> > > > Western Digital liefert erste 6-TB-Festplatte mit Heliumfüllung aus

Western Digital liefert erste 6-TB-Festplatte mit Heliumfüllung aus

Veröffentlicht am: von

wd-logo-2012Die Western-Digital-Tochter HGST hat mit der Auslieferung der weltweit ersten Festplatte im 3,5-Zoll-Format begonnen, die im Innern mit Helium gefüllt ist. Der Einsatz des Edelgases ist dabei kein Selbstzweck, sondern aufgrund des Laufwerksaufbaus notwendig.

Denn anders als bislang üblich kommen im Innern der Ultrastar He6 nicht fünf, sondern sieben Magnetscheiben zum Einsatz, die eine Gesamtkapazität von 6 TB bieten. Dadurch wird ein Medium benötigt, das unter anderem eine bessere Wärmeleitfähigkeit als Luft besitzt, laut HGST erfüllt Helium die gewünschten Anforderungen. Allerdings musste für die neue Festplatte auch ein neuartiges Gehäuse gestaltet werden. Dieses hört auf den Namen HelioSeal und ist dem Unternehmen zufolge hermetisches abgedichtet, so dass das Gas auf der einen Seite nicht entweichen, auf der anderen Seite auch keine Stoffe eindringen können.

hgst he6

Letzteres ist vor allem für Server interessant, die mittlerweile auch mit Öl gekühlt werden können. Dies ist auch ein klarer Hinweis auf das hauptsächliche Einsatzgebiet der Ultrastar He6. Denn vor allem Anbieter von Cloud-Lösungen sollen zum neuen Laufwerk greifen, unter anderem zählen HP und Netflix zu den Unternehmen, die erste umfangreichere Feldversuche durchgeführt haben; für Heimanwender ist die Festplatte zumindest in dieser Form nicht gedacht. Dabei klingen die technischen Daten durchaus interessant. So soll der Energiebedarf im Leerlauf bei 5,4 respektive 5,7 Watt (SATA 6G und SAS 6G) liegen, die Geräuschentwicklung bei 29 dB(A). Als MTBF - Mean Time Between Failures - gibt HGST 2 Millionen Stunden an, das Gewicht mit 640 g.

Unbekannt sind hingegen die Umdrehungsgeschwindigkeit sowie die Übertragungsraten, auch zu den Preisen gibt es keine Angaben. Fest steht allerdings, dass die Entwicklung der Helium-Festplatten weiter gehen soll. Denn für die Zukunft wurden bereits Laufwerke mit noch höheren Kapazitäten angekündigt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar121331_1.gif
Registriert seit: 13.10.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 825
Lieber an der Kapizität der Plattern arbeiten, statt immer mehr in ein 3,5" Gehäuse zu packen. Wird ja gruselig eng und die Gefahr eines Headcrash kann auch nicht geringer werden denke ich.
#10
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1452
Hört sich klasse an, brauche ne neue HDD wollte warten auf 6TB Platten
#11
customavatars/avatar26_1.gif
Registriert seit: 10.05.2001
Forumdeluxx
Admiral
Beiträge: 12223
Zitat G00fY
Lieber an der Kapizität der Plattern arbeiten, statt immer mehr in ein 3,5" Gehäuse zu packen.
Wenn das so einfach wäre, würde die Festplattenkapazität nicht quasi stagnieren und die Erhöhung der Datendichte nicht immer langsamer voranschreiten. Die Festplattenhersteller haben derzeit erhebliche Probleme die Datendichte weiter zu erhöhen, da sie mittlerweile an physikalische Grenzen stoßen, die durch neue Techniken erst einmal überwunden werden müssen.

Zitat Morrich;21373492
HGST selbst behauptet aber, dass die Platten dadurch leiser werden. Aber der Wert, den sie angeben sagt halt was anderes aus.
Das muss man dann aber auch im Bezug zu einem 7-Platter-Design sehen.
#12
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3950
Zitat MarcsMax;21373342
wer es nur auf die Masse abgesehen hat , der ist mit 2x3tb besser bedient was dem Preis angeht :D :fresse:


Wieso?
Hast du unbegrenzt Platz?
Ich habe aktuell 16 Slots und da sind mit 6TB HDDs deutlich lieber als 3TB HDDs.

