> > > > WD My Book Duo mit Hardware-RAID und USB 3.0

WD My Book Duo mit Hardware-RAID und USB 3.0

Veröffentlicht am: von

wd-logo-2012Western Digital stellt mit dem My Book Duo ein Direct-Attached Storage (DAS) mit USB-3.0-Anschluss und Hardware-RAID vor. WD sieht das My Book Duo als Upgrade zu den üblichen 1-Bay-Lösungen, die sowohl bei der Speicherkapazität als auch bei der Datensicherheit Kompromisse eingehen müssen. Die Speicherlösung bietet 4 TB, 6 TB oder 8 TB Speicherkapazität und ermöglicht lokale, Cloud- und System-Backups durch die mitgelieferte Software.

Western Digital gibt über den USB-3.0-Anschluss Übertragungsraten von 290 MB pro Sekunde an. Anhängig ist dies natürlich von den jeweils verwendeten Festplatten und dem eingesetzten RAID-Modi. Ausgeliefert wird die My Book Duo mit WD Red HDDs in einem RAID 0. In diesem Modus sind die angepeilten Übertragungsraten auch am wahrscheinlichsten. Wer etwas mehr Wert auf die Datensicherheit legt, der wechselt auf ein RAID 1, muss dann aber Einbußen bei der Geschwindigkeit hinnehmen. Zusätzlich zum USB-3.0-Anschluss zur Datenübertragung bietet die WD My Book Duo noch einen zweiten Port, der genutzt werden kann, um ein Tablet oder Smartphone zu laden bzw. die Daten darüber auszutauschen.

Die mitgelieferten Backup-Software WD SmartWare Pro und Acronis True Image erstellen auf Wunsch lokale, Cloud- und System-Backups der Daten. Außerdem bietet die My Book Duo Dropbox-Integration – Daten können aus der Dropbox auf die lokale Festplatte gespeichert werden. Mit WD SmartWare Pro ist zusätzlich ein Backup der lokalen Daten in die Dropbox-Cloud möglich. Zusätzlich zu den RAID-Modi bietet die My Book Duo weitere Sicherheits-Features. So verfügt die Festplatte über eine 256-bit AES-Hardware-Verschlüsselung und Passwort-Schutz, um die Daten vor Fremdzugriff zu schützen.

Technische Daten:

  • Interface: USB 3.0 (x2)
  • Festplatten: WD Red NAS Festplatten
  • Verfügbare Kapazitäten: 4 TB, 6 TB und 8 TB
  • Datenmanagement: RAID 0, RAID 1, JBOD, zusätzliche CPU für RAID
  • Sicherheit: Hardware-RAID, Hardware-Verschlüsselung, Passwort-Schutz
  • Kompatibilität: NTFS (default) + Formatierung zu HFS + J für Mac
  • Software: WD SmartWare Pro, Dropbox Cloud-Integration, Acronis True Image, WD Security, WD Drive Utilities

Die My Book Duo wird bei ausgewählten Händlern und online im WD Store verfügbar sein und verfügt über eine zweijährige eingeschränkte Garantie. Der unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 259 Euro für die 4-TB-Version, 319 Euro für die 6-TB-Version und 369 Euro für das Modell mit 8 TB.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 26.11.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 197
Raid 1 für die Ausfallsicherung, dann aber über USB anschließen. Genial ...
#2
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16053
"Die mitgelieferten Backup-Software WD SmartWare Pro und Acronis True Image erstellen auf Wunsch lokale, Cloud- und System-Backups der Daten." Wenn die Leute diese denn auch nur regelmäßig einsetzen würden! Leider denken viele User erst an Datensicherung, wenn es zu spät ist.
#3
Registriert seit: 16.07.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2052
Das ganze jetzt noch als Quattro, bitte.
#4
Registriert seit: 28.02.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 287
Auf sowas hab ich gewartet - anscheinend sogar höhere Geschwindigkeit als die Thunderbolt Duo Serie! Der Chipsatz im Gerät ist wohl besser.

Zu Raid:
Ich würde bei so einem Gerät immer Raid nur für Geschwindigkeit konfigurieren. Als Backup muss man sowieso ein komplett eigenständiges Gerät haben um auf der sicheren Seite zu sein.
Es bringt rein gar nix das interne zweite Laufwerk für ne Spiegelung der Daten zu haben wenn das ganze Gerät abraucht.
#5
customavatars/avatar35608_1.gif
Registriert seit: 20.02.2006
Ruhrgebiet
Kapitän zur See
Beiträge: 3632
Macht es Sinn das DUO an einem NAS (QNAP TS-470 Pro) als Backup ueber USB3 zu betreiben?
#6
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16053
Besser ein Duo als Backup für die Daten des NAS als gar kein Backup! Generell ist natürlich ein RAID 0 nicht so optimial und bei so einem Gehäuse mit RAID Controller hat man bei Ausfall des Gehäuses auch immer das Problem einen passenden Ersatz finden zu müssen um an die Daten zu kommen. Dann könnte es bei den WD Gehäuse auch immer noch sein, dass die Daten verschlüsselt werden. Das haben bei WD auch manche Gehäuse, die damit nicht beworben werden und der Default Schlüsselt ist auch noch bei jedem Fertigungslos verschieden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]