> > > > Neuer SD-Karten-Standard wurde für 4K-Medien verabschiedet

Neuer SD-Karten-Standard wurde für 4K-Medien verabschiedet

Veröffentlicht am: von

sd associationImmer mehr tritt das Thema "4K" in den Vordergrund und wird mittlerweile verstärkt beworben. Neben 4K-Fernsehern gibt es auch schon einige 4K-Monitore, wie den ASUS PQ321QE. Und selbst im Smartphone-Bereich ist die 4K- oder Ultra-HD-Auflösung bereits ein Thema, wenn auch aktuell nur bei der Kamera. Als Beispiel dient hier das neue Samsung Galaxy Note 3, welches Videos in dieser hohen Auflösung festhalten kann. Eines wurde dabei bis jetzt vernachlässigt: Die Speichermedien, die 4K-Material mit hoher Geschwindigkeit im Speicher hinterlegen und auch abspielen können. Für den nächsten Schritt in Richtung "4K" und "Ultra HD" sind leistungsfähige Speichermedien selbstredend erforderlich. Zu diesem Zweck hat die SD-Association einen neuen SD-Karten-Standard verabschiedet, der diesen Anforderungen gerecht werden soll.

Im Detail wird es SDXC- und SDHC-Karten geben, die die neue Ultra-High-Speed 3-Spezifikation (kurz: U3) beherrschen. Diese Spezifikation beschreibt eine Schreibgeschwindigkeit von 30 MB/s und soll dafür ausreichen, um 4K-Videoaufnahmen mit einer entsprechenden Kamera schnell genug aufzunehmen und abzuspielen. Ebenfalls möglich und unproblematisch soll die Aufnahme eines Livestreams sein. Brian Kumagai, der Präsident der SD-Association, äußerte sich zu dem neuen Standard wie folgt:

Brian Kumagai, Präsident der SD-Association:

The world’s favorite SD memory card continues to evolve and meet shifting industry needs. Our new UHS Speed Class 3 standard will give consumers and businesses more flexibility and capability as the market shifts to 4K2K video formats. Both SDXC and SDHC memory card standards already offer the massive storage needed to support 4K2K video with enough room to store photos, music, documents and other data on a single portable card.

Der große Vorteil an der Sache ist, dass neue UHS3-SD-Karten vollständig kompatibel mit bestehenden SD-Card-Readern sein sollen. Noch ist allerdings nicht bekannt, wann die ersten SD-Karten mit der U3-Spezifikation käuflich erwerbar sein werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2928
Dabei geht es wohl vor allem um das Aufzeichnen von 4K-Videos. Ich fände es mal toll, wenn SD-Karten optische Datenträger als Medium für Filme und Spiele ablösen. Das ist aber noch lange nicht in sicht, da die Speicherpreise bei diesen Karten oft kaum besser als bei SSDs sind und man für einen 4K-Film schon die größten heute erhältlichen SDXCs bräuchte. Aber das würde Lesezeiten, Geräuschentwicklung und Verschleiß eliminieren.
#2
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3757
Naja aber optische Datenträger kosten bei entsprechender Produktionsmenge ungefähr nichts, SD-Karten dafür eine ganze Menge.
#3
Registriert seit: 14.08.2013

Bootsmann
Beiträge: 597
Es reichen 30 Mb/s? Ich hätte gedacht da wäre mehr für nötig! Dann kann man ja schon ganz locker 8K Filme drehen mit SSDs die über 500 Mb/s schaffen.

Ich freue mich schon auf 8K! 4K ist ja bloß Ultra HD-Ready. Den Schritt kann man getrost überspringen.
#4
customavatars/avatar158205_1.gif
Registriert seit: 07.07.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1253
Zitat Padagon;21397795
Es reichen 30 Mb/s? Ich hätte gedacht da wäre mehr für nötig! Dann kann man ja schon ganz locker 8K Filme drehen mit SSDs die über 500 Mb/s schaffen.

Ich freue mich schon auf 8K! 4K ist ja bloß Ultra HD-Ready. Den Schritt kann man getrost überspringen.


Schon interessant, wie sehr man Leute mit buzzwords zu total bekloppten Falschaussagen bringen kann. Gratulation, dein Consumerverhalten ist genau das, was die Konzerne wollen.
#5
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1648
Zitat Tigerfox;21397430
Dabei geht es wohl vor allem um das Aufzeichnen von 4K-Videos. Ich fände es mal toll, wenn SD-Karten optische Datenträger als Medium für Filme und Spiele ablösen. Das ist aber noch lange nicht in sicht, da die Speicherpreise bei diesen Karten oft kaum besser als bei SSDs sind und man für einen 4K-Film schon die größten heute erhältlichen SDXCs bräuchte. Aber das würde Lesezeiten, Geräuschentwicklung und Verschleiß eliminieren.


Und vor allem Platz! Die entsprechenden Laufwerke unterscheiden sich ja schon immens von der Größe!
#6
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1168
Hmm also es gibt schon Karten die deutlich schneller sind, die sind dann nicht tauglich?
Klingt irgendwie nach Marketinggesülze..
#7
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2928
Die ganzen Geschwindigkeitsklassen auf Speicherkarten sind Marketing, aber auch ein Stück weit Kundensicherheit. Zwar dürften die allermeisten Karten mit entsprechender Kapazität 30MB/s schreibend schaffen, auch wenn sie nicht dieses Label haben, aber so kann der Kunde sicher sein.
Wenn stattdessen natürlich die Geschwindigkeit schon angegeben ist, die oft ja viel höher ist, erübrigt sich dass Label. Aber ich z.B. kann mit diesen Multiplikatorangaben wie 133x nichts anfangen.
#8
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1979
Ich habe eher das Gefühl, das war bloß Ironie, merlinmage.

Zum Thema: Mal schauen, wo die Reise hinführt. Bisher finde ich das ganze 4K-Thema ziemlich uninteressant.
#9
Registriert seit: 14.08.2013

Bootsmann
Beiträge: 597
Zitat Gruba;21400171
Ich habe eher das Gefühl, das war bloß Ironie, merlinmage.

Zum Thema: Mal schauen, wo die Reise hinführt. Bisher finde ich das ganze 4K-Thema ziemlich uninteressant.


Aus welchem Grund sollte das Ironie sein? Ich warte auf 8K!
#10
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3642
133x ist die cd Geschwindigkeit, also mal 150/1000=mbits
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]