> > > > Sonnet präsentiert externe Gehäuse mit Thunderbolt 2

Sonnet präsentiert externe Gehäuse mit Thunderbolt 2

Veröffentlicht am: von

sonnetAls einer der ersten Hersteller hat Sonnet nun gleich drei externe Gehäuse mit Thunderbolt 2 vorgestellt. Bei den vorgestellten Produkten handelt es sich um das Echo Express III-D für den Desktop, das Echo Express III-R für den Einbau in einem Rack und das Echo Express SE II, wiederum für den Desktop-Einsatz. Alle drei Gehäuse bieten eine Anbindung via Thunderbolt 2 und damit theoretisch bis zu 20 GBit pro Sekunde. Unterschiede sind bei der maximalen Anzahl an möglichen PCI-Express-Karten zu suchen. Die beiden Modelle Echo Express III-D und Echo Express III-R bieten jeweils einen PCI-Express-x16- und zwei PCI-Express-x8-Slots an. In Sachen Baugröße sind alle Karten kompatibel, die den ATX-Spezifikationen in Länge und Breite entsprechen. Bei der Höhe kommen bei Vollbestückung nur Single-Slot-Karten in Frage. Ein 300-Watt-Netzteil versorgt die Karten mit Strom, während ein Lüfter im Zusammenspiel mit einer Lüftersteuerung für eine ausreichende Kühlung sorgen soll. Über ein Echo Express III-R Mobile Rack Kit können im Echo Express III-R auch Komponenten wie Bandlaufwerke sowie HDDs, SSDs und optische Laufwerke untergebracht werden.

Sonnet Echo-Serie mit Thunderbolt 2

Das Echo Express SE II bietet Platz für zwei Karten auf den beiden PCI-Express-x8-Steckplätzen. Zusätzlich bietet es die Möglichkeit, eine Tochterkarte unterzubringen. Diese sind beispielsweise bei Erweiterungskarten wie der RME HDSPe MADI FX, Blackmagic Design DeckLink 4K Extreme und der Lynx AES16e-50 vorhanden.

Wer bisher im Besitz einer Echo Express III-D, III-R und SE II mit Thunderbolt der ersten Generation ist, kann diese ohne Aufpreis gegen die neue Generation austauschen. Dazu muss nur das entsprechende Formular zwischen dem 1. Februar und 31. März ausgefüllt werden.

Alle drei neuen Modelle sollen in Kürze verfügbar sein. Das Echo Express III-D (ECHO-EXP3F-D) soll 979 US-Dollar kosten. Für das Echo Express III-R (ECHO-EXP3F-R) wird ein Preis von 1.199 US-Dollar ausgerufen. Für das optionale Echo Express III-R Mobile Rack Kit (ECHO-EXP3F-R-MR) werden 199 US-Dollar fällig. Das kleinere Echo Express SE II Gehäuse (ECHO-EXP-SE2) soll 499 US-Dollar kosten.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]