> > > > Micron zeigt Enterprise-SSD P400m

Micron zeigt Enterprise-SSD P400m

Veröffentlicht am: von

micronDer Speicherhersteller Micron hat im Rahmen einer Pressemitteilung die neue Enterprise-SSD P400m vorgestellt. Die SSD soll sich laut Micron vor allem durch eine hohe Ausdauer auszeichnen, denn das Laufwerk soll in einem Zeitraum von fünf Jahren sich 10 Mal am Tag komplett beschreiben lassen. Bei einer Kapazität von 400 GB wäre dies eine Datenmenge von 7,3 Petabyte. Um dies zu erreichen, setzt Micron auf Speicherchips mit dem eMLC-Standard, da diese im Gegensatz zu herkömmlichen MLC-Chips mehr Ausdauer besitzen. Die Speicherchips werden dabei in einem 2,5-Zoll-Gehäuse versteckt und arbeiten zusammen mit dem Marvell-Controller 88SS9187-BLD2. Dieser soll eine maximale Leseleistung von bis zu 350 MB/s erreichen, wohingegen die Schreibleistung je nach Größe der SSD bei bis zu 300 MB/s liegen soll. Das kleinste Modell mit 100 GB Speicherkapazität soll aber nur eine Schreibleistung von bis zu 210 MB/s erreichen. Die zufälligen Lese- und Schreibzugriffe meistern die Laufwerke mit bis zu 55.000 respektive 17.000 IOPS.

Der interessierte Käufer wird neben dem 100-GB-Modell auch die Wahl zwischen den beiden anderen Versionen mit 200 und 400 GB haben. Leider hat Micron aber den Verkaufspreis noch nicht verraten und auch ein Veröffentlichungstermin ist bisher noch unbekannt. Da Micron bei der P400m aber nicht auf teure SLC-Chips setzt, wird der Verkaufspreis wohl nicht allzu hoch ausfallen. Die Produktion wurde laut Hersteller aber bereits gestartet und auch die Auslieferung einzelner Modelle an die OEM-Partner wurde schon in die Wege geleitet.

micron p400m

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 19.04.2012

Kapitän zur See
Beiträge: 3162
eMLC? ist das nicht auch bei einigen Tablets verbaut? Wenn der Preis dann auch noch stimmt, ist es doch eine feine Sache für Menschen die nicht nur rein auch max. Benchmarkwerte stehen, sondern auf eine besonders hohe Langlebigkeit :)
#2
customavatars/avatar29642_1.gif
Registriert seit: 10.11.2005
Siegerland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1973
Juckt einen Privatanwender wohl kaum. 7,3 Millionen Gigabyte? Falls ich richtig gerechnet habe.... so alt werde ich mit meinen 36 Jahren wohl nicht mehr. Also lieber schneller und günstiger und ales ist gut. Für Server oder sowas sicherlich interessant.
#3
Registriert seit: 12.06.2012
D-63xxx
Kapitänleutnant
Beiträge: 1732
naja im Titel heisst es ja auch:

Micron zeigt Enterprise-SSD P400m
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]