> > > > Buffalo stellt externe HDD auf SSD-Niveau vor

Buffalo stellt externe HDD auf SSD-Niveau vor

Veröffentlicht am: von

buffalo-logoDer Hersteller Buffalo hat eine neue externe Festplatte vorgestellt und diese soll sich vor allem durch eine hohe Geschwindigkeit auszeichnen. Die DriveStation DDR wird mit einem DDR3-Speicher ausgestattet sein und dieser besitzt eine Größe von 1 GB. Dadurch soll vor allem beim Übertragen von kleinen und mittleren Daten eine erhöhte Transferrate möglich sein. Der Hersteller spricht sogar von bis zu 400 MB/s beim Lesen und bis zu 300 MB/s beim Schreiben von Daten. Somit würde sich die externe Festplatte in etwa auf dem Niveau einer modernen SSD bewegen. Die Übertragung wird über eine USB-3.0-Schnittstelle realisiert.

Natürlich werden diese Datenraten nur erreicht, wenn der verbaute Pufferspeicher gerade die passenden Daten geladen hat. Bei den normalen Zugriffen auf die Festplatte erreicht das Laufwerk auch hier nur die übliche Geschwindigkeit einer HDD. Wie der Algorithmus letztendlich den Pufferspeicher aber füllen wird, muss sich wohl erst noch in einem Test herausstellen. Der Kunde wird die DriveStation DDR in zwei verschiedenen Versionen erwerben können und so steht neben einem Modell mit zwei Terabyte auch eine Variante mit drei Terabyte zur Auswahl. Der Preis soll laut Hersteller bei rund 170 respektive 210 Euro liegen.

bufalo drivestation ddr

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar19237_1.gif
Registriert seit: 09.02.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 241
Und HDDs mit einem SSD-Cache, sowie deren situationsbedingte Nachteile gegenüber einer richtigen SSD, sind doch auch nichts neues?
#4
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2403
Ich seh da 3 Probleme:

wenn man mehr als 1GB (evtl auch 1,2 weil ja schon geschrieben wurde) bricht die Leistung stark ein.

Wenn der Steckergezogen wird, sind bis zu 1GB Daten weg, oder hat die HDD ein eingebauten Akku?

Die Leseraten bleiben auf HDD Niveau, keine Ahnung wie die auf 400MB/s kommen wollen.
#5
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10123
Ob die da einfach so ne Seagate Hybridplatte reingebaut haben? Die haben ja auch 8gb SSD teil + 750gb HDD. Bringt beim Lesen nix, außer es werden wiederholt Daten gelesen, die dann in den SSD Teil geschoben werden.
#6
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1748
Die Idee ist gut, aber da reicht 1GB meiner Meinung nach nicht.
#7
customavatars/avatar173400_1.gif
Registriert seit: 22.04.2012
Wien
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1529
Zitat why_me;20655103

Wenn der Steckergezogen wird, sind bis zu 1GB Daten weg, oder hat die HDD ein eingebauten Akku?

schätze mal, die Daten werden gespiegelt :)
#8
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3675
Zitat pspracers;20655712
schätze mal, die Daten werden gespiegelt :)


dann erklär uns mal wie die daten vom cache in echtzeit auf die platte gespiegelt werden sollen!
#9
customavatars/avatar173400_1.gif
Registriert seit: 22.04.2012
Wien
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1529
nicht von dem cache auf die platte, sondern von der Platte auf den cache ;)
#10
customavatars/avatar175899_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012
Oberbayern
Stabsgefreiter
Beiträge: 361
Ansich sind solche Ideen sicher nicht schlecht, aber leider fehlt es immer an der Umsetzung im Sinne von tatsächlichem Geschwindichkeitszuwachs.
#11
Registriert seit: 25.11.2012
Oberösterreich
Matrose
Beiträge: 3
Ich versteh noch immer nicht wie man das dann über USB 3 Realisieren kann oder will.
Aus diesem Grund finde ich SSD`s als externe Platten nur dann sinnvoll wenn man etwas stoß unempfindliches will da ja meiner Ansicht nach die Transferraten über USB 3 trotz alle dem ziemlich gering sind.
#12
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3596
Zitat pspracers;20655880
nicht von dem cache auf die platte, sondern von der Platte auf den cache ;)


Und was machst du, wenn du neue Daten schreibst und der Stecker gezogen wird? die 1GB sind dann weg.


@Schiassomat:
USB3 packt glaub ich bis zu 500MB/s. Nutzbar dürften dann 300MB/s an Daten sein. ist doch schnell genug oder nicht?
Vorher limitiert da die interne HDD, das GBit-LAN, ... Nur solange die Daten direkt aus dem RAM kommen oder von einer SATA3 SSD, dann limitiert USB3.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]