> > > > Western Digital Red Pro nun mit 6 TB verfügbar (Preisupdate)

Western Digital Red Pro nun mit 6 TB verfügbar (Preisupdate)

Veröffentlicht am: von

wd-logo-2012Die speziell auf den Einsatz in NAS-Laufwerken ausgelegte Red-Serie von Western Digital wird um zwei größere Modelle bzw. eine komplett neue Serie erweitert, welche sich vor allem durch eine höhere Kapazität auszeichnen sollen. Die neuen Platten drehen zudem mit einer höheren Drehzahl und sind mit 5 und 6 TB erhältlich. Aufgrund der von 5.400 auf 7.200 Umdrehungen pro Minute erhöhten Drehzahl zeichnet Western Digital diese Modelle als "Red Pro" aus. Zudem sind sie für den Einsatz in NAS-Systemen mit bis zu 16 Bays freigegeben, während die bisherigen Non-Pro-Modelle nur für bis zu fünf Laufwerke empfohlen werden. Grund hierfür sind die sich teils verstärkenden Vibrationen der Laufwerke, wenn diese dicht beisammen betrieben werden. Mechanisch versucht sich Western Digital bei der Red-Pro-Serie mit einer Entkopplung, die man auch bei den kleineren Modellen über eine spezielle Firmware erreichen will. Die Schreib/Leseköpfe werden an die Vibrationen angepasst und suchen sich aufgrund bestimmter Berechnungen die neuen Positionen.

Neu sind folglich die Modelle WD2001FFSX, WD3001FFSX und WD4001FFSX mit 2, 3 und 4 TB - vor allem durch das Kürzel "FFSX" zu erkennen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 149, 179 und 239 Euro. In diesen Modelle verwendet Western Digital Platters mit je 800 GB. Um die mit 4 und 5 TB größeren Modelle WD50EFRX und WD60EFRX realisieren zu können, verwendet Western Digital hier Platters mit jeweils 1,2 TB. Die unverbindliche Preisempfehlung ist mit 239 und 289 Euro deutlich höher angesetzt - trotz der nicht im gleichen Maße gewachsenen Kapazität. Die größeren Platters kommen auch bei den Non-Pro-Modellen mit einer Gesamtkapazität von 1 bis 4 TB zum Einsatz.

Damit der Kunde die Neuauflage der Red- und Red-Pro-Serie erkennen kann, will Western Digital die Verpackung und Laufwerke mit dem Hinweis auf die aktualisierte Firmware Nasware 3.0 versehen. Durch diese neue Firmware können auch bei den Non-Pro-Modellen nun bis zu acht anstatt nur fünf Festplatten in einem NAS-System eingesetzt werden. Leider wird es nicht möglich sein die bereits bestehenden Modelle dieser Serie mit der neuen Firmware auszustatten. Mit der Auslieferung in den Handel will WD in Kürze beginnen.

Western Digital Red Pro WD4001FFSX
Western Digital Red Pro WD4001FFSX

Update: Die beiden Festplatten sind ab sofort in unserem Preisvergleich gelistet. Die 6-TB-Version ist ab knapp über 240 Euro erhältlich, während das 5-TB-Modell etwas mehr als 200 Euro kostet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (42)

#33
customavatars/avatar75780_1.gif
Registriert seit: 28.10.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Kommt darauf an wie viel Geld du ausgeben möchtest: Momentan kostet 1 TB Speicherplatz zwischen 32 (WD Red 3 TB) und 39€ (WD Red 6 TB).
#34
customavatars/avatar24603_1.gif
Registriert seit: 05.07.2005
Karlsruhe
Hauptgefreiter
Beiträge: 128
Zitat gstahl;22502915

Hat sich schon jemand getraut und die 6TB bestellt?
6TB oder lieber 4TB (aus technischer Sicht)?


Ja, ich tausche gerade an einer DS 1512+ 3 TB green gegen 6 TB red, läuft soweit problemlos, wüsste nicht was gegen die
6 TB sprechen sollte.

[ATTACH=CONFIG]290449[/ATTACH]
#35
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16703
Zitat gstahl;22502915
Hatte mir jetzt auch ein kleines NAS Gehäuse geholt
Bei den TB Preise muss man ja auch noch das NAS bestücksichtigen, das ist ja auch nicht umsonst und kann nur eine begrenzte Anzahl an Platten aufnehmen. Rechner man das ein, wird die 6TB schlenn günstiger als die 4TB, sofern man diese Kapazität denn auch wirklich möchte bzw. braucht.
Zitat gstahl;22502915
wollte es mit einer 4TB WD RED bestücken für den ersten Datenmüll ... per Zufall die 6TB gesehen (und diesen Thread).
Hat sich schon jemand getraut
Was hat das mit trauen zu tun? Zuerst musst Du prüfen, ob Dein NAS die 6TB Platte unterstützt, was aber wohl bei den meisten der Fall sein dürfte, die auch die 4TB unterstützen. Dann musst Du sowieso ein Backup haben oder die Daten wirklich als Müll ansehen und ihnen keine Träne nachweinen, wenn sie doch mal weg sind, denn eine 4TB kann genauso ausfallen wie eine 6TB und gerade auch am Anfang fallen HDDs gerne mal aus, gerade auch die von WD.
#36
Registriert seit: 04.09.2012
Rodgau
Gefreiter
Beiträge: 45
Gibt es schon news vom WD support? Ich spiele nämlich auch mit dem Gedanken mir einige von den 6TB Teilen zu holen, aber auf so ne Firmware Flash Action wie bei den 1.5TB Seagates damals hab ich echt keine Lust :D
#37
customavatars/avatar195838_1.gif
Registriert seit: 28.08.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1928
Würde die 6 TB WD Red gerne in mein Qnap 4 Bay verbauen, aber weiß hier jemand wie das mit der Load cycel count Thematik ausschaut?
#38
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16703
Bei der WD Red kann man den LLC Timer mit diesem Tool einstellen, ob es auch für die neuen 5TB und 6TB Modelle gilt, kann ich nicht sagen.
#39
customavatars/avatar24603_1.gif
Registriert seit: 05.07.2005
Karlsruhe
Hauptgefreiter
Beiträge: 128
Zitat Michalito;22537579
Würde die 6 TB WD Red gerne in mein Qnap 4 Bay verbauen, aber weiß hier jemand wie das mit der Load cycel count Thematik ausschaut?


Ich habe bei 300 Betriebsstunden erst 15 LCCs. Bei den Greens hatte ich zur selben Zeit über 400. Sollte also kein Problem sein
#40
customavatars/avatar195838_1.gif
Registriert seit: 28.08.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1928
Danke für die Info...
#41
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16703
bomerle, hast Du denn die neue 6TB Red? Wenn ja, hast Du was verstellt? Wo wird diese betrieben?
#42
customavatars/avatar24603_1.gif
Registriert seit: 05.07.2005
Karlsruhe
Hauptgefreiter
Beiträge: 128
Ja, 5 Stück davon in einer Synology DS 1512+
Ich habe bei den HDDs nichts eingestellt oder die Firmware geändert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]