> > > > Computex 2014: QNAP stellt neue NAS-Serie vor

Computex 2014: QNAP stellt neue NAS-Serie vor

Veröffentlicht am: von

qnapNatürlich kann auch QNAP auf der diesjährigen Computex mit einigen Neuheiten bei den NAS-Systemen aufwarten. Neu ist unter anderem die QNAP-TS-x51-Serie, welche aus mehreren Modellen besteht, dabei gibt die erste Zahl im Produktnamen die Anzahl der Laufwerksschächte an. So kommen das TS-251, TS-451, TS-651 und TS-851 eben auf zwei, vier, sechs oder acht Festsplatten, was je nach Wahl der HDD dann zu einer Kapazität von bis zu 48 TB führt - natürlich müssen dabei noch die verschiedenen RAID-Modi sowie die maximale Anzahl des addressierbaren Speichers innerhalb eines Dateisystems beachtet werden. Im Inneren der Serie arbeitet jeweils ein Dual-Core Intel Celeron mit bis zu 2,41 GHz, dem 1 GB DDR3L-RAM zur Seite stehen. QNAP gibt Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 220 MB pro Sekunde für das Lesen und Schreiben von Daten an. Im Zusammenspiel mit dem neuen QTS-4.1-Betriebssytem soll es so möglich sein, 1.080p-Inhalte On-the-fly darzustellen. Ebenfalls möglich ist die Ausgabe von 7.1-Audio direkt über den HDMI-Ausgang.

Für das Wohnzimmer sieht QNAP eine weitere Neuvorstellung vor - das HS-251. Die verbaute Hardware ist zunächst einmal identisch, allerdings verpackt QNAP diese in ein flaches, schwarzes Aluminium-Gehäuse. Nicht vorgesehen ist für das HS-251 eine aktive Kühlung, somit stört auch kein laufender Lüfter den Kinoabend. Mit dem neuen Wohnzimmer-NAS gehen auch weitreichende Änderungen bei der Software einher. QNAP hat die Software auf Notwendigkeiten in diesem Bereich angepasst, dazu gehört der XMBC-Player sowie der Support von Plex. Aber natürlich ist es auch möglich, direkt auf die Fotos und Musik zuzugreifen und diese nun direkt per HDMI auf dem Fernseher auszugeben.

Wer ein HS-251 gewinnen möchte, der hat nun die Gelegenheit dazu. Eine richtige Antwort der im Video gestellten Frage per E-Mail Frage an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! genügt. Einsendeschluss ist der 14. Juni.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar72689_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

Metalhead
Beiträge: 5816
Das HS-251 gefällt. :) 2-Bay, lautlos und XBMC. Besser gehts nicht. Was das wohl kosten wird?

Im Artikel steht übrigens "XMBC-Player" anstatt "XBMC".
#2
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Bootsmann
Beiträge: 707
wäre nur interessant wie warm das Teil wird, aber mit 2 5400er Platten wo stromsparend sind sollte es sich im Rahmen halten.

denke mal mit 2 ssd´s kommt man auch unter die "10DB".

die Sache mit der eingebauten vm ist auch genial, wenn man doch was bestimmes will wo es keine app gibt kann man sich dann selbst helfen.

@chizZztian
mir hats eher das ts angetan ;)

@hwl
ist schon ein release termin bekannt, ich glaub ich hab mich verliebt in das teil :)
#3
customavatars/avatar199253_1.gif
Registriert seit: 27.11.2013
Hannover
Stabsgefreiter
Beiträge: 367
Genau
Celeron, 1GB RAM und dann noch ne VM drauf laufen lassen. Ds kann doch nicht rund laufen.
Dann doch lieber gleich das TS x70 Pro mit i3 und 2GB RAM. Dieses kann man sogar mit einen i7 und 16GB RAM nachrüsten. Da macht dann auch die Virtualisierungsstation ( die mit QTS 4.1 kommt ) Sinn
#4
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Bootsmann
Beiträge: 707
Zitat Gemetzel;22296276
Genau
Celeron, 1GB RAM und dann noch ne VM drauf laufen lassen. Ds kann doch nicht rund laufen.
Dann doch lieber gleich das TS x70 Pro mit i3 und 2GB RAM. Dieses kann man sogar mit einen i7 und 16GB RAM nachrüsten. Da macht dann auch die Virtualisierungsstation ( die mit QTS 4.1 kommt ) Sinn


kostet halt 1.000/1200 euro, hat 20/40w verbrauch, und beim thema hdmi steht auf der herstellerseite nicht obs schon 1.4a ist -> 3d
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]