> > > > CES 2014: SanDisk zeigt mobilen Medien-Speicher

CES 2014: SanDisk zeigt mobilen Medien-Speicher

Veröffentlicht am: von

sandisk logoAuch wenn Smartphones und Tablets inzwischen über Speicherkapazitäten von bis zu 64 GB und mehr verfügen, genügend Speicher ist eigentlich nie vorhanden. Diesem Problem haben sich schon zahlreiche Hersteller angenommen und mehr oder weniger bequeme Lösungen vorgestellt. Die CES 2014 nutzt SanDisk zur Präsentation zwei neuer Connect-Produkten. So ist das SanDisk Connect Wireless Flash Drive nun auch mit einer Kapazität von 64 GB verfügbar. Darauf abgelegt werden können sämtliche Dateien und Medienformate, die dann wiederum via iOS- und Android-App auf einem Smartphone oder Tablet dargestellt bzw. abgespielt werden können. Natürlich ist es auch möglich Dateien von diesen Geräten auf das SanDisk Connect Wireless Flash Drive zu übertragen. Dies bietet sich vor allem dann an, wenn das Smartphone vor Fotos und Videos überzuquellen droht.

SanDisk Connect Wireless Flash Drive
SanDisk Connect Wireless Flash Drive

Bis zu acht Geräte können mit dem SanDisk Connect Wireless Flash Drive verbunden werden. Allerdings ist es nur drei Geräten möglich, gleichzeitig eine Video-Datei abzuspielen. Der nur 7,9 cm lange USB-Stick kann per USB 3.0 am Rechner mit Daten gefüttert werden. Über die bereits angesprochene 802.11-a/b/g-Verbindung geschieht dies auch drahtlos in akzeptabler Geschwindigkeit. Natürlich ist bei aktiver Ad-Hoc-Verbindung kein Zugriff auf das heimische WLAN mehr möglich. iOS-Geräte erlauben dann aber die Kommunikation mit der Außenwelt über die mobile Datenverbindung. Wer möchte, kann das SanDisk Connect Wireless Flash Drive auch in eben dieses WLAN einbinden und greift darüber auf den Stick zu. Die Batterielaufzeit soll etwa vier Stunden betragen. Das SanDisk Connect Wireless Flash Drive ist in Kapazitäten von 16, 32 und 64 GB ab sofort erhältlich. Der Preis liegt bei 49,90 Euro, 59,90 Euro bzw. 99,90 Euro.

SanDisk Connect Wireless Media Drive
SanDisk Connect Wireless Media Drive

Wer auch gerne HD-Videos auf diesem Wege (beispielsweise auf Reisen) streamen möchte und auch eine etwas längere Akkulaufzeit für wichtig hält, für den bietet SanDisk das Connect Wireless Media Drive an. Auch hierauf können bis zu acht Geräte Zugriff nehmen, allerdings ist es möglich, gleich fünf HD-Streams an diese zu senden. Das nur 6,6 x 6,6 cm messende mobile Speichermedium ist in Kapazitäten von 32 und 64 GB verfügbar. Bei Bedarf kann der Speicher mittels SD-Karte erweitert werden. Die Kommunikation erfolgt hier ebenfalls mittels eines eigenen WLAN-Hotspots. Das SanDisk Connect Wireless Media Drive ist derzeit noch nur in den USA erhältlich und kostet dort 99,99 US-Dollar.

Das neue SanDisk Connect Wireless Flashdrive hatten wir bereits schon ausprobieren können.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar147520_1.gif
Registriert seit: 14.01.2011
Niedersachsen
Oberbootsmann
Beiträge: 869
Zitat
Natürlich ist bei aktiver Ad-Hoc-Verbindung kein Zugriff auf das heimische WLAN mehr möglich.


Was soll das dann bringen? Kann ich zumindest zu Hause besser direkt anders über mein Wlan-Netzwerk lösen, wie ich das z.B. jetzt schon mache über mein Synology NAS.

Evtl. für unterwegs interessant, wenn dann auch weiterhin das mobile Netz verfügbar ist aber ich denke mal eher nicht somit für den meisten Einsatz echt überflüssig.
Da ist man mit einem kleinen USB-OTG, wie von Meenova o.ä. besser bedient meiner Meinung nach.
#2
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14136
Das ist doch alles Spielzeug, einen praktischen Nutzen kann ich mir dafür nur in sehr wenigen Situationen vorstellen, vor Datensicherheit mal gar nicht zu reden, was dann auch den Einsatz in Unternehmen eigentlich verbieten sollte.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]