> > > > WD Red: Neue 2,5-Zoll-Festplatten angekündigt

WD Red: Neue 2,5-Zoll-Festplatten angekündigt

Veröffentlicht am: von

wd-logo-2012Western Digital kündigte heute eine Reihe weiterer Festplatten für seine NAS-Serie „Red“ an. Außerdem schickt man eine neue HDD mit 4 TB Speicher offiziell ins Rennen. Das gab Western Digital am heutigen Dienstag via Pressemitteilung bekannt. Während die Modelle der „Red“-Reihe bislang ausschließlich im 3,5-Zoll-Format erhältlich waren, sind die neuen Ableger im kleineren 2,5-Foll-Formfaktor zu haben.

Den Auftakt sollen die WD10JFCX mit einer Kapazität von 1 TB und die WD750BFCX mit 750 GB Speicher machen. Beide sollen auf einen 16 MB großen Cache-Speicher zurückgreifen können und über ein Serial-ATA-III-Interface kommunizieren. Im Vergleich zu ihren größeren Brüdern, fällt vor allem die Leistungsaufnahme etwas geringer aus. Das neue Flaggschiff soll sich bei Zugriffen mit 1,4 Watt begnügen. Im Leerlauf sollen es sogar nur 0,4 Watt sein. Dafür dürfte allerdings die Performance etwas schlechter ausfallen als bei den 3,5-Zoll-Vertretern der „Red“-Familie. Die beiden Neuzuwächse sollen ab sofort zu Preisen von 99 bzw. 79 US-Dollar erhältlich sein.

Die WD Red 4 TB (WD40EFRX) kommt hingegen im größeren 3,5-Zoll-Format daher, stellt dafür aber auch die vierfache Menge an Speicher zur Verfügung. Auch der Zwischenspeicher ist mit 64 MB vier Mal größer. Angaben zur Performance machte Western Digital leider nicht, nennt aber immerhin schon einen Preis. 229 US-Dollar sollen für die 4-TB-Festplatte fällig werden.

WD40EFRX

„WD ist Vorreiter, wenn es darum geht, Festplatten speziell für kleine NAS-Systeme zu entwickeln. Die Red-Produkte sind zum einen perfekt für ein NAS-Umfeld ausgelegt und werden zum anderen der wachsenden Anfrage nach zuverlässigen und kompatiblen Speicherlösungen gerecht,“ so Matt Rutledge, Vizepräsident Client Storage bei WD.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17746
Schade das eine sehr wichtige Information zu den 2.5" fehlt: Die Bauhöhe. Aber bei den Kapazitäten von 750GB und 1TB sollten diese wohl nur 9.5mm hoch sein, zu realisieren wäre es jedenfalls.
#2
Registriert seit: 14.08.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1144
Schade. Ich dachte schon es gibt jetzt 2,5" mit 4 TB. :) Aber die wären wohl doch etwas zu dick geworden ;)
#3
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14682
Japp, es sind 9,5 mm bei den beiden 2,5-Zoll-Modellen. :-)
#4
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1710
Sweet! :) Bin schon ganz ungeduldig!
#5
Registriert seit: 14.08.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1144
Die Ultra Passport sind doch nicht 9,5 mm hoch in der 2 TB Version oder?
#6
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17746
In 9.5mm Bauhöhe gibt es maximal 1.5TB und das auch nur bei der HGST Travelstar 5K1500, die anderen bieten da maximal 1TB an. Die 2TB 2.5" HDDs sind 15mm hoch und die gibt es auch nur von WD.
#7
Registriert seit: 16.11.2006
74080
Kapitänleutnant
Beiträge: 1718
ist schon bekannt wie viele Platter die 4TB Version haben wird?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Seagate IronWolf ST14000VN0008 mit 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_IRONWOLF_14TB_REVIEWTEASER

    Nachdem seit kurzem erste Festplatten mit eine Kapazität von 14 TB von Western Digital und Toshiba auf dem Markt sind, hat nun auch Seagate nachgezogen und mit der IronWolf 14 TB sowie entsprechenden Modellen der Barracuda Pro, IronWolf Pro und SkyHawk-Serie gleich die ersten Modelle für den... [mehr]