1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Festplatten und SSDs
  8. >
  9. Lesertest zur OCZ ARC 100: Die Ergebnisse

Lesertest zur OCZ ARC 100: Die Ergebnisse

Veröffentlicht am: von

teaserMitte September starteten wir gemeinsam mit OCZ einen neuen Lesertest. Zur Verfügung gestellt wurden drei OCZ-ARC-100-SSDs mit einer Kapazität von 240 GB. Die neuen 2,5-Zoll-Laufwerke versprechen laut Hersteller sequenzielle Lese- und Schreibraten von bis zu 480 bzw. 430 MB in der Sekunde und sollen auch bei längerer Nutzungsdauer mit einer hohen Sustained-Performance überzeugen können. Hierfür setzt OCZ auf einen Barefoot-3-M10-Controller zusammen mit NAND-Flash-Speicher aus der fortschrittlichen 19-nm-Fertigung. Ob das Laufwerk hält, was es verspricht, das durften unsere Leser ausprobieren.

Nach einer zweiwöchigen Bewerbungsphase wählte die Hardwareluxx-Redaktion drei passende Teilnehmer aus. Die Wahl fiel auf die Foren-Nutzer „RcTomcat“, „HolGORE“ und „zwerg-05“. Sie haben in den letzten Wochen fleißig getestet, fotografiert, Benchmark-Diagramme angefertigt und geschrieben. In jedem der User-Reviews musste sich die OCZ ARC 100 teils starker Konkurrenz gegenüberstellen. Mit dabei waren beispielsweise Samsungs 840 Pro, Intels 520-Reihe, Crucials M4 und sogar ein Revo-Drive mit schneller PCI-Express-Anbindung. Insgesamt aber hat sich der OCZ-Neuling hier bei allen Testkandidaten sehr gut geschlagen, auch wenn hier und da die Konkurrenz gerne mal etwas schneller war. Meist aber konnte sie sich einen Platz im guten Mittelfeld ergattern oder sogar die Spitze erobern – im Hinblick auf den günstigen Preis ist das ein sehr respektables Ergebnis, finden unsere Leser.

Positiv bewertet wird vor allem auch die neue Garantieabwicklung des Herstellers. Dank ShieldPlus wird kein Kaufnachweis mehr benötigt, im Garantiefall wird lediglich die Seriennummer der SSD herangezogen. „Lästiges Suchen nach dem Kaufbeleg“ wird einem dadurch erspart, schreibt „zwerg-05“. „HolGORE“ findet für seine Benutzung der SSD allerdings das garantierte Schreibaufkommen von bis zu 20 GB pro Tag für drei Jahre als viel zu niedrig angesetzt, was auch „RcTomcat“ so sieht. Insgesamt aber kommt die OCZ-SSD bei allen Testern sehr gut weg.

Die OCZ ARC 100 240GB gibt es in unserem Preisvergleich derzeit ab etwa 97 Euro

Die OCZ ARC 100 bewirbt sich um die Preis-Leistungs-Krone.

Die technischen Daten tabellarisch zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung
OCZ ARC 100 240 GB
Straßenpreis ab 110,00 Euro
Homepage www.ocz.com
Technische Daten  
Formfaktor 2,5 Zoll (7 mm Bauhöhe)
Kapazität (lt. Hersteller) 240 GB
Kapazität (formatiert) 224 GiB
Verfügbare Kapazitäten 120, 240, 480 GB
Cache 512 MB (DDR3-1600)
Controller Barefoot 3 M10
Chipart MLC (Toshiba 19 nm / 2. Gen.)
Lesen (lt. Hersteller) 480 MB/s
Schreiben (lt. Hersteller) 430 MB/s
   
Herstellergarantie Drei Jahre
Lieferumfang -

Ablauf:

Preise und Verfügbarkeit
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Western Digital WD_Black SN850 im Test: Back in Black

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_SN850_100

    Zwar konnte uns die WD_Black AN1500 zuletzt noch etwas besänftigen, doch seit der gemeinsamen Ankündigung einer vollwertigen PCIe4-SSD aus dem Hause Western Digital war natürlich vor allem die SN850 das Objekt der Begierde. Nachdem die ebenfalls lang ersehnte Samsung SSD 980 PRO nicht unbedingt... [mehr]

  • Synology DSM 7.0: Ein erster Überblick

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY-DS1621+

    Advertorial / Anzeige: Ein NAS ist nur so gut wie sein Betriebssystem - das mussten wir in Tests schon oftmals feststellen. Vorreiter der Integration von Funktionen und Optimierung seines Betriebssystems ist Synology. Längere Zeit musste auf eine Aktualisierung des DiskStation Manager (DSM)... [mehr]

  • Synology ändert die Richtlinie zur Verwendung von Festplatten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY

    Mit der Markteinführung eigener Festplatten, unter der Artikelbezeichnung HAT5300, hat Synology eine Änderung ihrer Richtlinien zum Betrieb der größeren Enterprise-Produkte bekannt gegeben. Bisher war es bekanntermaßen so, dass Synology – ähnlich wie andere Hersteller – eine... [mehr]

  • Samsung SSD 870 EVO im Test: Der neue SATA-Standard

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VORSCHAU_SAMSUNG_SSD_870_EVO_02

    Ob zuletzt mit der SATA 870 QVO oder der NVMe 980 PRO - auch wenn Samsungs Solid State Drives der jüngeren Vergangenheit stets im Gesamtpaket überzeugen konnten, die immense Erwartungshaltung an den Branchenprimus war meist deutlich höher. Nun schickt sich Samsung an, mit der SSD 870 EVO eine... [mehr]

  • Seagate Exos X18 im Test: 18 TB ungezügelte Enterprise-Power

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SEAGATE_EXOS_X18_18TB_ST18000NM000J_6_703B97DA0997414FBB6EEFF2ED1BBA80

    Mit der Seagate Exos X18, 18 TB, bringt Seagate die nächste Kapazitätsgröße mit der bereits bekannten Technologie heraus. Beim Test der Exos X16 gingen wir eigentlich davon aus, dass Seagate zur nächsten Größe bereits HAMR, das lange erwartete, neue Aufnahmeverfahren einsetzen würde, jedoch... [mehr]

  • Western Digital WD_Black AN1500 im Test: gelungene PCIe4-Alternative

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WESTERN_DIGITAL_WD_BLACK_AN1500_03

    Als Spezialist für Massenspeicher kommt Western Digital mit der WD_Black SN850 bereits vergleichsweise spät zur PCIe4-Party. Doch neben der Ankündigung der SN850 überraschte WD vor allem mit der Ankündigung der WD_Black AN1500, einer SSC-Add-In-Karte, die mittels RAID und acht PCIe3-Lanes auch... [mehr]