> > > > Samsung kündigt SSDs mit 4 TB an und will die Kosten pro GB reduzieren

Samsung kündigt SSDs mit 4 TB an und will die Kosten pro GB reduzieren

Veröffentlicht am: von

samsung 2013 Im Rahmen des SSD Summit 2015 in Seoul kündigte Samsung mit der 950 Pro nicht nur sein neues M.2-Flaggschiff an, sondern gab auch einen Ausblick auf das, was uns im nächsten Jahr erwarten wird. Vor allem will man in den nächsten Wochen und Monaten weiter an der Kapazitätsschraube drehen. Bereits ab 2016 will Samsung die Kapazität seiner Consumer-SSDs verdoppeln und das erste Laufwerk mit 4 TB ausliefern.

Möglich wird dies durch die dritte Generation der V-NAND-Technologie und durch Speicherchips mit 48 Layern sowie 256 GBit bzw. 32 GB pro Chip. Die Serienfertigung der neuen Speicherbausteine soll bereits gegen Ende des Jahres starten. Ab 2016 soll es die Samsung SSD 850 Pro und 850 Evo, welche im 2,5-Zoll-Format angeboten werden, mit 4 TB geben. Geschwindigkeitseinbußen seien laut Samsung bei den Chips nicht zu erwarten, im Gegenteil: Die Schreib- und Leseraten könnten sich im Vergleich zu den bisherigen Modellen der 850-Familie leicht verbessern. Die tatsächlichen Spezifikationen will man aber erst zum Release bekannt geben.

samsung ssdsummit15 praesentation 17 950x631
Samsung kündigt 850 Pro und Evo mit 4 TB für 2016 an

Passend dazu wird es die M.2-Variante der 850 Evo ab dem nächsten Jahr auch mit 1 TB Speicher geben. Auf ein exaktes Datum, aber auch auf erste Preise, wollte sich Samsung hier ebenfalls noch nicht festlegen.

Günstigere Preise

Über Preise sprach man dafür an anderer Stelle. Laut Samsung würde man derzeit bei SSDs für ein Gigabyte Speicher durchschnittlich 32 US-Cent bezahlen, womit die Preise pro Gigabyte in den letzten Jahren drastisch nach unten korrigiert wurden. Laut Samsung sei hier aber noch kein Ende in Sicht, pro Jahr sollen die Preise um etwa 15 bis 20 % pro Gigabyte fallen. Die ersten 4-TB-SSDs dürften zudem die Durchschnittsgröße einer SSD weiter nach oben treiben. Aktuell liegt diese laut Samsung bei 312 GB.

Dank Notebooks, Ultrabooks, Smartphones und Tablets werden SSDs immer stärker nachgefragt. Allein in diesem Jahr sollen 336 Millionen Geräte mit einer Gesamtkapazität von 84 Billionen Gigabyte ausgeliefert werden. Bis 2020 soll diese Zahl auf satte 253 Billionen Gigabyte ansteigen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (16)

#7
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14263
Nur alle 4 Jahre eine Preishalbierung ist im Vergleich zum Rythmus frührerer Jahre recht wenig. Da wird es noch sehr lange dauern, bis SSDs den HDDs beim Preis pro GB auf die Füsse treten können. Zumal bei den HDDs mit HMR schon eine neue Technologie in den Startlöchern steht um die Datendichte und damit auch die Kapazitäten und die GB/€ deutlich zu steigern.

PS: Wer findet hier den Fehler:
Zitat
256 GBit bzw. 32 GB pro Chip
Richtig es muss 32 GiB da stehen.
#8
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Korvettenkapitän
Beiträge: 2158
Die meisten User kommen mit 100GB locker aus, aber leider herrscht bei dein 0815-Usern die mehr=besser Mentalität. Lieber eine langsame 1TB-HDD, die nicht auch nur ansatzweise voll wird als eine flotte 128GB SSD :stupid:
#9
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Bootsmann
Beiträge: 694
Zitat webmi;23884928
oder eine 1.2TB NMVe SSD ;)

Im Ernst, würde meine 8TB Datengrad doch auch gerne durch lautlose SSDs ersetzen, leider nach wie vor nicht gerade günstig. Platten wurden eh schon in einen Media-/Sever ausgelagert, aber auch dort wenn die Platten anspringen, höre ich sie.


meine zwei wd red (5400) 6tb hör ich kaum und das einzige was sich in dem pc sons bewegt ist der netzteillüfter bq e8 300w oder so + J1900 (passiv)
mit einem halbwegs gescheiten gehäuse etwas luft (ggf. nen leiser 140mm) und die platte entkoppelt hört ich höchstens noch wenn die platte aus dem ruhezustand kommen kurz was.
#10
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8399
Lautstärke ist äußerst subjektiv. Ich würde definitiv keine Magnetplatte mehr im Hauptrechner haben wollen.
#11
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14263
Zitat P4LL3R;23886196
Die meisten User kommen mit 100GB locker aus
Woher meinst Du das zu wissen?

