> > > > Buffalo stellt externe HDD auf SSD-Niveau vor

Buffalo stellt externe HDD auf SSD-Niveau vor

Veröffentlicht am: von

buffalo-logoDer Hersteller Buffalo hat eine neue externe Festplatte vorgestellt und diese soll sich vor allem durch eine hohe Geschwindigkeit auszeichnen. Die DriveStation DDR wird mit einem DDR3-Speicher ausgestattet sein und dieser besitzt eine Größe von 1 GB. Dadurch soll vor allem beim Übertragen von kleinen und mittleren Daten eine erhöhte Transferrate möglich sein. Der Hersteller spricht sogar von bis zu 400 MB/s beim Lesen und bis zu 300 MB/s beim Schreiben von Daten. Somit würde sich die externe Festplatte in etwa auf dem Niveau einer modernen SSD bewegen. Die Übertragung wird über eine USB-3.0-Schnittstelle realisiert.

Natürlich werden diese Datenraten nur erreicht, wenn der verbaute Pufferspeicher gerade die passenden Daten geladen hat. Bei den normalen Zugriffen auf die Festplatte erreicht das Laufwerk auch hier nur die übliche Geschwindigkeit einer HDD. Wie der Algorithmus letztendlich den Pufferspeicher aber füllen wird, muss sich wohl erst noch in einem Test herausstellen. Der Kunde wird die DriveStation DDR in zwei verschiedenen Versionen erwerben können und so steht neben einem Modell mit zwei Terabyte auch eine Variante mit drei Terabyte zur Auswahl. Der Preis soll laut Hersteller bei rund 170 respektive 210 Euro liegen.

bufalo drivestation ddr

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar19237_1.gif
Registriert seit: 09.02.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 233
Und HDDs mit einem SSD-Cache, sowie deren situationsbedingte Nachteile gegenüber einer richtigen SSD, sind doch auch nichts neues?
#4
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2201
Ich seh da 3 Probleme:

wenn man mehr als 1GB (evtl auch 1,2 weil ja schon geschrieben wurde) bricht die Leistung stark ein.

Wenn der Steckergezogen wird, sind bis zu 1GB Daten weg, oder hat die HDD ein eingebauten Akku?

Die Leseraten bleiben auf HDD Niveau, keine Ahnung wie die auf 400MB/s kommen wollen.
#5
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Vizeadmiral
Beiträge: 6942
Ob die da einfach so ne Seagate Hybridplatte reingebaut haben? Die haben ja auch 8gb SSD teil + 750gb HDD. Bringt beim Lesen nix, außer es werden wiederholt Daten gelesen, die dann in den SSD Teil geschoben werden.
#6
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1700
Die Idee ist gut, aber da reicht 1GB meiner Meinung nach nicht.
#7
customavatars/avatar173400_1.gif
Registriert seit: 22.04.2012
Wien
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1508
Zitat why_me;20655103

Wenn der Steckergezogen wird, sind bis zu 1GB Daten weg, oder hat die HDD ein eingebauten Akku?

schätze mal, die Daten werden gespiegelt :)
#8
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3708
Zitat pspracers;20655712
schätze mal, die Daten werden gespiegelt :)


dann erklär uns mal wie die daten vom cache in echtzeit auf die platte gespiegelt werden sollen!
#9
customavatars/avatar173400_1.gif
Registriert seit: 22.04.2012
Wien
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1508
nicht von dem cache auf die platte, sondern von der Platte auf den cache ;)
#10
customavatars/avatar175899_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012
Oberbayern
Stabsgefreiter
Beiträge: 379
Ansich sind solche Ideen sicher nicht schlecht, aber leider fehlt es immer an der Umsetzung im Sinne von tatsächlichem Geschwindichkeitszuwachs.
#11
Registriert seit: 25.11.2012
Oberösterreich
Matrose
Beiträge: 3
Ich versteh noch immer nicht wie man das dann über USB 3 Realisieren kann oder will.
Aus diesem Grund finde ich SSD`s als externe Platten nur dann sinnvoll wenn man etwas stoß unempfindliches will da ja meiner Ansicht nach die Transferraten über USB 3 trotz alle dem ziemlich gering sind.
#12
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3200
Zitat pspracers;20655880
nicht von dem cache auf die platte, sondern von der Platte auf den cache ;)


Und was machst du, wenn du neue Daten schreibst und der Stecker gezogen wird? die 1GB sind dann weg.


@Schiassomat:
USB3 packt glaub ich bis zu 500MB/s. Nutzbar dürften dann 300MB/s an Daten sein. ist doch schnell genug oder nicht?
Vorher limitiert da die interne HDD, das GBit-LAN, ... Nur solange die Daten direkt aus dem RAM kommen oder von einer SATA3 SSD, dann limitiert USB3.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]