> > > > Micron präsentiert SSD-Serie M500

Micron präsentiert SSD-Serie M500

Veröffentlicht am: von

micronDer Speicherspezialist Micron hat eine neue SSD-Serie angekündigt und wird diese in gleich drei verschiedenen Versionen in den Handel bringen. So setzt der Hersteller bei der M500-Serie auf das 2,5-Zoll-Format, auf mSATA sowie auf NGFF, welches vor allem von Intel eingesetzt wird. Bei allen Versionen wird der Käufer die Wahl zwischen verschiedenen Varianten haben und so stehen neben 120 GB auch die Kapazitäten von 240 und 480 GB zur Verfügung. Zudem wird im 2,5-Zoll-Format ein Modell mit 960 GB im Handel zu finden sein.

Bei den technischen Daten spricht das Unternehmen von Lesegeschwindigkeiten mit bis zu 500 MB/s und beim Schreiben werden je nach Modell 130 bis 400 MB/s erreicht. Als Controller kommt dabei der Marvell-Chip 88SS9187 zum Einsatz und der verwendete Flash-Speicher stammt aus der 20-nm-Produktion. Bei zufälligen 4K-Lesezugriffen werden bis zu 80.000 IOPS angegeben und 4K-Schreibzugriffe werden ebenfalls mit bis zu 80.000 IOPS gemeistert.

Die M500-Serie von Micron soll im Laufe des ersten Quartals 2013 im Handel stehen, aber leider sind aktuell noch keine Preise für die Laufwerke bekannt.

high res m500 collection 575px

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (19)

#10
Registriert seit: 13.04.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 180
Zitat underclocker2k4;20015364
Doch, wenn man es für die Leistungsanforderung im Homeserverbereich entsprechend P/L mäßig gegenrechnet.
Oder darf ich den Link als Angebot einer Schenkung verstehen, dann wäre ich nicht abgeneigt, sofern die SSD auch 100% ESX kompatibel ist.


Dort nimmt man SSD-Caching.
#11
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Zitat Hardwarekäufer;20015109
Wenn die auf einem mSata oder NGFF-Modul 480GB unterbringen, sind die 960 in einem 2,5"-Format eigentlich lächerlich.

Vom Platz müssten da mehrere TB reinpassen.

Platz war noch nie das Probem, wesewegen keine höheren Kapazitäten angeboten werden.
Micron hat schon NAND-Packages mit 1 TBit im Angebot. Und 16 Chips bekommt man ja schon auf ne 1,8" Platine gequetscht.
#12
Registriert seit: 16.07.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2055
Noch ein paar Hintergrundinfos, vor allem zur Schreibgeschwindigkeit:

Hintergrundinformationen zur Crucial M500 - ComputerBase
#13
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21817
Micron gibt unter 600US-$ als UVP für das 960GB-Modell an. So langsam rutschen die Preise.
#14
customavatars/avatar49423_1.gif
Registriert seit: 15.10.2006
Essen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5910
"Lebensdauer 72 TB TBW (Total Bytes Written)" ist ja nicht gerade besonders viel , oder ist das der heutige Standard bei SSD's?

E: Trotzdem ist das ein Schritt in die richtige Richtung.
#15
Registriert seit: 16.07.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2055
Nicht besonders viel? Im privat genutzen Bereich?
#16
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2934
Ich habe eine Schreibleistung von 900 GB nach 450 h Betriebszeit. Da sollten die 72 TB locker reichen...
#17
customavatars/avatar49423_1.gif
Registriert seit: 15.10.2006
Essen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5910
Zitat AW312;20021590
Nicht besonders viel? Im privat genutzen Bereich?


Für den Einsatz im PC etc. reicht das natürlich locker.

In meinem Fall soll sie aber in einer Kamera eingesetzt werden , die knapp 8GB pro Minute auf die SSD schreibt.
#18
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Kapitänleutnant
Beiträge: 1948
Auch hier mit den Lebenszeiten der SSDs wird doch sicherlich schonwieder getrixt wie frueher mit der Begrenzung der GLuehbirnen auf 1.000 Stunden.
Kann doch nich angehn dass die Teile nach nen paar Terrabyte die Segel streichen. ^^
#19
Registriert seit: 16.07.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2055
Die Hersteller geben IMO lieber zu wenig an, als zu viel (ist ja nicht überall so).
Siehe hier den Test einer Samsung 840:

http://www.hardwareluxx.de/community/f227/test-samsung-ssd-840-und-840-pro-series-916150-18.html#post20005674

Da gings auch ziemlich weit von den TB her.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]