> > > > Micron zeigt Enterprise-SSD P400m

Micron zeigt Enterprise-SSD P400m

Veröffentlicht am: von

micronDer Speicherhersteller Micron hat im Rahmen einer Pressemitteilung die neue Enterprise-SSD P400m vorgestellt. Die SSD soll sich laut Micron vor allem durch eine hohe Ausdauer auszeichnen, denn das Laufwerk soll in einem Zeitraum von fünf Jahren sich 10 Mal am Tag komplett beschreiben lassen. Bei einer Kapazität von 400 GB wäre dies eine Datenmenge von 7,3 Petabyte. Um dies zu erreichen, setzt Micron auf Speicherchips mit dem eMLC-Standard, da diese im Gegensatz zu herkömmlichen MLC-Chips mehr Ausdauer besitzen. Die Speicherchips werden dabei in einem 2,5-Zoll-Gehäuse versteckt und arbeiten zusammen mit dem Marvell-Controller 88SS9187-BLD2. Dieser soll eine maximale Leseleistung von bis zu 350 MB/s erreichen, wohingegen die Schreibleistung je nach Größe der SSD bei bis zu 300 MB/s liegen soll. Das kleinste Modell mit 100 GB Speicherkapazität soll aber nur eine Schreibleistung von bis zu 210 MB/s erreichen. Die zufälligen Lese- und Schreibzugriffe meistern die Laufwerke mit bis zu 55.000 respektive 17.000 IOPS.

Der interessierte Käufer wird neben dem 100-GB-Modell auch die Wahl zwischen den beiden anderen Versionen mit 200 und 400 GB haben. Leider hat Micron aber den Verkaufspreis noch nicht verraten und auch ein Veröffentlichungstermin ist bisher noch unbekannt. Da Micron bei der P400m aber nicht auf teure SLC-Chips setzt, wird der Verkaufspreis wohl nicht allzu hoch ausfallen. Die Produktion wurde laut Hersteller aber bereits gestartet und auch die Auslieferung einzelner Modelle an die OEM-Partner wurde schon in die Wege geleitet.

micron p400m

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 19.04.2012

Fregattenkapitän
Beiträge: 2627
eMLC? ist das nicht auch bei einigen Tablets verbaut? Wenn der Preis dann auch noch stimmt, ist es doch eine feine Sache für Menschen die nicht nur rein auch max. Benchmarkwerte stehen, sondern auf eine besonders hohe Langlebigkeit :)
#2
customavatars/avatar29642_1.gif
Registriert seit: 10.11.2005
Siegerland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1963
Juckt einen Privatanwender wohl kaum. 7,3 Millionen Gigabyte? Falls ich richtig gerechnet habe.... so alt werde ich mit meinen 36 Jahren wohl nicht mehr. Also lieber schneller und günstiger und ales ist gut. Für Server oder sowas sicherlich interessant.
#3
Registriert seit: 12.06.2012
D-63xxx
Kapitänleutnant
Beiträge: 1732
naja im Titel heisst es ja auch:

Micron zeigt Enterprise-SSD P400m
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]