TB 3,2 TB 1,6 TB 1,6 TB
4kB Random Read (IOPS) 850.000 850.000 850.000 450.000
4kB Random Write (IOPS) 50.000 80.000 150.000 150.000
Sequentielles Lesen 5.000 MB/s 4.500 MB/s 5.000 MB/s 2.800 MB/s
Sequentielles Schreiben 3.000 MB/s 2.600 MB/s 2.000 MB/s 1.900 MB/s
Idle-Leistungsaufnahme 11,5 W 11,5 W 11,5 W 4 W
Lesen-Leistungsaufnahme 20 W 18 W 18 W 10 W
Schreiben-Leistungsaufnahme 40 W 35 W 30 W 22 W
Formfaktor HHHL PCIe x8 HHHL PCIe x8 HHHL PCIe x8 HHHL PCIe x4
2,5-Zoll
Drive Writes Per Day 3 3  15
Garantie 5 Jahre 5 Jahre 5 Jahre 5 Jahre

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 26.08.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 177
Gehört das Thema nicht in den SSD Bereich?
#2
Registriert seit: 17.06.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1725
Der Bericht scheint eine Zusammenfassung von anandtech zu sein. Ok, keine schlechte Quelle, aber nennen könnte man sie schon. Textpassagen und die Tabelle sind praktisch identisch.

Wer das Original lesen will: Intel Announces SSD DC P3608 Series

Zum Inhalt: die gleiche Leistung kann man sich auch selber bauen, wenn man zwei P3600 in einem RAID 0 zusammenschaltet. Der idle Stromverbrauch wäre sogar niedriger – obwohl immer noch beachtlich hoch (8 beziehungsweise 11,5 W) .
#3
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013
München
Admiral
Beiträge: 13616
einmal die 4TB version für mich bitte
#4
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16378
Zitat awehring;23892760
die gleiche Leistung kann man sich auch selber bauen, wenn man zwei P3600 in einem RAID 0 zusammenschaltet. Der idle Stromverbrauch wäre sogar niedriger – obwohl immer noch beachtlich hoch (8 beziehungsweise 11,5 W) .
Das stimmt nur mit Einschränkungen, da man dafür zwei Slots brauchen würde, die 3608 hat ja auch einen PLX Chip (deshalb die höhre Idle-Leistungsaufnahme, die Dinger schlucken einiges) und kann so auch in einem x8 Slot arbeiten und stellt zur CPU hin nur ein PCIe Gerät dar.

Wer das selbst nachbauen will und nur einen x8 Slot hat, der nimmt eine Supermicro Add-on-Card AOC SLG3-2E4, die hat auch einen PLX Chip und zwei U.2 Ports, da kann man dann auch zwei Intel 750 im 2.5" Formfaktor dranhängen.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

PS: Hier der Review dazu bei thessdreview:Intel SSD DC P3608 Review (1.6TB) - Over 5GB/s and 850K IOPS! | The SSD Review
#5
customavatars/avatar223667_1.gif
Registriert seit: 04.07.2015

Matrose
Beiträge: 21
Sicher auch nicht für Privatanwender gedacht ^^!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]