> > > > Samsung präsentiert die 850 EVO M.2 und 850 EVO mSATA

Samsung präsentiert die 850 EVO M.2 und 850 EVO mSATA

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Nachdem im Dezember des vergangenen Jahres die 850 EVO im 2,5-Zoll-Format neue Maßstäbe setzen konnte, folgte nun die Veröffentlichung der M.2- und mSATA-Version, welche besonders für kompakte Systeme bzw. Ultrabooks geeignet ist. Als Speicher kommt auch hier der sogenannte 3D V-NAND zum Einsatz, bei dem die einzelnen Speicherzellen nicht mehr wie bisher einfach in einer Ebene, sondern als konzentrische Zylinder aufeinander gestapelt und damit dreidimensional angeordnet werden. Zurzeit besteht der von Samsung verwendete 3D-Speicher aus insgesamt 32 Schichten. Jede Zelle speichert bei der 850 EVO drei Bits, womit man auch von 3D-TLC sprechen kann. In der 850 PRO kommt 3D-MLC zum Einsatz, während Samsung beim Vorgänger 840 EVO noch auf klassischen 2D-TLC gesetzt hat. Weitere Details dazu sind in unserem Artikel zur Desktop-Version zu finden.

Samsung 850 EVO M.2 und 850 EVO mSATA
Samsung 850 EVO M.2 und 850 EVO mSATA.

Die Samsung 850 EVO mSATA wird in Kapazitäten von 1 TB, 512 GB, 256 GB und 128 GB angeboten. Die Leserate soll dabei auf Niveau der Desktop-Version bei 540 MB pro Sekunde liegen. Die Schreibrate wird mit 520 MB pro Sekunde angegeben. Die Samsung 850 EVO M.2 erreicht Kapazitäten von 512, 256 und 128 GB. Samsung gibt hier bei gleicher Leserate nur eine Schreibrate von 500 MB pro Sekunde an. Über die eigene TurboWrite-Technologie will Samsung die IOPS gerade bei den größeren Modellen hoch halten. Samsung gibt hier 97.000 IOPS für zufällige Lesevorgänge an. Für Schreibvorgänge werden 88.000 IOPS angegeben.

Die Terabytes Written (TBW) werden von Samsung mit 150 TB für die Modelle mit 512 GB und mehr angegeben. 75 TB sind es bei den Modellen mit 128 und 256 GB. Bei allen Modellen mit 128 bis 512 GB verwendet Samsung einen MGX-Controller für den 3D V-NAND. Der Speicher der 1-TB-Version wird mittels eines MEX-Controllers angesteuert.

Alle weiteren Features sollen zwischen den Desktop- und den kompakten Varianten identisch sein. Dazu gehört eine Verschlüsselung auf Hardwarebasis mittels AES 256 Bit. Samsung gewährt eine eingeschränkte Garantie über fünf Jahre. Derzeit ist noch nicht bekannt, ab wann und zu welchem Preis Samsung die beiden kompakten Modelle anbieten wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar1665_1.gif
Registriert seit: 04.04.2002

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 478
Das stimmt, da schwelgt man noch in Erinnerungen. SSDs mit 1GB kommen auf den Markt und mitten in der Installation bei Diskette 3 des Betriebssystems (Windows 3.11 for Workgroups) bricht diese aufgrund von Speicherplatzmangel ab.
#3
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 785
Nett.

So und nun hört auf mit den Kindereien und bringt endlich die SM951 1TB raus!
#4
customavatars/avatar139396_1.gif
Registriert seit: 25.08.2010
SL
Hauptgefreiter
Beiträge: 251
Wir warten ALLE auf 2TB SSD für 80 Euro. 3 Jahre.
. Müll - Sry
#5
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 13381
smalM, genau, das wäre eine Massnahme und dann bitte als Retail SSD und mit V-NAND!

Bei thessdreview gibt es einen Review der 120GB und der 500GB Versionen der 850 Evo im M.2 Formfaktor.
#6
customavatars/avatar63928_1.gif
Registriert seit: 14.05.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2705
Zitat smalM;23338364
So und nun hört auf mit den Kindereien und bringt endlich die SM951 1TB raus!
Steckt im aktuellen MBA, MBP und X1 Carbon.
#7
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1476
Zitat smalM;23338364
Nett.

So und nun hört auf mit den Kindereien und bringt endlich die SM951 1TB raus!


Im Moment warte ich eher auf die für März versprochene neue Magician Version die wenigstens temporär die Probleme mit der 840 Evo lösen sollte.
Das war wohl ein vorgezogener April Scherz.
#8
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 785
Zitat y33H@;23338644
Steckt im aktuellen MBA, MBP und X1 Carbon.


Ist einzeln selbst in den USA fast nicht zu bekommen; und wenn, dann ist locker ein Tausender fällig...
#9
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 13381
Zitat y33H@;23338644
Steckt im aktuellen MBA, MBP und X1 Carbon.
Aber wohl nicht als 1TB Version, die ist bisher nur als 128GB, 256GB und 512GB bekannt und auch so bei geizhals gelistet.
#10
customavatars/avatar63928_1.gif
Registriert seit: 14.05.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2705
Das ist richtig, ja.

EDIT
Die 512er hat nur 4 Packages à 128 GByte, aber so angebracht, dass der Controller sie nicht aufheizt ... vll deswegen kein 1 TB.
#11
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 13381
Nein, das TLC-V-NAND der 850 Evo hat doch 128Gigabit Diesize und Samsung kann bis zu 16 Dies in einem Chip unterbringen, somit wären auch 1TB mit nur 4 Chips machbar, zumal es die 850 Evo in mSATA auch mit 1TB gibt, z.B. in der externen Samsung Portable SSD T1 1TB und da sind auch nur 4 NAND Chips drauf:


Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]