> > > > Innodisk entwickelt neuen NAND-Speicher iSLC für SSDs

Innodisk entwickelt neuen NAND-Speicher iSLC für SSDs

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newIm Bereich der SSDs beherrschen aktuell drei Chiptechniken den Markt, wobei die SLC-Technik als die robusteste gilt und dabei aber auch am teuersten ist. Für den normalen Einsatz setzen die Hersteller meist auf MLC-Chips, wobei auch hier inzwischen einige Unternehmen verstärkt auch auf TLC-Bausteine zurückgreifen. Da die ersten SSDs mit TLC-Chips aber noch nicht allzu lange auf dem Markt sind, ist über die Haltbarkeit der Chips keine konkrete Aussage möglich und so müssen sich die Nutzer auf die theoretischen Werte verlassen.

Das Unternehmen Innodisk hat nun einen neuen NAND-Speicher entwickelt und dieser soll sich vor allem durch eine höhere Ausdauer bei gleichzeitig niedrigen Produktionskosten auszeichnen. Das Unternehmen nennt seine Entwicklung iSLC und dieser Speicherbaustein soll im Gegensatz zu MLC-Chips bis zu 30.000 P/E-Zyklen pro Zelle erreichen können. Zum Vergleich: Die aktuellen MLC-Speicher erreichen laut den einzelnen Hersteller gerademal 3000 P/E-Zyklen. Somit würden die iSLC-Chips eine deutlich höhere Ausdauer gegenüber den aktuellen SSDs für den normalen Bereich bieten.

Natürlich muss sich erst noch zeigen, ob der Preis bei der Produktion dieser Chips wirklich auf den Niveau der MLC-Technik liegen wird. Erste SSDs mit iSLC-NAND und SATA-III-Schnittstelle werden für das zweite Quartal 2013 erwartet. Zudem sollen die Chips eine höhere Geschwindigkeit gegenüber MLC-Chips erreichen können, aber konkrete Zahlen wurden leider noch nicht genannt.

islc chips

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (29)

#20
customavatars/avatar92716_1.gif
Registriert seit: 04.06.2008

Moderator
Beiträge: 4465
Und genau das tut innodisk aber nicht. Es werden 2 Bits gespeichert. Mit identischem Zustand.

Ich lese hier jeden Tag mit und moderiere auch wenn ich dazu komme, aber die Kollegen sind zu 99% schneller. Beruflich habe ich leider nicht mehr so viel Zeit im Forum abzuhängen. Außerdem hält mich deine Person davon ab hier zu schreiben, da es mir keinen Spass macht dauernd diffamiert zu werden. Was das Ganze jetzt mit Extrememory und co. zu tun haben soll entspringt mal wieder deinen wahnwitzigen Verschwörungstheorien.
#21
Registriert seit: 31.12.2011

Banned
Beiträge: 982
Zitat Morpog;20406392
Es werden 2 Bits gespeichert. Mit identischem Zustand.



Auch das hatte ich als Möglichkeit in Betracht gezogen - steht alles im Forum und hier als Zitat.
#22
customavatars/avatar166754_1.gif
Registriert seit: 20.12.2011
Buxtehude
Korvettenkapitän
Beiträge: 2480
Schade dass die Leute die hier nicht Mitdiskutieren können immer auf diese persönlich beleidigende Schiene zurückgreifen um sich im Thema zu halten :(.


From Sarah with Love.
#23
Registriert seit: 31.01.2007

Bootsmann
Beiträge: 617
Zitat Morpog;20406392
Ich lese hier jeden Tag mit und moderiere auch wenn ich dazu komme, aber die Kollegen sind zu 99% schneller. Beruflich habe ich leider nicht mehr so viel Zeit im Forum abzuhängen. Außerdem hält mich deine Person davon ab hier zu schreiben, da es mir keinen Spass macht dauernd diffamiert zu werden. Was das Ganze jetzt mit Extrememory und co. zu tun haben soll entspringt mal wieder deinen wahnwitzigen Verschwörungstheorien.

