> > > > Server-SSDs von Intel benötigen überarbeitetes Kühl-Design

Server-SSDs von Intel benötigen überarbeitetes Kühl-Design

Veröffentlicht am: von

intel3Im kommenden Jahr wird Intel zwei neue Server-SSD-Serien vorstellen, die bisher unter dem Codenamen "Fultondale" und "Pleasantdale" entwickelt werden. Genaue technische Daten über den eingesetzten NAND-Speicher fehlen ebenso wie Daten zum eingesetzten Controller. Offenbar aber scheint bereits jetzt deutlich zu werden, dass auch bei diesen SSDs noch ein Augenmerk auf die Kühlung gelegt werden muss. Bei Kapazitäten von 500, 800 und 1.600 GB kommen gleich zwei PCBs zum Einsatz. Eines davon beheimatet den Controller sowie weitere Peripherie. Auf dem zweiten befinden sich die NAND-Speicherchips.

Gehäuse- und Kühlkonzept zukünftiger Intel SSDs

Auf Basis aktueller Tests sind nun Dokumente an die Öffentlichkeit gelangt, die das Gehäuse der "Fultondale"- und "Pleasantdale"-SSDs zeigen sollen. Um die bis zu 25 Watt Abwärme abführen zu können, verwendet Intel ein 3,5"-Gehäuse, das vollständig aus Metall - vermutlich Aluminium - besteht. In den Boden des Gehäuses sind Rillen eingefräst, welche die Oberfläche vergrößern und die Abwärme besser abgeben sollen. Natürlich werden an SSDs im Server-Einsatz andere Anforderungen gestellt, als auf dem Desktop-Markt. Der betriebene Aufwand macht aber auch deutlich, dass SSDs nicht in allen Belangen einfach zu handhaben sind.

Gehäuse- und Kühlkonzept zukünftiger Intel SSDs

Im vierten Quartal 2014 sollen die SSDs verfügbar sein. Vorgestellt werden sie vermutlich im September auf dem IDF.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 26.09.2013

Banned
Beiträge: 266
Interessant sind die Anschlüsse. ;)
#2
Registriert seit: 26.09.2013

Banned
Beiträge: 266
Einfach mal genau hinschauen, dann wird auch eine interessantere Nachricht draus.

"Fultondale" und "Pleasantdale" mit SFF-8639 oder mit SATA-Express? wäre für mich interessant.

AnandTech | Breaking the SATA Barrier: SATA Express and SFF-8639 Connectors
SATA Express: Backplane-Stecker schon im Einsatz | c't

Zitat HWfan77;21501561


Aber ich warte sehnsüchtig auf NVMe und SATAe. Diese alten SSDs kommen mir nicht mehr ins Haus... hoffe ich.

SSD-Zukunft NVME: Samsung XS1715 mit 3 GB/s zum Jahresende
SSD-Zukunft NVME: Samsung XS1715 mit 3 GB/s zum Jahresende




Die neue Kühlung ist auch nicht mehr so neu. ;)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/PCI-Express-SSDs-im-2-5-Zoll-Format-fuer-Server-1468599.html
#3
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3788
Klingt nach Apple - nicht erfundene Neue Sachen als Neu verkaufen.
#4
Registriert seit: 26.09.2013

Banned
Beiträge: 266
Wenn das hier nicht ganz anders gelaufen ist... Das Bild ist wohl nicht offiziell. Vielleicht bedienen sich Micron und Intel beim gleichen Gehäuselieferanten oder Intel hat sich so eine Micron "genauer angesehen" und das Gehäuse umlackiert und für sein Entwicklungsmuster verwendet.

Interessant ist vielleicht auch der angepeilte Termin, wenn man an Chipsatz, CPU und Mobo mit Steckplätzen denkt. Vorher liefe das vielleicht nur mit Adapterkarte?
#5
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16689
Ob es da vielleicht einen Zusammenhang mit den angekündigten übertaktbaren SSD Controllern von Intel gibt?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]