> > > > Samsung startet Produktion von 3D-V-NAND mit Triple-Level-Cells

Samsung startet Produktion von 3D-V-NAND mit Triple-Level-Cells

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Chiphersteller Samsung verbaut in seiner aktuellen SSD-Serie 850 Pro erstmals Speicherchips mit der sogenannten 3D-V-Technik. Im Gegensatz zu herkömmlichen NAND-Bausteinen besitzen die Chips 24 oder 32 Lagen, wodurch bei der Produktion kosten gespart werden können. Die Chips können pro Zelle 2 Bit speichern und greifen auf den MLC-Standard zurück.

Wie Samsung nun aber bekannt gibt, ist die Massenproduktion von 3D-V-NAND mit der TLC-Technik gestartet. Diese Bausteine setzen ebenfalls auf mehrere Lagen, werden jedoch pro Zelle 3 Bit speichern können. Bisher waren die sogenannten TLC-Chips mit nur einer Lage ausgestattet. Die 3D-V-NAND TLC-Chips werden eine Kapazität von 128 GBit respektive 16 GBit besitzen, womit acht Chips benötigt werden, um eine SSD mit 128 GB Kapazität zu produzieren. Laut Samsung soll durch den vertikalen Aufbau der Chips zudem die Haltbarkeit gegenüber planaren TLC-Chips gesteigert worden sein. Genaue Zahlen stehen an dieser Stelle aber leider noch nicht zur Verfügung.

Ob der Preis für SSDs durch die nochmals geringeren Produktionskosten der Speicherchips weiter fallen wird, wird sich erst noch zeigen müssen. Ebenfalls ist bisher unbekannt, wann die ersten Laufwerke mit den neuen Chips im Handel zu finden sein werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16279
Jetzt erst? Hatte es nicht irgendwo die Ankündigung der 850 Evo mit genau dem TLC-V-NAND für Oktober gegeben? Übrigens ist 3D-V-NAND doppelt gemoppelt, denn V-NAND ist Samsung Bezeichnung für 3D-NAND.
#2
customavatars/avatar20451_1.gif
Registriert seit: 08.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 962
Zitat
128 GBit respektive 16 GBit


muss 16 GByte heißen
#3
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16279
Das ist dann ja der gleiche Chip wie bei der 850 Pro, dort waren es ja 86Gibit pro Die, eigentlich wohl genauer 85,3 und damit 2/3 dessen, was nun mit 3 Bits pro Zelle erreicht wird.

Mich wundert daher nur diese Aussage: Laut Anandtech ist das V-NAND Die der 850 Pro etwa 96mm², so groß wäre dann auch das TLC Die. Wenn dann die das 19nm TLC der 840 Evo mehr als doppelt so groß war, könnte Samsung hätte einen gewaltigen Kostenvorteil, sobald die Investitionen in die 3D Fertigung eingespielt sind. Außerdem wären dann auch doppelt so große Dies mit 256Gigabit und damit auch günstige 2TB SSDs mit normale Consumer-SSD Controllern realisierbar, die können ja normalerweise nur 64 Dies ansprechen (8 Kanäle und 8 fach Interleave pro Kanal).
#4
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7539

Eine 850 Evo mit 1TB für 250 Euro / 2TB für 500 Euro?
Klingt vielversprechend! :)

Hoffentlich vor Windows 10, denn ich möchte mit Windows 10 und neuer AMD Bermuda / Fiji Grafikkarte alles mal frisch neu installieren! ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]