> > > > OWC zeigt 3,5"-SSD mit 2 TB Kapazität

OWC zeigt 3,5"-SSD mit 2 TB Kapazität

Veröffentlicht am: von

owcIm Laufe des aktuellen Jahres will Other World Computing oder kurz OWC eine SSD im 3,5"-Format vorstellen, die über eine Speicherkapazität von 2 TB verfügt. Gedacht ist sie für den Mac Pro, denn nur hier bietet Apple noch die Möglichkeit ein 3,5"-Laufwerk einzubauen. Die OWC Mercury Viper soll über die SATA-Schnittstellen der 3. Generation (theoretisch bis zu 6 GBit/s) eine maximale Datenraten von mehr als 600 MB/s erreichen. Angeben zum verwendeten Controller macht OWC nicht.

Derzeit ist auch noch kein Preis bekannt, doch der Hersteller hat deutlich gemacht, dass wer einen Mac Pro für mehrere Tausend Euro kauft, sich bei einer solchen Anschaffung ebenfalls der gebotenen Leistung bewusst ist. Zudem sei die Mercury Viper konkurrenzlos, sowohl bei der Gesamtkapazität, als auch bei der Performance. Die meisten SSDs mit einer Speicherkapazität von mehr als 1 TB sind nicht mehr im klassischen 2,5- oder 3,5"-Format ausgeführt, sondern als PCI-Express-Steckkarte realisiert. Hier sprechen wir bereits von Preisen jenseits der 2000 Euro. Für 2 TB ist daher mit 4000 Euro und mehr zu rechnen.

OCW Mercury Viper (Bild: Ars Technica)

Im März will OWC sowohl den Erscheinungstermin als auch den Preis bekanntgeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 12.06.2010

Obergefreiter
Beiträge: 116
Dann lieber zwei Crucial M500 1TB...wird vermutlich billiger.
#6
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2076
2x für RAID0, einfach weil's geht :fresse:
#7
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11401
wat ? wollen die mir jetzt weismachen, dass in keinem anderen Rechner mehr Platz für 3,5" Laufwerke wäre ?
wtf.
#8
customavatars/avatar26490_1.gif
Registriert seit: 21.08.2005
Landkreis Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5728
Zitat Hardwarekäufer;20037904
wat ? wollen die mir jetzt weismachen, dass in keinem anderen Rechner mehr Platz für 3,5" Laufwerke wäre ?
wtf.


Genau den Satz hab ich auch nicht verstanden, jeder PC hat doch 3.5" Schächte im Übermaß aber die Firma kennt wohl nur Apple. Und seit es SSDs gibt frage ich mich warum man das Volumen vn 3.5" nicht schon eher für große SSD Kapazitäten ausnutzt. Klar gibts auch 3.5" SSDs, die sind aber meist nur 1:1 einer 2.5" von Kapazität und Leistung.
#9
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30943
Zitat Hardwarekäufer;20037904
wat ? wollen die mir jetzt weismachen, dass in keinem anderen Rechner mehr Platz für 3,5" Laufwerke wäre ?
wtf.


Nein, aber OWC richtet sich an Apple-Nutzer und da ist der Mac Pro die einzige Hardware, in der 3,5"-Laufwerke noch untergebracht werden können. Daher der Satz:

Zitat
Gedacht ist sie für den Mac Pro, denn nur hier bietet Apple noch die Möglichkeit ein 3,5"-Laufwerk einzubauen.
#10
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11401
Naja im normalen Rechner kann man auch ohne Probleme das doppelte an 2,5"-laufwerken unterbringen. Da sehe ich die Notwendigkeit nicht.

Es gibt doch schon 512GB SSD's für unter 400€ derzeit. Davon vier Stück und man ist mit 1600€ dabei. Wieso der Hersteller hier proklamiert man müsste für 1TB auf pciE und nen kostenpunkt von 2000€ ausweichen ist mir schleierhaft. Spätestens wenn Crucial dann sinse SSD mit 1TB für 500€ auf den Markt wirft sind die doch wirtschaftlich obsolete.

Scheint mir, als stammen deren Informationen aus Zeiten VOR kommerzieller SSD-Nutzung.
#11
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 423
na immerhin sieht sie recht schön aus :-)
#12
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4593
" der Hersteller hat deutlich gemacht, dass wer einen Mac Pro für mehrere Tausend Euro kauft"

Sorry, aber das hört sich irgendwie nach "sechste Klasse Hauptschule" an...
#13
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11401
Mit anderen Worten:

"Wer soviel Geld für ne Workstation von APple ausgibt, der kann auch unser überteuertes Produkt kaufen"
#14
customavatars/avatar181437_1.gif
Registriert seit: 30.10.2012
Mittelfranken
Stabsgefreiter
Beiträge: 266
“OWC richtet sich an Apple-Nutzer“ - ah, deswegen ist der Hersteller für mich ein NoName.

@DSL Cowboy es ist ganz einfach erklärt, die Hersteller wollen einfach weniger Selbstkosten haben und somit mehr Gewinn. 2,5 Zoll kann man sowohl bei Notebooks als auch in dem Desktopmarkt absetzen, 3,5 Zoll aber nicht. Mehr Kapazität bei SSDs ist für die Hersteller kein Grund genug. Wer mehr Kapazität und mehr Performance im Desktopbereich braucht, kann zu den überteuerten PCIe-SSDs (eher für Workstations gedacht) greifen, aber da hat man sowieso wenig Auswahl
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]