> > > > Crucial mit neuer SSD-Serie v4 für ältere Rechner

Crucial mit neuer SSD-Serie v4 für ältere Rechner

Veröffentlicht am: von

crucialDas Unternehmen Crucial hat mit der Baureihe m4 eine der beliebtesten SSDs im Programm und wie der Hersteller nun meldet, wird mit v4 eine neue Serie in den Handel kommen. Diese soll aber die m4 nicht ersetzen, sondern ist vor allem für ältere Rechner entwickelt worden. Laut Crucial ist die v4-Serie vor allem für Computer vor dem Jahr 2011 geeignet, da diese im Gegensatz zum großen Bruder nur eine SATA-Schnittstelle mit 3 Gb/s bietet. Die Übertragungsraten liegen laut Datenblatt bei 230 MB/s beim Lesen und bis zu 190 MB/s beim Schreiben von Daten. Somit sind dies typische Werte für eine SSD mit seinem SATA-II-Anchluss.

Die v4 wird verschiedene Speicherkapazitäten bieten und diese reichen von 32, 64, 128 bis zu 256 GB. Da auch das aktuelle Flaggschiff m4 in älteren Rechnern genutzt werden kann, will Crucial die Verkaufszahlen durch einen günstigen Preis antreiben. Diese liegen bei rund 50, 70, 100 und 190 US-Dollar. Da dies aber der empfohlene Verkaufspreis vom Hersteller ist, werden die Laufwerke bei den Händlern erfahrungsgemäß deutlich günstiger gehandelt. So wird die v4 mit 256 GB zum Beispiel aktuell für 164 Euro gehandelt.

crucial v4 02

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (23)

#14
customavatars/avatar11544_1.gif
Registriert seit: 26.06.2004
HH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2590
Wenn die ähnliche praktische Performance zeigt, gibt's auch keinen Grund die wesentlich billiger zu verkaufen.
#15
Registriert seit: 31.12.2011

Banned
Beiträge: 982
Zitat MoBo 01/04;19246574
Wenn die ähnliche praktische Performance zeigt, gibt's auch keinen Grund die wesentlich billiger zu verkaufen.


Hm, das ist wieder so ein Kommentar, bei dem ich mich frage, warum jemand so etwas schreibt. Wenn diese SSD nicht wesentlich billiger (min. 30%) ist, dann gibt es auch keinen Grund, sie zu kaufen. Warum sollte ich irgend jemanden reich machen?

Ein neues Produkt mit SATA II ist ein Anachronismus, veraltet. Nur um 10 Euro zu sparen, kauft man das nicht. Morgen geht das Mobo mit SATA II kaputt und dann beißt man sich in den Allerwertesten. So kurzsichtig kann doch niemand sein. Ich halte es für unverantwortlich oder hinterlistig, so etwas zu empfehlen - wo doch bisher bei HWL 350 Euro für eine SSD, just for Fun, ohne Bedarf, ganz normal war. Im Gegenteil, bisher hieß es immer, kauf dir ein anständiges Mobo mit SATA III und ne neue SSD, damit du in den Genuss von diesem geilen Workflow kommst. Du weißt gar nicht, was dir entgeht...
#16
customavatars/avatar26_1.gif
Registriert seit: 10.05.2001
Forumdeluxx
Admiral
Beiträge: 12226
Übrigens verwendet die V4 anscheinend einen Controller von Phison: Crucial's v4 SSD: Affordable 3Gbps SATA SSD based on Phison's PS3105 Controller
#17
customavatars/avatar164246_1.gif
Registriert seit: 02.11.2011
zu Hause
Flottillenadmiral
Beiträge: 4402
was denkst du, von wem der kommt? Mar....
#18
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16701
Von [U]PHISON Electronics[/U]! Marvell hat damit nichts zu tun. Den [U]PS3105[/U] findet man auch in anderen Billig-SSD und sofern Crucial nicht Hand an die FW angelegt hat, ist das ein NoGo. Die Performance sieht auf den ersten Blick nur im Random Bereich schwach aus, aber die seq. Schreibrate bricht auch schon ein. Die der im [U]Dauerschreibtest auf xtremesystems.org[/U] geteste Partiot Torqx2 64GB war schon nach 3 Tagen auf 16MB/s gefallen und bliebt über die Testdauer um die 20MB/s.
#19
customavatars/avatar164246_1.gif
Registriert seit: 02.11.2011
zu Hause
Flottillenadmiral
Beiträge: 4402
dann schau bitte nach, welche tochtergesellschaft das ist.
#20
customavatars/avatar26_1.gif
Registriert seit: 10.05.2001
Forumdeluxx
Admiral
Beiträge: 12226
@horstimac
Woher hast du die Information, dass Phison ein Tochterunternehmen von Marvell ist?
#21
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Da kann man sich doch eine neue SSD kaufen und wenn man aufrüstet viel sinnvoller ohne Leistungsverlust durch die Schnittstelle ausgebremst wird!!!
#22
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16701
horstimac, belege bitte Deine Aussage bzgl. Phison und Marvell. Phison ist eine Aktiengesellschaft und unter den Großaktionären finde ich Marvell nicht, nur eine News von 2008 über eine geplante 2% Beteiligung von Hynix am Phison und einen Hinweise auf eine Beteiligung von Toshiba in der Biography von Pua Khein Seng (president of Phison Electonics Corp):
#23
Registriert seit: 31.12.2011

Banned
Beiträge: 982
Zitat MoBo 01/04;19246574
Wenn die ähnliche praktische Performance zeigt, gibt's auch keinen Grund die wesentlich billiger zu verkaufen.

...
Zitat Bzzz;19325550
Aus Franzosien gibts nun wohl den ersten Test der V4 -> Test du SSD Crucial V4 sur PCWorld.fr | PCWorld.fr

Das Ding ist einfach nur unterirdisch schlecht...und der momentane Preisunterschied zur M4 rettet da auch nix. Was sich Crucial da wohl gedacht hat :wall:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]