> > > > Samsungs externe SSD T1 startet noch im Januar für 180 US-Dollar

Samsungs externe SSD T1 startet noch im Januar für 180 US-Dollar

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Den größten Teil der CES-Pressekonferenz hatte Samsung für die neuen Fernseher mit SUHD-Panel reserviert, die neue externe SSD T1 war lediglich eine Randnotiz. Dabei dürfte das neue Laufwerk so manchen Freund finden, denn schon für unverbindliche 180 US-Dollar soll die 250 GB fassende Version noch im Januar in den Handel kommen.

Technisch ähnelt die im 71,0 x 9,2 x 53,2 mm großen Gehäuse verbaute SSD der 850 EVO mit ihrem 3D TLC V-NAND, angeboten werden neben 250 auch 500 und 1.000 GB - letztere für knapp 300 und 600 US-Dollar. Die maximale Übertragungsrate gibt Samsung mit 450 MB pro Sekunde an, die Zahl der IOPS liegt bei bis zu 21.000. Anschluss findet das externe Laufwerk per USB 3.0, genutzt werden kann es dank exFAT-Formatierung an Windows- und OS-X-Rechnern; auf Wunsch steht eine Verschlüsslung nach AES mit 256 Bit bereit.

Samsung T1: Externe SSD mit 250, 500 und 1.000 GB ab 180 US-Dollar
Samsung T1: Externe SSD mit 250, 500 und 1.000 GB ab 180 US-Dollar

Im direkten Vergleich mit der 850 EVO fallen die leicht geringeren Übertragungsraten, aber auch die höheren Preise auf. Denn die interne SSD ist je nach Kapazität etwa 40 bis 140 US-Dollar günstiger.

Preise für Deutschland sind noch nicht bekannt, die dreijährige Garantie dürfte unverändert übernommen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7425
Cool, so braucht man kein extra Gehäuse mit USB 3 Controller für 2,5" SSSs

Spart alles Platz, allerdings kann man so die SSD wohl nicht austauschen oder für internes nehmen!
#2
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 1006
"Die maximale Übertragungsrate gibt Samsung mit 450 MB pro Sekunde an"

Das ist die Netto-Bandbreite von USB 3.0.
#3
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16810
Die geringere Größe gegenüber einem externen 2.5" Gehäuse ist zwar definitiv ein Vorteil, aber da ein solches Gehäuse wiederum nun auch nicht soo viel Platz wegnimmt, würde ich mich für dieses entscheiden und lieber Geld sparen. Bei einer 500GB - SSD wären das immerhin 80 - 100 € (inklusive Gehäuse).
#4
Registriert seit: 25.01.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 944
Die Überschrift suggeriert eine 1 TB SSD für 180€ ?
#5
Registriert seit: 19.05.2014
Saarland
Bootsmann
Beiträge: 578
Zitat 996;23037199
Die Überschrift suggeriert eine 1 TB SSD für 180€ ?


Da liest du falsch. Da steht Samsung SDD T1 für 180 $. Nicht Samsung SSD 1TB für 180$ ;). Ich schätze mal die SSD heißt "T1".
#6
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 15683
Steht doch auch klar unterm Bild: "Samsung T1: Externe SSD mit 250, 500 und 1.000 GB ab 180 US-Dollar". T1 ist demnach die Bezeichnung.
#7
Registriert seit: 28.10.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5144
ich hab auch 1TB gelesen :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]