> > > > SanDisk präsentiert schnellste micro-SD-Speicherkarte mit 64 GB

SanDisk präsentiert schnellste micro-SD-Speicherkarte mit 64 GB

Veröffentlicht am: von

sandisk logoIm Rahmen eines Launch-Events stellte SanDisk Ende Juni ausgewählten Pressevertretern seine bislang schnellste 64-GB-Speicherkarte speziell für Smartphones und Tablets vor. Heute lief die Verschwiegenheitsverpflichtung aus - die neuen SanDisk Extreme micoSDHC- und microSDXC-Karten gehen damit offiziell an den Start. Der Speicherhersteller will damit dem Trend immer weiter steigender Speichermengen und größerer Übertragungsraten Rechnung tragen.

In Zeiten, in denen Smartphones und Tablets mit ihren 13-Megapixel-Kameras nicht nur immer größere Bilder schießen, sondern vor allem auch Full-HD-Material aufnehmen können, steigen auch die Anforderungen an die Speicherchips, die die hohen Datenmengen in immer kürzerer Zeit bewältigen müssen. In den letzten 25 Jahren hat sich die Kapazität von Speicherlösungen um den Faktor 30.000 erhöht, die Kosten haben sich gleichzeitig sogar um den Faktor 50.000 minimiert. Durchschnittlich soll ein aktuelles Smartphone bis zum Jahr 2016 über eine Kapazität von 17 GB verfügen. Bei Tablets erwartet SanDisk sogar etwa 25 GB. 

Das neue Flaggschiff unter den kleinen microSD-Karten von SanDisk soll es auf eine Lese- und Schreib-Geschwindigkeit von bis zu 80 bzw. 50 MB/Sek. bringen. In ersten Tests eines nicht finalen Vorserien-Produktes, welches wir im Rahmen der Vorstellung von SanDisk zur Verfügung gestellt bekamen, konnten wir diese Werte tatsächlich auch erreichen. Dank der spezifizierten UHS-Geschwindigkeitsklassen U1 und Class 10 garantieren die neuen Speicherkarten neben einer höheren Leistung als gewöhnliche Speicherkarten, auch den problemlosen Umgang mit hochauflösendem Full-HD- und sogar 4K-Videos bei Wiedergabe und Aufnahme. 

Die neuen SanDisk Extreme microSDHC- und microSDXC-UHS-I-Karten sollen mit einer Kapazität von 16 über 32 bis hin zu 64 GB in den Handel kommen und wasserfest, stoßgeschützt und temperaturunabhängig sein. Selbst Rötengenstrahlen sollen sie abweisen können. Im Lieferumfang befindet sich neben einem Adapter auf herkömmliches SD-Format auch die Datensicherungs-Software Rescue Pro Deluxe für das Wiederherstellern versehentlich gelöschter Bilder als kostenloser Download-Code. Preislich müssen zwischen 26 und 98 Euro einkalkuliert werden - inklusive 30 Jahren Garantie. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6573
Der Link zur Galerie stimmt nicht ;)
#2
Registriert seit: 15.09.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1249
Zitat SanDisk
Durchschnittlich soll ein aktuelles Smartphone bis zum Jahr 2016 über eine Kapazität von 17 GB verfügen.


Cool, da liege ich mit 80Gb ja schon 2013 schön über dem Schnitt. :D
#3
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14552
Zitat SpeedX4;20865664
Der Link zur Galerie stimmt nicht ;)

War richtig gesetzt, nur hat das System daraus mist gemacht! Jetzt funktioniert es aber! Danke für den Hinweis! :)
#4
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4379
Endlich, hab mich vor zwei Wochen erst darüber beschwert warum es die nur mit 16GB gab :bigok:
#5
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29823
Habe mir gerade eine 64 GB SanDisk Extreme microSD-Karte für meine GoPro Hero3 gekauft, da wäre die schnellere Variante zum Kopieren der Daten auf den Rechner sicher nicht schlecht gewesen.

Auf der anderen Seite ist es nicht so zeitkritisch und die 64 GB Extreme kostet ja schon das doppelte von der Ultra-Ausführung wenn ich das richtig sehe.
#6
Registriert seit: 02.09.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 5320
Das sind Geschwindigkeiten, die gibt es bei Compact Flash schon sein ca.2-3 Jahren.
CF Karten sind aktuell bei real guten 120 MB/s Leserate, die Schreibrate wird gar nicht mehr angegeben, (angegeben sogar mit 150 MB/s)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]