Wieso man es sich von der Forenleitung gefallen lässt einen Nutzer wie ihn hier weiter tolieren ist mir ohnehin ein Rätsel. Da wird regelmässig das Board und die Moderation diffamiert, jede noch so lächerliche Gelegenheit zur Hardcore-Ego-Show ergriffen und ein Umgangston wie das DDR-Propaganda-Ministerium gepflegt. Wer jeden der eine abweichende Meinung hat entweder Unreife "Kids" oder niedere Beweggründe unterstellt (Geld machen als Verkäufer/SSD-Hersteller etc.) ist ganz offensichtlich nicht in der Lage konstruktiv an einem Onlineforum teilzunehmen. Man ist schon geneigt die eigene Meinung zu verleumnen, falls man zufällig mal der selben Meinung ist, um nicht seiner peinlichen Ego-Show Vorschub zu leisten.
#24
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 10081
"Wir" haben immer nur darauf bestanden, dass sich MLC und SLC NAND physikalisch unterscheiden. Dem hast du immer energisch widersprochen. Und in dem von dir erstellten und von mir entfernten Thread mal wieder alle als Idioten und inkompetent bezeichnet (deswegen wurde der Thread gelöscht), mit Verweis auf diese Innodisk PM.

Das war jedoch alles mal wieder komplett am Thema vorbei. Innodisk ändert nichts - MLC und SLC NAND unterscheidet sich immer noch physikalisch. Auch wenn MLC "wie SLC" angesprochen wird (auf welche Weise auch immer), bleibt es immer noch MLC. Deswegen liegt die Haltbarkeit ja auch nicht auf dem Niveau von SLC sondern irgendwo zwischen MLC und SLC.

Dass man MLC haltbarer machen kann, hat niemand bestritten. Es gibt ja auch eMLC. Was es aber nicht gibt ist "universeller NAND", der sich je nach Ansteuerung exakt wie SLC und MLC verhält. Ich habe nie etwas anderes behauptet - egal, was du mir in den Mund legen willst.

Für dich ist die Diskussion an dieser Stelle beendet, ansonsten folgen nur wieder weitere Entgleisungen.

Zitat musschrott;20406502
Wieso man es sich von der Forenleitung gefallen lässt einen Nutzer wie ihn hier weiter tolieren ist mir ohnehin ein Rätsel.

Nun, mehr als moderieren kann man nicht machen. Ein echter Troll lässt sich auch nicht von Account-Sperren aufhalten. Als Nutzer hat man immer noch die Möglichkeit der Ignore-List: Profil aufrufen, auf der linken Seite auf "Diesen Benutzer ignorieren" klicken ;) Des Weiteren: Auf Postings nicht reagieren sondern sie bei entspr. Inhalt (Off-Topic, Beleidigungen) einfach melden.
#25
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14387
Zitat DoubleJ;20405611
Was genau ist jetzt der Witz an der Sache? Es wurde ein neuer NAND-Typ entwickelt, dessen Haltbarkeit zwischen echtem SLC und echtem MLC liegt.
NEIN!!! Die entwickeln kein NAND und haben das auch nicht behauptet, die steuern es nur anders an, speichern eben in beiden Bits den gleichen Wert und versprechen davon eine 10mal so hohe Zyklenfestigkeit, was natürlich totaler Unsinn ist und außerdem halt die besten MLC NANDs sowieso schon 30.000 P/E Zyklen aus, auch wenn ganz normal 2 Bits drin stehen.

Zitat DoubleJ;20405611
Innodisk nennt es iSLC, andere Hersteller nennen es eMLC. Unter diesem Namen gibt es diese Sorte Flash schon sehr lange - mit der gleichen Spezifikation (bis zu 30k Zyklen).
Eben, deswegen sind das bei InnoDisk für mich schlicht Scharlatane, denn im November haben sie das ganze iSLC schon mal vorgestellt und damals mit der 30.000 tausendfachen Haltbarkeit beworben:

Zitat DoubleJ;20405611
Du wolltest Flash-Speicher, den man nach belieben zwischen echtem SLC/MLC umschalten kann. Das geht auch mit iSLC nicht. MLC und SLC unterscheiden sich phsyikalisch.
Und haben Toshiba/SanDisk im Mai 2011 schon vorgstellt! Mit eine blockweisen Umschaltung der Logik für 1 oder zwei Bits pro Zelle im NANDs. Der BerndH erfindet hier nur, was andere schon im Netz veröffentlicht haben, das verteidigt er dann vehement und ohne es zu hinterfrage. Würde er nur 10% der Zeit die er schreibt fürs Denken aufwenden, so würde er vielleicht etwas merken, was ich ihm schon sehr oft versucht habe zu erklären.

