> > > > Pioneer kündigt mit BDR-S08J drei neue Blu-ray-Brenner an

Pioneer kündigt mit BDR-S08J drei neue Blu-ray-Brenner an

Veröffentlicht am: von

pioneerDas Unternehmen Pioneer wird mit der Serie BDR-S08J drei neue Blu-ray-Brenner in den Handel bringen. Die drei Modelle werden auf den identischen technischen Aufbau setzen, aber mit verschiedenen Frontpanels an den Start gehen. So wird der Kunde je nach Gehäuse die Auswahl zwischen einem glänzenden und einem matten Schwarz haben sowie einem matten Weiß. Als Anschluss bieten die Laufwerke eine SATA-Schnittstelle mit bis zu 3 Gb/s ein der verbaute Cache fällt laut Hersteller 4 MB groß aus. Bei den Geschwindigkeiten gibt Pioneer an, dass BD-R mit bis zu 15x beschrieben werden und BD-R Double Layer können mit 14-facher Geschwindigkeit bearbeitet werden. Außerdem wird auch BD-R mit drei Schichten unterstützt und dieser Rohling wird mit bis zu 8x gebrannt. Zudem kann auch BD-R quadruple-layer bearbeitet werden und laut Pioneer wird hier eine Geschwindigkeit von 6x erreicht. Natürlich können auch BD-RE sowie herkömmliche DVDs und auch CDs gebrannt werden.

Die Laufwerke BDR-S08J-W, BDR-S08J-BK und BDR-S08J-KR sollen Mitte November in den Handel kommen, aber leider ist noch kein Verkaufspreis bekannt.

pioneer bd brenner

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2080
Diese ganze Blu-Ray Sache ist zumindest am PC völlig an mir vorbeigegangen.

Ich hab früher viel gebrannt, aber in Zeiten von USB Sticks, SD Karten und vor allem externen Festplatten seh ich da keinen großen Nutzen mehr.

Seit ca. einem Jahr hab ich nichtmal mehr ein normales DVD Laufwerk, nachdem es kaputt gegangen ist. :D
#5
Registriert seit: 31.10.2004

Oberbootsmann
Beiträge: 829
geht mir ähnlich. hab nene BlueRayLese dvdbrenner combo ding. Nutze es aber eigentlich nie.
#6
customavatars/avatar5435_1.gif
Registriert seit: 13.04.2003

Kapitän zur See
Beiträge: 3780
+1
#7
customavatars/avatar130775_1.gif
Registriert seit: 06.03.2010
München
Leutnant zur See
Beiträge: 1151
+1
#8
Registriert seit: 15.04.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 236
Ich nutze meinen DVD Brenner mit Lightscribe für Boot-CDs, beispielsweise für Linux-CDs oder Firmware-Update-CDs. Mein BRD Laufwerk benutze ich für BRD Filme.
Wenn das Laufwerk nun auch Lightscribefähig ist, werde ich es mir holen. Dann spare ich immerhin ein Laufwerks-Platz in meinem Gehäuse.
#9
customavatars/avatar15481_1.gif
Registriert seit: 22.11.2004
FFM
Kapitän zur See
Beiträge: 3180
usb 3.0 festplatte > blue-ray brenner
#10
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3025
Zitat h!dden;19601181
usb 3.0 festplatte > blue-ray brenner


+1
#11
customavatars/avatar141896_1.gif
Registriert seit: 13.10.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 498
ich nutze meinen bd brenner um AHVCD videos zu brennen oder um bluerayfilme zu brennen aber ihr habt schon recht die rohlinge verlieren immer mehr den stellenwert und den zweck aber die laufwerke werden immer wieder verbessert irgetwer wird bestimmt die laufwerke kaufen hehe
#12
customavatars/avatar83274_1.gif
Registriert seit: 23.01.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1052
Ich bin sehr gespannt auf den Preis, denn nach derzeitigem Stand werde ich wohl spätestens Anfang 2013 auf einen Pioneer BD Brenner gehen.
Im Gegensatz zu vielen hier kann und will ich mich nicht von optischen Medien zugunsten von Festplatten trennen, weshalb ich die aktuellen Rohlings - und Brennerpreise für BDs langsam interessant finde.
#13
customavatars/avatar167864_1.gif
Registriert seit: 09.01.2012
Bayern - Ingolstadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 1656
Zitat gonzman70;19599122
Wenn darüber hinaus noch ein Beschreiben der neuen M-Disc Rohlinge möglich wäre, hätte ich meinen neuen Brenner gefunden (-:

Zitat mickythebeagle;19599357
Deshalb habe ich auch nen LG BD Brenner, der kann die M-Disc:banana:

Wer will schon pseudo sichere Überteuerte Rohlinge kaufen?
Denke mal, dass der angebliche Test "gebusted" ist: http://www.hardwareluxx.de/community/f51/interner-blu-ray-brenner-der-auch-die-neuen-m-discs-brennt-889833.html#post19312676

Zitat bluesunset;19312676
Als Seitenzahl nehme ich die vom PDF-Dokument, also 28 anstatt 23 für den ersten Abschnitt.

Seite 30 die Übersicht mit den getesteten Laufwerken und den "Archivierungs" Rohlingen. Delkin und MAM-A schneiden bei mehreren verschiedenen Laufwerken schon von vorne herein aus als zuverlässige Medien.
Seite 31 PI 8 Max. nur bei Verbatim und Taiyo Yuden Rohlingen mit sehr geringer Abweichung nach dem Brennen und das noch dazu unter 50.
Interessanter ist aber der Test unterhalb:

Alle 29 M-Discs wurden von Millenniata selbst mit Vorserien Laufwerken beschrieben und an die Navy übergeben, und selbst da waren 4 "defekte" dabei!

Sehr schön ist auch Seite 48.

Die Medien von Millenniata sind die einzigsten welche oft nach dem Stresstest in der Alterungskammer eine geringere Fehlerrate aufweist als vor dem Test. Kann mir das bitte jemand anschaulich physikalisch erklären?

Der Test ist wie gesagt gut gemeint aber leider nicht nachvollziehbar, da alle M-Discs vom Hersteller gestellt waren und die Testbedingungen beim schreiben der "normalen" Rohlinge alles andere als Ideal oder Nachvollziehbar sind.





Zitat kleiner Krieger;19600463
Ich nutze meinen DVD Brenner mit Lightscribe für Boot-CDs, beispielsweise für Linux-CDs oder Firmware-Update-CDs. Mein BRD Laufwerk benutze ich für BRD Filme.

Bitte keine neuen Abkürzungen mit nur drei Buchstaben erfinden, dafür haben wir schon die schreibfaulen Amerikaner!
BRD = Bundes Republik Deutschland
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Seagate IronWolf ST14000VN0008 mit 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_IRONWOLF_14TB_REVIEWTEASER

    Nachdem seit kurzem erste Festplatten mit eine Kapazität von 14 TB von Western Digital und Toshiba auf dem Markt sind, hat nun auch Seagate nachgezogen und mit der IronWolf 14 TB sowie entsprechenden Modellen der Barracuda Pro, IronWolf Pro und SkyHawk-Serie gleich die ersten Modelle für den... [mehr]