> > > > ADATA zeigt portable SSD SE720 mit USB 3.0

ADATA zeigt portable SSD SE720 mit USB 3.0

Veröffentlicht am: von

adata logoDer Speicherspezialist ADATA hat mit dem DashDrive Elite SE720 eine neue portable SSD vorgestellt. Das Laufwerk wird die Daten über eine USB-3.0-Schnittstelle übertragen und soll sich sowohl durch eine hohe Geschwindigkeit als auch durch geringe Abmessungen und Gewicht auszeichnen. Laut Hersteller besitzt die SSD eine Bauhöhe von gerademal 8,9 Millimetern und kann somit problemlos transportiert werden. Das Gehäuse wird aus Edelstahl bestehen und durch eine verbaute LED kann der Nutzer jederzeit den Zustand des Laufwerks ablesen.

ADATAs DashDrive Elite SE720 wird eine Speicherkapazität von 128 GB bieten. Die Leistung wird vom Hersteller mit bis zu 400 MB/s beim Lesen und bis zu 300 MB/s beim Schreiben von Daten angegeben. Durch den Einsatz von Flash-Bausteinen besitzt das Laufwerk eine hohe Stoßfestigkeit und natürlich arbeitet die SSD komplett geräuschlos. Außerdem soll auch der Stromverbrauch sehr gering ausfallen, konkrete Zahlen nannte ADATA an dieser Stelle aber leider nicht.

Das DashDrive Elite SE720 ist ab sofort im Handel verfügbar und die unverbindliche Preisempfehlung für 128 GB liegt bei rund 110 Euro.

Se720 45

 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2490
Schönes Gerät. Aber warum macht man des Gehäuse einer SSD, die doch eh stoßfest ist, aus Edelstahl? Einfach günstigen Kunststoff nehmen und schon könnte man das ganze noch etwas günstiger und somit attraktiver gestalten.
#2
Registriert seit: 01.05.2013
Buchs SG - Azmoos
Banned
Beiträge: 1504
Also ich find diese Edle Gehäuse deutlich schöner als ein Plastikbomber
#3
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Korvettenkapitän
Beiträge: 2446
Als Ersatz für meinen 128GB USB-Stick ist mir die SSD doch noch ein bisschen zu groß, aber ansonsten sie gefällt mir sehr gut.
#4
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16689
Da SSD in der Größe nur gut 80€ kosten und ein passendes USB3 Gehäuse unter 20€ zu haben ist, finde ich das etwas teuer. Zumal es keine Aussage über den verbauten Controller gibt und da AData normalerweise ja auf Sandforce setzt, kann man die beworbenden Transferraten dann auch nicht wirklich ernst nehmen, da diese ja immer nur für die extrem komprimierbaren Daten gelten. Nu kommen solche Datein in der Praxis so gut wie nie vor, weil sie ja keinerlei Informationen enthalten.
#5
customavatars/avatar176691_1.gif
Registriert seit: 03.07.2012
NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2401
Dann lieber das Gehäuse hier für 14,95, hier ist ein Asmedia ASM1051E drin, und irgend eine SSD rein, fertig! Viel günstiger so. Siehe Bild, das sind die Werte mit dem Gehäuse und einer 128er Samsung 840 Pro drin - ist wohl das Maximum, was USB 3.0 hergibt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]