Zitat DoubleJ;20406072
Ja, soll ich es für dich übersetzen? "nearly approaches" = "erreicht annähernd". iSLC ist kein SLC. Und kein MLC*. [COLOR="#FF0000"]Wie gesagt, bisher lief das unter dem Namen eMLC. Innodisk muss es natürlich anders nennen, um es als Neuheit verkaufen zu können.[/COLOR]
Das ist auch kein eMLC, eMLC ist selektiertes NAND der allerbesten Qualitätsstufe, welches eben noch mehr Zyklen aushält als die "normal guten" Qualitäten.

Die verwenden einfach nur MLC, von welchem Hersteller auch immer und schreiben in beide Bits den gleichen Wert, sagen aber nicht, wie das die Zyklenfestigkeit erhöhen soll.
Zitat Morpog;20406282
Ich kann dein Gehetze nicht mehr sehen, das ganze Unterforum geht vor die Hunde.
Das ist leider wahr und das für so einen unsinnigen Feldzug gegen eine so nützliche Sache wie TLC. Nicht jeder User braucht eine schier unendliche Haltbarkeit der NANDs in seiner SSD und wenn doch, so muss er eben mehr Geld ausgeben und eine mit MLC, eMLC oder SLC kaufen. Alle anderen sparen lieber das Geld und bekommen dank TLC dann auch eine schnelle und zuverlässige SSD mit ausreichender Haltbarkeit und das ist besser als alles, was es bisher an Budget SSDs gab, denn da war entweder so minderwertiges NAND verbaut, dass weder die Haltbarkeit noch die Zuverlässigkeit besser als bei der 840 Basic sind oder ein so altmodischer und lahmer Controller, dass die Performance weit unter der von guten SSD liegt.

Um eine SSD günstig anbieten zu können, muss igrendwo gespart werden und da ist TLC der beste Weg, auch wenn damit ebenso wie bei allen anderen Wegen Kompromisse verbunden sind. Dieses iSLC spart aber nichts, denn das ist MLC von dem nur die halbe Kapazität genutzt wird und damit kann eine SSD mit der Technik nicht weniger als doppelt so teuer wie eine normale MLC SSD sein.

Ansonsten haben ich ja im Post #8 schon geschrieben, dass solche Wunderversprechen nicht zum ersten mal auftauchen, Apple Anfang 2012 die Frima Anobit für 390 Millionen USD übernommen hat und Anobit damals sogar behauptet hatte eine Technologie zu haben, mit der die Lebensdauer von 3.000 auf über 50.000 Zyklen erhöht werden kann:

Es reicht also jemanden in der Chefetage einer großen Firma oder bei deren Beratungsfirma so zu überzeugen wie Bernd es ist und schon hat der nächsten Bauernfänger einen Trottel gefunden der für eine wundersame Haltbarkeitserweiterung der MLC NANDs tief in die Tasche gegriffen hat. Auf Apples superhaltbare MLC SSD mit der Anobit Technologie warten wir ja auch nach über einem Jahr noch immer :D

Das ist wie mit den ganze Wunderdingen zum Benzinsparen am Auto deren Verkäufer umso häufiger auftreten, je mehr das Thema in der Presse ist. Dann kommen wieder die ganze Wunderzusätze fürs Öl, die Magnete für die Kraftstoffleitung oder Chips die man auf den Luftfilter kleben soll.
#26
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 10081
Zitat Holt;20407271
NEIN!!! Die entwickeln kein NAND und haben das auch nicht behauptet

Ich habe mich unglücklich ausgedrückt - sie haben einen neuen NAND-Typ-Marketingbegriff entwickelt ;)
Es handelt sich sowohl bei eMLC als auch bei iSLC um "echten" MLC NAND.

