> > > > ADATA zeigt portable SSD SE720 mit USB 3.0

ADATA zeigt portable SSD SE720 mit USB 3.0

Veröffentlicht am: von

adata logoDer Speicherspezialist ADATA hat mit dem DashDrive Elite SE720 eine neue portable SSD vorgestellt. Das Laufwerk wird die Daten über eine USB-3.0-Schnittstelle übertragen und soll sich sowohl durch eine hohe Geschwindigkeit als auch durch geringe Abmessungen und Gewicht auszeichnen. Laut Hersteller besitzt die SSD eine Bauhöhe von gerademal 8,9 Millimetern und kann somit problemlos transportiert werden. Das Gehäuse wird aus Edelstahl bestehen und durch eine verbaute LED kann der Nutzer jederzeit den Zustand des Laufwerks ablesen.

ADATAs DashDrive Elite SE720 wird eine Speicherkapazität von 128 GB bieten. Die Leistung wird vom Hersteller mit bis zu 400 MB/s beim Lesen und bis zu 300 MB/s beim Schreiben von Daten angegeben. Durch den Einsatz von Flash-Bausteinen besitzt das Laufwerk eine hohe Stoßfestigkeit und natürlich arbeitet die SSD komplett geräuschlos. Außerdem soll auch der Stromverbrauch sehr gering ausfallen, konkrete Zahlen nannte ADATA an dieser Stelle aber leider nicht.

Das DashDrive Elite SE720 ist ab sofort im Handel verfügbar und die unverbindliche Preisempfehlung für 128 GB liegt bei rund 110 Euro.

Se720 45

 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2071
Schönes Gerät. Aber warum macht man des Gehäuse einer SSD, die doch eh stoßfest ist, aus Edelstahl? Einfach günstigen Kunststoff nehmen und schon könnte man das ganze noch etwas günstiger und somit attraktiver gestalten.
#2
Registriert seit: 01.05.2013
Buchs SG - Azmoos
Banned
Beiträge: 1512
Also ich find diese Edle Gehäuse deutlich schöner als ein Plastikbomber
#3
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Korvettenkapitän
Beiträge: 2188
Als Ersatz für meinen 128GB USB-Stick ist mir die SSD doch noch ein bisschen zu groß, aber ansonsten sie gefällt mir sehr gut.
#4
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14453
Da SSD in der Größe nur gut 80€ kosten und ein passendes USB3 Gehäuse unter 20€ zu haben ist, finde ich das etwas teuer. Zumal es keine Aussage über den verbauten Controller gibt und da AData normalerweise ja auf Sandforce setzt, kann man die beworbenden Transferraten dann auch nicht wirklich ernst nehmen, da diese ja immer nur für die extrem komprimierbaren Daten gelten. Nu kommen solche Datein in der Praxis so gut wie nie vor, weil sie ja keinerlei Informationen enthalten.
#5
customavatars/avatar176691_1.gif
Registriert seit: 03.07.2012
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1799
Dann lieber das Gehäuse hier für 14,95, hier ist ein Asmedia ASM1051E drin, und irgend eine SSD rein, fertig! Viel günstiger so. Siehe Bild, das sind die Werte mit dem Gehäuse und einer 128er Samsung 840 Pro drin - ist wohl das Maximum, was USB 3.0 hergibt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]