Jetzt dümpel ich noch mit 2 und sogar 1.5TB Platten rum, d.h. die Kapazität ist bei nicht einmal 30TB. Mit den 6TB HDDs käme ich dann auf etwas über 90TB.
Lange wird das leider auch nicht reichen, sobald die BD Nachfolger rauskommen. Untouched Digitalisierung frisst massenhaft Platz.
#13
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2389
Da meine zwei mechanischen an der 10.000std Marke kratzen habe ich neugierhalber gestern nachgeschaut was Platten derzeit so kosten, also im Desktopbereich 2-3GB (eher 3) ist WD aber nicht gerade sehr attraktiv aufgestellt, oder habe ich das falsch vernommen?

/edit ja ok ich meinte 2-3TB :P /edit

Die wollen wohl lieber Google/NSA mit Heliumplatten beliefern. :rolleyes: :p

Man könnte diese Platten doch auch in Helium gefüllte Schränke stellen sodass Leckagen (spezial Festplattengehäuse) keine große Rollen spielen würden. Dann wären Ausfall und Austausch leider nur komplizierter.
#14
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3038
Zitat G00fY;21373527
Lieber an der Kapizität der Plattern arbeiten, statt immer mehr in ein 3,5" Gehäuse zu packen. Wird ja gruselig eng und die Gefahr eines Headcrash kann auch nicht geringer werden denke ich.


Das musste jetzt aber mal erklären. Bisher ging eine Steigerung der Kapazität immer mit Verkleinerung von Datenspur und damit auch Lesekopf einher. Der dann näher an die Platte rückt und heute eh nur noch auf nem nm-dicken Luftpolster drüber hängt. Die Abstände zwischen den einzelnen Platten sind und bleiben dagegen makroskopisch, die tun sich nix.

Statistisch ists mit weniger Plattern auch nicht unbedingt eindeutig. Es stehen 7 Platter (niedrige Dichte) mit Crashwahrscheinlichkeit X und 4 Platter (hohe Dichte) mit Crashwahrscheinlichkeit X+Y gegenüber. Finde X und Y...
#15
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3668
Zitat REDFROG;21373909
Da meine zwei mechanischen an der 10.000std Marke kratzen habe ich neugierhalber gestern nachgeschaut was Platten derzeit so kosten, also im Desktopbereich 2-3GB (eher 3) ist WD aber nicht gerade sehr attraktiv aufgestellt, oder habe ich das falsch vernommen?

Hmm, ich habe wohl mehr RAM in meinem Gamer-PC als du HDD-Platz.
Aber der Preis wäre echt Interessant - aber da ich eh 8 bräuchte, wirds wohl eh bei 2k € anfangen.... .
#16
customavatars/avatar121633_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Schweiz
Bootsmann
Beiträge: 758
Zitat blubb0r87;21373711

Ich habe aktuell 16 Slots und da sind mit 6TB HDDs deutlich lieber als 3TB HDDs.
Jetzt dümpel ich noch mit 2 und sogar 1.5TB Platten rum...

tja, Otto-Normalos haben keine Ahnung von den Problemen von Storage-Fetischisten :d

ich hab zwar 9 Slots frei (siehe Link in der Sig), aber um diese nutzen zu können, müsste zuerst noch ein aktueller HBA oder ein aktueller RAID-Controller her :(

auch wenn mir diese zu teuer sein werden, würde mich der Preis interessieren. bisher hab ich nur Folgendes aufgeschnappt:
the Ultrastar He6 will be available only to a "select group of customers." HGST has been working with HP, Netflix, Huawei, CERN, Green Revolution Cooling, Code42, and "some of the world’s largest social media and search companies"
#17
customavatars/avatar44802_1.gif
Registriert seit: 12.08.2006
Nürnberg
Stabsgefreiter
Beiträge: 379
Zitat Snipa;21374957
auch wenn mir diese zu teuer sein werden, würde mich der Preis interessieren. bisher hab ich nur Folgendes aufgeschnappt:
the Ultrastar He6 will be available only to a "select group of customers." HGST has been working with HP, Netflix, Huawei, CERN, Green Revolution Cooling, Code42, and "some of the world’s largest social media and search companies"


:hmm:
Entweder, sie trauen der Technik noch nicht ganz, oder die Platten werden so verdammt teuer sein, dass sich das eh keine kaufen würde und das Ganze eher ein Prestige-Projekt ist...
#18
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2371
Zitat Snipa;21374957
tja, Otto-Normalos haben keine Ahnung von den Problemen von Storage-Fetischisten :d


Jap, ist echt klasse, was man an Geld sparen kann, wenn man nicht alles aufbewahren muss. Daten-Messitum ist echt net günstig! :xmas:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]