Wobei ich mich daher auch frage, welchen realen Vorteil iSLC nun gegenüber eMLC haben soll. Die Zyklen liegen in beiden Fällen bei 30k.
Kostenvorteil? Bei eMLC muss man natürlich sehr stark selektieren, die Ausbeute dürfte da sehr gering sein, allerdings braucht man bei iSLC wiederum doppelt so viele Speicherzellen.
#27
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14387
Wobei ich mich zuerst mal frage, wie das Beschreiben der beiden Bits mit dem gleichen Wert die Zyklenfestigkeit überhaupt erhöhen soll, wenn die interne Logik der NANDs und genau darin unterscheiden sich ja SLC, MLC und TLC NANDs, nicht darauf abgestimmt ist nur 2 statt 4 verschiedene Zustände zu unterscheiden? SLC wäre eigentlich nur doppelt so teuer wie MLC (bzw. wohl sogar etwas weniger als doppelt so viel, weil die Logik ja einfacher ist), wenn es in den gleichen Menge produziert würde. Das ist aber nicht der Fall und vor allem kann man wohl kaum die ganze Chips minderer Qualität sinnvoll verwerten, die bei der Produktion zwangsläufig anfallen und bei MLC eben für USB Sticks, Gadgets, günstige Smartphone und Tablets oder auch Kinderspielzeug verwertet werden. Dafür kann man auch minderwertige SLC Chips nehmen, aber die haben eben nur die halbe Kapazität, dürften dann nicht mehr pro GB kosten und erlösen somit pro mm² Chipfläche eben weniger. Das macht SLC so teuer.
#28
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 10081
Hm, im Prinzip könnte man ja alles so machen wie bei einer normalen MLC SSD, nur das man 00/01 und 10/11 eben jeweils gleich behandelt. Wenn eine Zelle dann so kaputt ist, dass statt 00 eine 01 ausgelesen wird, sind die Daten immer noch in Ordnung. Nur wenn man 10 statt 01 (und umgekehrt) ausliest, gibt es einen Fehler. Jetzt könnte man ja auch immer nur 00 und 11 programmieren, sodass man, wenn man 01 oder 10 ausliest, zwar noch die richtigen Daten hat, aber die Zelle schon mal "vormerken" kann (für ein baldiges ausmappen).

Normale MLC-Zellen werden IIRC ausgemustert, wenn das Programmieren zu lange dauert (weil die Ladung nicht mehr richtig gehalten wird/werden kann). Bei iSLC könnte man die Zellen hingegen bis zum 100%igen Verschleiß weiterbenutzen, da man bei den ersten Fehlern immer noch korrekte Ergebnisse erhält.
#29
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14387
So einfach ist das aber nicht. Die interne Logik der MLC NANDs ist darauf ausgelegt 4 Ladungstufen zu unterscheiden. Das sieht man ja auch in dem Bild:



Werden immer nur zwei genutzt, so funktioniert der Algorithmus eben nicht ordentlich, weil der darauf setzt, dass die 4 unterschiedlichen Ladungen auch vorhanden sind und diese Schwellen eben auch entsprechend der Alterung der Zellen anpasst. Deshalb kann man beim Pseudo-SLC von Toshiba / SanDisk ja auch blockweise zwischen dem MLC und dem SLC Modus konfigurieren, denn da Blöcke die kleinste löschbare Einheit sind, dürfte die Zellen eines Blocks immer eine ähnliche Alterung haben und es macht also Sinn diese Schwellwerte jeweils pro Block zu unterscheiden. Die Logik des NANDs muss es unterstützen wenn man es anders als geplant verwenden will und die interne Logik kann nur ein NAND Hersteller anpassen, nicht so eine Firma wie Innodisk, die selbst keine NANDs fertigen.

Außerdem sind ja immer zwei Effekte bei der Alterung der NANDs zu beobachten: Der Verlust der Isolierfähigkeit der zur Abnahme der Ladung führt und die Ansammlung von Restelektronen die nicht entladen werden können. Wie viel länger die MLC NANDs also halten, dürfte davon abhängen, wie viel früher Fehler der Art 00 auf 01 oder 11 auf 10 als solche von 10 auf 01 oder 01 auf 10 passieren. Intern wird das NAND weiterhin versuchen 4 Ladungszustände zu unterschieden während es bei SLC nur prüfen muss, ob nur die Restladung vorhanden ist oder eben Ladung eingebracht wurde.

Innodisk ist hauptsächlich im Enterprise und Militärsegment tätig was für eine Firma ohne eigenen NAND Fertigung kein einfaches Geschäft sein dürfte, zumal für eine aus Taiwan.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]