> > > > Western Digital: Caviar Black mit 4 TB

Western Digital: Caviar Black mit 4 TB

Veröffentlicht am: von

wd-logo-2012Festplattenhersteller Western Digital, kurz WD, besitzt in seinem Portfolio drei verschiedene "Caviar"-Reihen. Die Datenträger der "Caviar Black"-Serie stellen dabei die Speerspitze in puncto Performance dar. Wie man heute per Pressemitteilung bekannt gab, wird es zukünftig auch für diese Serie ein Modell geben, dass ein Fassungsvermögen von 4 TB bietet. Dabei arbeitet die "WD4001FAEX" mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 7200 U/min, besitzt zudem einen 64 MB großen Cache und verfügt über einen SATA-III-Anschluss.

WD4001FAEX

Die 3,5 Zoll große Festplatte ist selbstverständlich auch mit allen bekannten Features der Caviar Black-Serie ausgestattet und kommt mit fünf Jahren Herstellergarantie daher. Die unverbindliche Preisempfehlung seitens WD liegt bei 339 US-Dollar. In unserem Preisvergleich ist der Datenträger bereits bei zwei verschiedenen Onlineshops ab knapp 300 Euro gelistet.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar116068_1.gif
Registriert seit: 08.07.2009

Obergefreiter
Beiträge: 73
Nein leider nicht. Außerdem lohnt es sich vom Preis her auch nicht wirklich, wenn ich für das gleiche Geld 2 mal 3TB bekomme.
#4
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
Hm bei Festplatten ging in den letzten 2 Jahren technisch echt garnix - schade.
#5
Registriert seit: 14.02.2012
Berlin
Matrose
Beiträge: 8
Zitat
WD, besitzt in seinem Portfolio drei verschiedene "Caviar"-Reihen.

Anmerkung:
Es sind inzwischen (oder seit 4 Monaten schon) 4 Vertreter der Caiver Reihe (Blue, Green, Black und Red). Eventuell berichtigen oder auf Desktopfestplatten umändern.

Trotzdem, nette Sache. Wenn sie es jetzt nurnoch auf die richtigen Produkte mit den richtigen Preisen anwenden wärs schöner.
#6
Registriert seit: 06.03.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2112
Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber WD benutzt den Beinamen "Caviar" doch längst nicht mehr?
#7
customavatars/avatar45618_1.gif
Registriert seit: 22.08.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2600
Da muss ich leider wiedersprechen Shoni ;) . Die HDDs nennen sich nur "WD Red".
#8
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8665
Sollen lieber mal mit einer Green Version rausrücken...
#9
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4909
Zitat baizer;19762082
Hm bei Festplatten ging in den letzten 2 Jahren technisch echt garnix - schade.

1 Jahr lang musste man ja erstmal seine Fabriken "retten" ;)
und das 2. Jahr mit fehlenden Innovationen die Preise hoch halten
*reine Vermutung*
#10
customavatars/avatar182482_1.gif
Registriert seit: 23.11.2012

Gefreiter
Beiträge: 54
Was sammelt man als Privatperson eigentlich für Zeugs auf seinem Rechner, dass man solche Festplatten oder mehrere davon braucht?

Bei mir sind 175 GB belegt, ca. 15% der Gesamtkapazität.
#11
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 677
Zitat Mark7007;19806035
Was sammelt man als Privatperson eigentlich für Zeugs auf seinem Rechner, dass man solche Festplatten oder mehrere davon braucht?

Bei mir sind 175 GB belegt, ca. 15% der Gesamtkapazität.


...du stellst die frage doch nur weil du die Antwort schon zu kennen glaubst ....:fresse:
#12
customavatars/avatar160648_1.gif
Registriert seit: 23.08.2011
Oberhausen
Hauptgefreiter
Beiträge: 253
Zitat Mark7007;19806035
Was sammelt man als Privatperson eigentlich für Zeugs auf seinem Rechner, dass man solche Festplatten oder mehrere davon braucht?

Bei mir sind 175 GB belegt, ca. 15% der Gesamtkapazität.


Mein Steam-Ordner ist alleine schon 700GB groß ;)
Dazu kommen noch mein 100GB Origin Ordner, diverse andere Spiele, Musik und das andere Zeug ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]