> > > > ROG RAIDR: Erste ASUS-SSD kommt im Mai

ROG RAIDR: Erste ASUS-SSD kommt im Mai

Veröffentlicht am: von

asusAuf der diesjährigen CES zeigte ASUS im Januar mit der ROG RAIDR seine erste SSD, konnte damals aber noch keine weiteren Details verraten. Nun soll die PCI-Express-SSD im Mai in den Handel kommen und herkömmliche SATA-III-Laufwerke leistungsmäßig spielend überflügeln können. Hierfür setzt ASUS laut Sweclockers.com auf einen RAID-0-Verbund – zum Einsatz sollen zwei SandForce-SF-2281-Controller kommen. Damit soll sich der Hersteller sequentielle Leseraten von bis zu 830 MB pro Sekunde versprechen. Geschrieben soll hingegen mit bis zu 810 MB in der Sekunde werden. Die Leistung fällt bei zufälligen Lese- und Schreibzugriffen mit bis zu 100.000 IOPS sehr ordentlich aus.

Obwohl die kommende ASUS-SSD über ein PCIe-x2-Interface verfügt, soll sie TRIM, NCQ und SMART unterstützen und auch bootfähig sein. Hierfür soll die Steckkarte einen AHCI-Controller einer einzelnen Festplatte vorgaukeln. Die ASUS ROG RAIDR soll in den nächsten Wochen in zwei verschiedenen Ausführungen auf den Markt kommen, die sich hauptsächlich in ihrer Kapazität unterscheiden. Während das kleinere Modell mit MLC-NAND-Chips von Toshiba bestückt ist und 120 GB an Daten fasst, setzt die größere Variante auf die doppelte Speichermenge. In beiden Fällen laufen die Speicherchips bereits in 19 nm vom Band. Zudem soll die kleinere Variante mit 765 bzw. 775 MB/Sek. etwas langsamer unterwegs sein.

Wie für die Republic of Gamers-Reihe üblich soll auch die RAIDR mit einem umfangreichen Lieferumfang auf sich aufmerksam machen. Das Software-Paket umfasst unter anderem eine Lizenz für Kasperskys Antivirus 2013. Preislich sollen der Quelle zufolge pro Gigabyte zwischen 1,30 und 1,40 US-Dollar bei der 120-GB-Version und zwischen 1,10 und 1,2 US-Dollar für die 240-GB-Version fällig werden, was etwa 150 bzw. 290 Euro entsprechen würde.

Die technischen Daten tabellarisch zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung
ASUS ROG RAIDR
Straßenpreis etwa 150 / 290 Euro
Homepage www.asus.de
Technische Daten
Formfaktor Steckkarte
Interface PCIe x2
Kapazität (lt. Hersteller) 120 GB / 240 GB
Controller 2x SandForce SF-2281
Chipart MLC, 19 nm
Lesen (lt. Hersteller) 765 / 830 MB/s
Schreiben (lt. Hersteller) 775 / 810 MB/s
Random Read (4K) max. 100.000 IOPS
Random Write (4K) max. 100.000 IOPS

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1748
"Während das kleinere Modell mit MLC-NAND-Chips von Toshiba bestückt ist, setzt die größere Variante auf die doppelte Speichermenge"

Der Satz macht für mich irgendwie keinen Sinn.
Aber ansonsten eine super News, danke Andreas.

Könnte recht vielversprechend werden. Momentan dominiert ja noch OCZ diese Nische.
#4
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14679
Zitat Chiller3333;20499698
"Während das kleinere Modell mit MLC-NAND-Chips von Toshiba bestückt ist, setzt die größere Variante auf die doppelte Speichermenge"

Der Satz macht für mich irgendwie keinen Sinn.
Aber ansonsten eine super News, danke Andreas.

Könnte recht vielversprechend werden. Momentan dominiert ja noch OCZ diese Nische.

Ja, da habe ich in der Tat etwas vergessen. Ist ausgebessert, danke für den Hinweis! :)
#5
customavatars/avatar121197_1.gif
Registriert seit: 11.10.2009
Franken
Oberbootsmann
Beiträge: 970
Sehr interessant. Hoffe es fällt dann doch etwas billiger aus.
#6
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8790
Für eine PCIe SSD ist der Preis ja eigentlich erstaunlich fair, auch verspricht diese Umsetzung eine leichte Handhabung bzgl. TRIM und ähnlichen RAID-Problemfeldern. Klingt nicht schlecht!
#7
customavatars/avatar188000_1.gif
Registriert seit: 31.01.2013
Sesamstraße 2
Hauptgefreiter
Beiträge: 166
Schöne karte preis ist korrekt.

Kann mir etwat vorstellen das sie vielleicht mit der angeblichen rampage 4 extreme black edition kommt oder kommen kann wie bei der R3E black edition. Ware schön aber dann kostet das bündel so um die 400 < wäre schon.
#8
customavatars/avatar190251_1.gif
Registriert seit: 24.03.2013

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1442
Ob die Geschwindigkeit einer "normalen" SSD nicht schon reicht ist eine andere frage aber so erstaunlich fairer Preis für pci
#9
customavatars/avatar124621_1.gif
Registriert seit: 06.12.2009
ZH/CH
Bootsmann
Beiträge: 543
Schick,schick.Und der bisherige MLC-NAND von Toshiba steht bei mir ganz oben.
Freue mich auf Tests.
#10
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3353
Zitat iNC3PTiON;20500046
Ob die Geschwindigkeit einer "normalen" SSD nicht schon reicht ist eine andere frage aber so erstaunlich fairer Preis für pci

Eine Frage ist das nicht, das lässt sich messen und in der Praxis prüfen. Dann merkt man auch das es kaum mehr Unterschiede ausmacht.

Sonst hätte ich meine SSDs auch längst aufgerüstet.
#11
customavatars/avatar190792_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013
anywhere
Oberbootsmann
Beiträge: 829
wo bleibt das gemeker über den sandforce k.
#12
customavatars/avatar106623_1.gif
Registriert seit: 16.01.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 380
Auf den ersten flüchtigen Blick scheint das interessant zu klingen, aber könnte sich auf den 2. Blick schnell als Billiglösung aus Marvell 9220 + 2 SF 2281 SSDs entpuppen.
Dazu kommt, dass SATA Express schon angekündigt ist und mit dem Marvell 88NV9145 schon eine Lösung vorhanden ist, die den Umweg über einen SATA (od. SAS) Controller nicht gehen muss.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Seagate Exos X12 & Toshiba Enterprise Capacity HDD 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATEEXOS12TB_TOSHIBAENTERPRISECAPACITY14TB_REVIEWTEASER

    Auch wenn SSDs sich immer mehr Marktanteile im Storage-Segment erobern können, so schreitet die Entwicklung bei Festplatten weiter voran, denn insbesondere im professionellen Umfeld ist der Bedarf nach immer größerer Kapazität ungebrochen. So ist es nicht verwunderlich, dass Festplatten neuer... [mehr]