> > > > Western Digital: Caviar Black mit 4 TB

Western Digital: Caviar Black mit 4 TB

Veröffentlicht am: von

wd-logo-2012Festplattenhersteller Western Digital, kurz WD, besitzt in seinem Portfolio drei verschiedene "Caviar"-Reihen. Die Datenträger der "Caviar Black"-Serie stellen dabei die Speerspitze in puncto Performance dar. Wie man heute per Pressemitteilung bekannt gab, wird es zukünftig auch für diese Serie ein Modell geben, dass ein Fassungsvermögen von 4 TB bietet. Dabei arbeitet die "WD4001FAEX" mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 7200 U/min, besitzt zudem einen 64 MB großen Cache und verfügt über einen SATA-III-Anschluss.

WD4001FAEX

Die 3,5 Zoll große Festplatte ist selbstverständlich auch mit allen bekannten Features der Caviar Black-Serie ausgestattet und kommt mit fünf Jahren Herstellergarantie daher. Die unverbindliche Preisempfehlung seitens WD liegt bei 339 US-Dollar. In unserem Preisvergleich ist der Datenträger bereits bei zwei verschiedenen Onlineshops ab knapp 300 Euro gelistet.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar116068_1.gif
Registriert seit: 08.07.2009

Obergefreiter
Beiträge: 73
Nein leider nicht. Außerdem lohnt es sich vom Preis her auch nicht wirklich, wenn ich für das gleiche Geld 2 mal 3TB bekomme.
#4
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
Hm bei Festplatten ging in den letzten 2 Jahren technisch echt garnix - schade.
#5
Registriert seit: 14.02.2012
Berlin
Matrose
Beiträge: 8
Zitat
WD, besitzt in seinem Portfolio drei verschiedene "Caviar"-Reihen.

Anmerkung:
Es sind inzwischen (oder seit 4 Monaten schon) 4 Vertreter der Caiver Reihe (Blue, Green, Black und Red). Eventuell berichtigen oder auf Desktopfestplatten umändern.

Trotzdem, nette Sache. Wenn sie es jetzt nurnoch auf die richtigen Produkte mit den richtigen Preisen anwenden wärs schöner.
#6
Registriert seit: 06.03.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2037
Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber WD benutzt den Beinamen "Caviar" doch längst nicht mehr?
#7
customavatars/avatar45618_1.gif
Registriert seit: 22.08.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2590
Da muss ich leider wiedersprechen Shoni ;) . Die HDDs nennen sich nur "WD Red".
#8
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8236
Sollen lieber mal mit einer Green Version rausrücken...
#9
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4827
Zitat baizer;19762082
Hm bei Festplatten ging in den letzten 2 Jahren technisch echt garnix - schade.

1 Jahr lang musste man ja erstmal seine Fabriken "retten" ;)
und das 2. Jahr mit fehlenden Innovationen die Preise hoch halten
*reine Vermutung*
#10
customavatars/avatar182482_1.gif
Registriert seit: 23.11.2012

Gefreiter
Beiträge: 52
Was sammelt man als Privatperson eigentlich für Zeugs auf seinem Rechner, dass man solche Festplatten oder mehrere davon braucht?

Bei mir sind 175 GB belegt, ca. 15% der Gesamtkapazität.
#11
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 667
Zitat Mark7007;19806035
Was sammelt man als Privatperson eigentlich für Zeugs auf seinem Rechner, dass man solche Festplatten oder mehrere davon braucht?

Bei mir sind 175 GB belegt, ca. 15% der Gesamtkapazität.


...du stellst die frage doch nur weil du die Antwort schon zu kennen glaubst ....:fresse:
#12
customavatars/avatar160648_1.gif
Registriert seit: 23.08.2011
Oberhausen
Hauptgefreiter
Beiträge: 248
Zitat Mark7007;19806035
Was sammelt man als Privatperson eigentlich für Zeugs auf seinem Rechner, dass man solche Festplatten oder mehrere davon braucht?

Bei mir sind 175 GB belegt, ca. 15% der Gesamtkapazität.


Mein Steam-Ordner ist alleine schon 700GB groß ;)
Dazu kommen noch mein 100GB Origin Ordner, diverse andere Spiele, Musik und das andere Zeug ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]