> > > > Samsung startet Auslieferung der mSATA-SSD 840 EVO mit 1TB

Samsung startet Auslieferung der mSATA-SSD 840 EVO mit 1TB

Veröffentlicht am: von

samsungDas südkoreanische Unternehmen Samsung hat mit der Auslieferung einer neuen mSATA-SSD begonnen. Das Speicherlaufwerk wird die Baureihe 840 EVO erweitern und stellt mit seiner Kapazität von 1 TB die bisher größte erhältliche SSD im mSATA-Format dar. Samsung setzt bei der SSD auf den MEX-Controller mit drei ARM-Rechenkernen, dieser arbeitet zusammen mit TLC-NAND-Speicherchips. Der Controller kann laut Hersteller mit bis zu 540 MB/s Daten lesen, geschrieben werden diese mit bis zu 520 MB/s. Darüber hinaus informiert der Hersteller, dass der Verbrauch der Steckkarte sehr gering sein soll, denn Samsung gibt im Leerlauf eine Leistungsaufnahme von gerademal 0,03 Watt an.

Noch ist das mSATA-Laufwerk mit 1 TB Kapazität nicht im Handel erhältlich, jedoch haben einige OEM-Kunden bereits eine Lieferung erhalten oder erwarten diese in wenigen Tagen. Der Preis liegt laut einem ersten Großhändler bei rund 615 US-Dollar und somit bei etwa 0,61 US-Dollar pro GB.

samsung msata 840 evo

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 677
mhh lecker ...leider reicht der geldbeutel nich :D
#2
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1379
Super, jetzt müssen nur noch die Preise um die Hälfte gesenkt werden.

Nachwievor ist der Preis das größte Hinderniss um eine SSD als Massenspeicher, und nicht nur für das OS zu nutzen.
#3
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16657
Ist immer das gleiche Gejammer, wenn etwas über eine neue SSD kommt: Viel zu teuer! Für meine ersten SSD habe ich 2.50€/GB bezahlt, da haben viel geschrieben, wenn die 2€/GB kosten, dann kaufe ich mir eine. Dann haben sie 2€/GB gekostet und es wurden 1.50€/GB verlangt, dann 1€/GB und als das erreicht war, war es den meisten immer noch zu teuer und es wurden 50ct/GB verlangt. Da sind wir teils schon drunter, siehe die Crucial m500 und es ist immer noch das gleiche alte Lied. Legt doch mal eine neue Platte auf.

Außerdem macht es doch sowieso keinen Sinn großen Datensammlungen zuhause auf SSDs aufbewahren zu wollen, da tun es HDDs doch genauso gut, denn wenn man einen Film oder eine Musik startet, kommt es doch gar nicht auf die eine Sekunde Verzögerung an und der Film wird nicht spannender, wenn er auf einer SSD liegt.
#4
customavatars/avatar121633_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Schweiz
Bootsmann
Beiträge: 758
der neue Spam-Trend wird wohl bald so lauten: gleicher Preis/GB für SSD wie für HDD. Aber das wird noch X Jahre dauern :p

[OT]
Ist wie sowas: Wenn 1 Päckchen Zigaretten 5.- kosten, dann höre ich auf!
(und mittlerweile sind sie 8.- in der Schweiz und alle rauchen weiter)
[/OT]

Wenn eine gute 1TB SSD für <200 verfügbar ist, könnt ich mir durchaus vorstellen, sowas zu kaufen für Bilderarchive usw :d
#5
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3789
0,03W also wer im Forum hat gemeint das es nicht geht!?!
#6
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16657
0,03W erreicht man aber nur bei aktivem LPM, also HIPM + DIPM.
#7
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1095
@Holt
DAS nenne ich doch jetzt mal wirklich einen schönen Nerd-Ausdruck :d
#8
Registriert seit: 29.10.2005

Obergefreiter
Beiträge: 113
Ach das Problem mit dem Preis pro Gigabyte ist doch, dass die SSDs alle sau schnell sind. Viele Anwender das aber nicht brauchen. Ich meine, es gibt doch zick langsame USB Sticks für wenig Geld zu kaufen. Warum baut man sowas nicht intern? Ich brauch keine 500MB Leseleistung. Ich hab in meinem Rechner nicht mal SATA3. Also warum nicht eine SSD, die günstig ist und nur 100-200MB/s schafft? Das würde mir persönlich genügen. Ich sehe bei SSDs primär den Hauptvorteil in der nicht vorhandenen Geräuschentwicklung und der fehlenden Abnutzung der Mechanik im Leerlauf. Damit sind sie für HomeServer interessant.
#9
Registriert seit: 29.02.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2206
Tja ich könnte eben eine schnelle SSD gebruachem, was soll ich mit so einem langsamen Ding in USB STick Geschwindigkeit, da kann ich gleich bei meinen HDDs bleiben. anders als die meisten nutze ich Rennsimulationen wovon ein Verzeichnis schon gut 30gb groß ist, ein spiel davon zu starten, dauert Minuten. Beim Track laden, kann ich einen Kaffee trinken gehen, besonders bei sehr langen Kursen. Da nützt mir eine SSD fürs OS herzlich wenig, so oft starte ich den Rechner nicht neu, ich brauche schnellere Programmstarts im 1 TB Sektor. Und ja aktuell ist mir so eine SSD einfach zu teuer, ich wollte nie eine kleinere SSD, ich wollte nie 500 Euro oder mehr investieren, da nehme ich lieber die Wartezeit inkauf und gönne mir dafür etwas anderes, die Wertvorstellungen sind nunmal subjektiv und jeder legt andere Maßstäbe an. Sind wir bei 200 Euro für 1TB angekommen, wird gekauft, vorher warte ich eben lieber weil es mir den finanziellen Aufwand aktuell einfach nicht wert ist.
#10
customavatars/avatar123122_1.gif
Registriert seit: 12.11.2009
Hessen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4586
kann man das auf ein Asrock Fatility z87 Professional als OS platte zu nutzen ? wenn ja würde ich sie kaufen !!!! Hat jemand Erfahrung mit dieser mSata gemacht?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]