> > > > Sharkoon mit neuen USB-3.0-Speichersticks

Sharkoon mit neuen USB-3.0-Speichersticks

Veröffentlicht am: von

sharkoonDer Hardware-Hersteller Sharkoon präsentiert neue USB-Sticks der Flexi-Drive-Serie, die über eine USB-3.0-Schnittstelle verfügen. In drei Leistungsklassen unterteilt der Hersteller seine neuen Modelle: Go, Sprint Plus und Ultimate.

Die Speichersticks der GO-Klasse verfügen über Kapazitäten von 8, 16, 32 und 64 GB. Hinsichtlich der Leistung sollen die Sticks bis zu 80 MB/s beim Lesen und maximal 10 MB/s beim Schreiben aufbringen. Das günstigste Modell mit einer Speicherkapazität von 8 GB schlägt mit einem Preis von 9,99 Euro zu Buche. Allerdings müssen bei diesem Preis auch Leistungseinbußen in Kauf genommen werden. So schreibt das 8-GB-Modell nur mit höchstens 5 MB/s.

Flexi-Drive Go

Noch leistungsfähiger sind die Sprint-Plus-Sticks, die an einem USB-3.0-Port bis zu 190 MB/s lesen und maximal 40 MB/s schreiben können. Der kleinste Stick verfügt über eine Speicherkapazität von 16 GB und ist auf 20 MB/s beim Schreiben limitiert. Mehr Speicherkapazität bieten die Sprint-Plus-Modelle mit 32 und 64 GB.

Flexi-Drive Sprint Plus

Der bereits bekannten Ultimate-Serie spendiert Sharkoon eine neue 256-GB-Version, die unter USB 3.0 bis zu 250 MB/s lesen und 150 MB/s schreiben kann. Der Preis des Spitzen-Modells liegt bei 279 Euro. Alle Modelle sind ab sofort erhältlich.

Flexi-Drive Ultimate

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 31.10.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 308
5MB schreiben?, da doch lieber einen gleichteuren USB2 Stick, der schafft mehr
#2
customavatars/avatar18915_1.gif
Registriert seit: 03.02.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 772
Oha, finde die Preise auch überteuert für diese magere Leistung.
Für mich ist die Schreibrate besonders wichtig, denn wer will schon Minuten warten, um z.B. einen Film auf den Stick zu kopieren.
Für mich bleibt daher bis jetzt SanDisk mit ihrem USB3.0 Stick ungeschlagen.

SanDisk Cruzer Extreme USB 3.0 Speicherstick: Amazon.de: Computer & Zubehör:

120-140MB Schreiben und bis zu 185MB Lesen... So soll USB 3.0 funktionieren!
Und preislich mit 1 Euro pro GB auch noch ziemlich günstig.

Grützli
Rod
#3
Registriert seit: 14.01.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 283
Ja, die Schreibrate ist durchaus verbesserungswürdig.

Wahrscheinlich dachte man an Laden von Betriebssystemen über den Stick, denn da ist man nicht so auf die Schreibrate angewiesen, wie auf die Leserate.

Dennoch finde ich diesen Stick ein wenig an der heutigen Technik vorbei entwickelt.
Da können andere Hersteller mehr.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]