> > > > Samsung SM951 erreicht 2.150 MB/s über PCI-Express 3.0

Samsung SM951 erreicht 2.150 MB/s über PCI-Express 3.0

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Das Thema SSD-Speicher scheint auf der CES 2015 ebenfalls ein Fokus der Hersteller zu sein - nahezu jeder Anbieter hat eine Neuigkeit zu vermelden. Samsung beginnt pünktlich zur Messe mit der Massenproduktion der SM951. Da die SM951 per PCI-Express angebunden wird, eignet sie sich für nahezu alle Systeme, egal ob Notebook, Ultrabook, Desktop-System oder Workstation.

Als eine der ersten PCI-Express-SSDs unterstützt die SM951 native den aktuellen 3.0-Standard von PCI-Express. Die sequentiellen Lese- und Schreibraten werden mit 1.600 MB bzw. 1.350 MB pro Sekunde für den Einsatz mit PCI-Express 2.0 angegeben. Die Übertragungsraten liegen bereits hier gut dreifach über dem Maximum von SATA 6 GBit/s und auch die bisher schnellste XP941 aus gleichem Hause wird noch im gut 30 Prozent übertroffen. Weiterhin wichtig sind die IOPS und auch hier setzt die Samsung SM951 mit 130.000 und 85.000 IOPS gute Werte.

Samsung SM951
Samsung SM951

Erst beim Einsatz mit PCI-Express 3.0 wird das Potenzial der SM951 so richtig deutlich. Samsung gibt Übertragungsraten von 2.150 MB pro Sekunde für das Lesen und 1.550 MB pro Sekunde für das Schreiben von Daten an. Auch das Performance/Watt-Verhältnis konnte deutlich gesteigert werden. Die Verbesserung soll bei knapp 50 Prozent liegen und Samsung gibt Werte von 450 MB/s pro Watt für das Lesen und 250 MB/s pro Watt für das Schreiben von Daten an. Eine Reduzierung des Verbrauchs wird sicherlich auch durch den Einsatz eines neuen MLC-NAND erreicht. Samsung bezeichnet diesen als "10 nm Class MLC NAND". Was genau dies zu bedeuten hat, lässt man allerdings offen.

Die SM951 von Samsung ist auch die erste SSD mit dem Support des L1.2 Low-Power Standby-Modes. Die SM951 verbraucht in diesem Zustand nur noch 2 mW - im Vergleich zum "normalen" L1-State mit 50 mW entspricht dies einer Verbesserung von 97 Prozent. Samsung liefert die SM951 im M.2-Format mit 80  x 22 mm aus. Geplant ist eine Auslieferung in Varianten mit 128, 256 und 512 GB. Über einen genauen Auslieferungstermin schweigt sich Samsung noch aus. Ebenso unbekannt ist der geplante Preis.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar18417_1.gif
Registriert seit: 24.01.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2626
Wow sowas als 256GB SSD fürs System und die wichtigsten Programme :sabber:
#5
Registriert seit: 22.10.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 296
Bin ich froh das ich sowas direkt auf mein Mainboard stecken kann und der kleine slot auf dem x99 board mit 4 lanes angeschlossen ist , sobald Windows 10 raus ist wird sowas von Samsung bzw Plextor auf mein board geschraubt
#6
Registriert seit: 16.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2023
Zitat BenGun_;23040743
Wow sowas als 256GB SSD fürs System und die wichtigsten Programme :sabber:


Und wie willst Du damit die hohe Geschwindigkeit ausnutzen?
#7
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1171
http://www.thessdreview.com/daily-news/latest-buzz/marvell-displays-88ss1094-nvme-ssd-controller-2-9gbs/

Reizt mich irgendwie mehr :)
#8
customavatars/avatar20451_1.gif
Registriert seit: 08.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 945
Ist zwar ganz nett, bringt aber real im Vergleich zu normalen SATA-SSDs nur eine geringe Mehrperformance. Glänzen kann sie vielleicht in wenigen speziellen Szenarien.
Da warte ich lieber auf NVMe-SSDs bzw. hole mir ne Intel P3600 bzw. P3700 Series.
#9
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14261
Tonmann, was der 88SS1093 kann, das kann der Controller der SM951 sicher auch, aber was schaffen die NANDs? Die limiteren bei so einer Bandbreite dann doch wieder und solche Enterprise Boilden wie die Intel DC P oder Samsungs XS1715 haben deshalb auch Controller mit viel mehr Kanälen um ihre Performance zu erreichen, aber ob solche Controller bzgl. der Wärmeentwicklung und des Platzes für M.2 geeigent sind?
#10
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1692
4 x 512 GB davon im raid 10 und 2x 10gbit, fertig ist der Server. Deutlich Günstiger als den Server mit einem TB RAM auszurüsten.
#11
customavatars/avatar82129_1.gif
Registriert seit: 10.01.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 817
Samsung Semiconductor hat auf Nachfrage von ComputerBase bestätigt, dass die SM951-SSD vorerst nicht mit NVMe erscheint und stattdessen auf das AHCI-Protokoll setzt. Eine Variante mit NVMe soll jedoch folgen. Da es sich wie bei der XP941 um ein reines OEM-Produkt handelt, wurden auch auf Nachfrage keine Preise genannt.

Die XP941 fand aber auch einen Weg in den Endkundehandel und wird noch von einigen Händlern zum Direktkauf angeboten.
#12
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1171
Zitat Holt;23041778
Tonmann, was der 88SS1093 kann, das kann der Controller der SM951 sicher auch, aber was schaffen die NANDs? Die limiteren bei so einer Bandbreite dann doch wieder und solche Enterprise Boilden wie die Intel DC P oder Samsungs XS1715 haben deshalb auch Controller mit viel mehr Kanälen um ihre Performance zu erreichen, aber ob solche Controller bzgl. der Wärmeentwicklung und des Platzes für M.2 geeigent sind?


Naja vom Marvell Controller gibt es immerhin einen Benchmark, dazu unterstützt er NVMe (Laut Samsung laufen die vorgestellten SSDs nur mit AHCI!), die Wärmeentwicklung scheint auch im grünen Bereich (Auf dem Board von Marvell ist kein Kühler montiert gewesen!) und dazu sind 2 TB möglich..
Edit: Ok ob bei einer M.2 der volle Ausbau möglich ist, sei mal dahingestellt ;)
In meinen Augen einige Pluspunkte gegenüber dem Samsung Controller wie er hier vorgestellt wird.
Kann natürlich sein das Samsung an einigen Stellen noch nachbessert, aber aktuell ist für mich der Marvell Controller interessanter!
Bleibt natürlich die Frage nach den Preisen, denn wenn die sich an den Intel DC-P orientieren, würde ich eher zu Intel greifen :D
#13
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14261
Warten wir mal ab was dann die konkreten SSDs mit dem 88SS1093 für eine Leitung zeigen werden, klar hat der NVMe und der Samsung in der SM951 erst einmal nur AHCI, aber das hat auf die seq. Werte keine Einfluss und um die gleichen 2.9GB/s zu erreichen wie der Prototyp, muss da das NAND schon mitspielen und die Daten auch entsprechend schnell liefern.

Den entscheidenden Pluspunkt können die Produkte dann einfahren, wenn sie auch als Retail Versionen für Endkunden kommen, da Samsung die SM951 ja wieder nur für OEMs anbietet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]