> > > > Computex 2014: Samsung bringt nächste Generation der 3D-V-NAND-SSD

Computex 2014: Samsung bringt nächste Generation der 3D-V-NAND-SSD

Veröffentlicht am: von

samsungSamsung hat im Vorfeld der Computex 2014 die zweite Generation seiner 3D-V-NAND-Bausteine angekündigt. Die Speicherbausteine werden auf das sogenannte 3D-Verfahren setzen und somit mehrere Lagen auf einem Chip vereinen. Während die erste Generation noch 24 Funktionslagen in einem Chip vereint hat, soll die zweite Generation bis zu 32 Lagen aufnehmen können. Dadurch soll die Speicherkapazität pro Chip erhöht werden, womit die Produktionskosten gleichzeitig fallen. Zudem sollen durch die eingesetzte Technik die einzelnen Speicherzellen wieder größer werden, wodurch die Robustheit der Chip gesteigert werden soll.

Wann die ersten SSDs mit dem 3D-V-NAND in den Handel kommen werden, hat Samsung hingegen noch nicht verraten. Ebenfalls bleibt offen, zu welchem Preis die Laufwerke angeboten werden. Die Kapazitäten der SSDs sollen zwischen 128 GB und 1 TB liegen. Die Massenproduktion der zweiten Generation des 3D-V-NAND hat laut Samsung bereits begonnen und somit dürfte einem baldigen Produktstart nicht mehr allzu viel im Weg stehen. Genau Produktnamen der SSD-Serie hat Samsung aber noch nicht verraten.

 

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6983
Na bestimmt Samsung 850 SSD.
Hoffentlich von anfang an günstiger als die 840 Evo jetzt, denn ich möchte dann eine 1 TB SSD haben!

Ich frage mich aber warum es 128 bis nur 1TB geben soll?

Ich dachte durch das 3D-verfahren kann man deutlich höhere Speicherdichten und so größere SSDs erreichen?

#2
customavatars/avatar121633_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Schweiz
Bootsmann
Beiträge: 758
Hätte auch gerne mehr SSDs im 2,5"-Format mit SATA oder SAS und mehr als 1TB Speicherplatz, damit dort mal vernünftige Preise reinkommen.

Hab keine Lust für eine 2TB SSD soviel zu bezahlen wie für einen 24port-Raidcontroller mit 11x4TB HDDs für ein 32TB RAID6 + Hotspare.
#3
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14608
Snipa, 2TB in 2.5" gibt es schon, aber 15mm hoch und mit SAS Interface. Aber wie immer bei Enterprise HW sind die Preise hoch im Vergleich zu Consumer HW. Bei den aktuellen Preise wären 2TB Consumer SSD für etwa unter 800€ denkbar, aber dafür müssten entweder die Controller mehr als 64 NAND-Dies ansprechen können (8 Kanäle je 8 Dies im Interlave sind ja üblich) oder die Diesize auf mehr als 128 Gigabit steigen. Aber da der Markt für 800€ SSD wohl beschränkt sein dürfte und Intels aktuelle Plattformen TRIM auch für SSDs im RAID 0 bieten, dürfte die wenigen Enthusiastisaten wohl eher zu einem RAID 0 aus zwei 1TB SSD greifen, zumal sie damit mehr Durchsatz für weniger Geld als bei den üblichen M.2 oder kommenden SATAe SSD mit ihrer PCIe 2.0 x2 Anbindung bekommen. Einzig der Ultra M.2 Port des ASRock Z97 Extreme 6 mit einer Samsung XP941 bringt mehr, aber die XP941 ist eine OEM SSD, teuer, schwer verfügbar, bietet maximal 512GB und ist ein Hitzkopf.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]