> > > > Seagate stellt neue SSHD-Produktfamilie vor

Seagate stellt neue SSHD-Produktfamilie vor

Veröffentlicht am: von

seagateDer Speicherspezialist Seagate hat die dritte Generation seiner Solid-State-Hybrid-Festplatten vorgestellt und das Unternehmen erhofft sich durch die neue Produktdamilie seinen Marktanteil zu vergrößern. Neben den Desktop-Varianten wird Seagate auch ein Modell für besonders dünne Notebooks in den Handel bringen und dieses besitzt eine Bauhöhe von gerademal 7 Millimetern. Die Thin SSHDs werden mit den Geschwindigkeiten von SSDs arbeiten, aber im Gegensatz zu aktuellen Laufwerken die Speicherkapazitäten von Festplatten bieten. Im Vergleich zur früheren Generation konnte der Speicherspezialist laut eigenen Angaben zufolge die Speicherleistung um bis zu 40 Prozent erhöhen. Genaue Zahlen nannte Seagate an dieser Stelle aber leider nicht.

Die Speicherkapazität der Notebook SSHD liegt laut Hersteller bei bis zu 1 TB, wobei nur das Modell mit 500 GB eine Bauhöhe von 7 Millimetern besitzt. Die Drehzahl wird von Seagate mit 5400 Umdrehungen pro Minute angegeben, Angaben zu der Lautstärke hingegen sind noch nicht bekannt.

Zudem wird Seagate die Produktfamilie um die Desktop SSHDs ausbauen und diese sollen vor allem eine hohe Performance bieten und dabei trotzdem einen günstigen Preis erreichen. Die Leistung soll gegenüber herkömmlichen Festplatten bis zu vier Mal höher ausfallen und im Inneren werden Magnetschreiben mit bis zu 2 TB Kapazität und einem 8 GB NAND-Baustein verbaut sein. Leider ist bisher nicht bekannt, auf welchen Controller Seagate bei seinen SSHDs setzt und auch der Preis wurde vom Hersteller noch nicht verraten.

Desktop SSHD Family-Hi-Res

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar14242_1.gif
Registriert seit: 11.10.2004
Münsterland
Kapitän zur See
Beiträge: 3784
Schön, das kommt in den Lappi meiner Freundin. SSD ist da unnötig und zu teuer, aber die jetzige HDD ist grottenlahm
#2
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10356
Ich hab die Vorgängerversion bei mir im Laptop verbaut. Der Boost beim Hochfahren war spürbar und größer als ich erwartet habe. Wenn die Platten nicht so sündhaft teuer wären... ;)
#3
customavatars/avatar155918_1.gif
Registriert seit: 25.05.2011
Lippe
Oberbootsmann
Beiträge: 656
Naja, das GB ist ca 3 mal günstiger als bei SSDs, und für die Leistung ist es mir das Wert. Da bringt selbst das umrüsten auf SSD keinen spürbaren Unterschied.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

    Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]