Jedenfalls sehen die meisten User das wohl anders: Samsung: Die Durchschnitts-SSD fasst 312 GByte und kostet 38 Cent/GB - ComputerBase

Leute die meinen genau zu wissen was andere Leute brauchen und was nicht, sind entweder kleine Zwerge die es nie schaffen über den eigenen Tellerrand zu schauen, total arrogante Arschlöcher die von Demokratie und Selbstbestimmung gar nicht halten (zumindest für andere, es für sich selbst aber in Anspruch nehmen) oder eine Mischung aus beidem. :wall:
#12
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Korvettenkapitän
Beiträge: 2158
Ich bin mehr oder weniger für alle PCs in meiner Verwandschaft und bei einigen Bekannten zuständig und meistens ist Windows, Office und ein paar Kleinigkeiten installiert, dann noch ein paar Familienfotos und Dokumente. Das wars dann meistens. Der Verbrauch liegt oft bei ~80GB, wenn ich dann aber einen PC für sie zusammenbauen soll, sagen sie, dass die "Festplatte" mit 256GB viel zu klein ist, bei Hofer (bei euch Aldi) hat der PC um 399€ ja 1TB, der muss ja viel besser sein.

Das von uns hier im Forum kaum einer mit 100GB auskommt, ist mir klar. Ich hab in meinem PC 3 SSDs (500GB, 256GB, 128GB) und 2 2TB HDDs, zusätzlich noch einen Server mit effektiv 9TB.

Edit: Ich hab gerade nachgeschaut, auf meinem Firmenlaptop komm sogar ich mit ~70GB aus.
#13
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Bootsmann
Beiträge: 694
Zitat P4LL3R;23887093
Edit: Ich hab gerade nachgeschaut, auf meinem Firmenlaptop komm sogar ich mit ~70GB aus.
da hab ich bei Windows / Office + Wiederherstellungspunkten teils schon Probleme, und du solltest auch nicht vergessen das 10% von der SSD noch für Over-Provisioning draufgehen -> 100GB -> 90GB effektiv + 1024 -> 1000er Umrechnung etc....
#14
customavatars/avatar121633_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Schweiz
Bootsmann
Beiträge: 758
Manche Leute muss man halt zu ihrem Glück zwingen. Würde auch nie auf die Idee kommen, bei jemandem eine 120GB SSD zu verbauen, der nicht viel Ahnung von PCs hat. Wenn ich mir überlege, wieviele Abende ich als Problemlöser zum PC vom Vater gehen musste, um auf der 80GB Intel Postville SSD Platz zu schaffen, damit Windows anständig arbeiten kann, weil all seine Programme die Dateien auf C: geschoben haben (>30GB Fotoalben).

Wenn ich nächstes mal ne SSD kaufe und meinem Vater die alte 256GB Samsung 830er hinterlasse, wird er sicher eine neue Kamera haben, die noch grössere Bilder macht. Die gehen alle über C:, bevor sie in der Archiv-HDD landen (nach nem Jahr oder so). Lieber eine SSD, die halb voll ist als paar Euros sparen und eine SSD haben, die immer voll ist und jeden Monat helfen müssen, Datenmüll zu beseitigen und Daten auf der HDD abzulegen. Wenn die SSD für einen Verwandten ist, dann spart nicht an der Grösse oder bezahlt ihnen das Upgrade als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Ihr werdet weniger Stress haben und nicht den Kopf hinhalten müssen, wenn C: voll wird :D
#15
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3627
@Snipa oder ihnen einfach eine externe HDD empfehlen und etwas schulen, wie sie Ordner/Dateien rüberschieben können. Natürlich würde ich niemandem weniger als eine 250GB SSD empfehlen.
#16
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3953
Eine 512GB SSD ist hier so billig, dass man die problemlos in jeden OfficePC stecken kann.
128GB verbaue ich aktuell noch in der M.2 Form in den HTPC NUCs mit Windows 10.

Filme/Bilder liegen auf dem NAS.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]