> > > > WD Red - Festplatten speziell für den NAS-Einsatz

WD Red - Festplatten speziell für den NAS-Einsatz

Veröffentlicht am: von

wd new 2009Von Western Digital ist man seit einiger Zeit eine klare, farblich markierte Trennung der regulären Produktlinien gewohnt. WD Black-Festplatten stehen für maximale Performance, WD Green für sparsamen, kühlen und leisen Betrieb und WD Blue für einen Kompromiss aus beidem. Jetzt ist eine neue Produktlinie und eine neue Farbe dazugekommen: WD Red.

Bisher musste für ein NAS entweder auf teure Serverfestplatten oder reguläre Desktop-Laufwerke zurückgegriffen werden. Die WD Red-Serie soll hingegen speziell auf die Anforderungen im NAS-Einsatz (NAS - Network Attached Storage) hin ausgerichtet sein. Sie kombiniert einen günstigen Preis mit stimmiger Systemleistung und hoher Zuverlässigkeit. Die letzten beiden Punkte sollen durch die NASware-Technologie sichergestellt werden. Außerdem bietet WD freien Service rund um die Uhr und eine dreijährige Garantie. 

wd-red

Mit den WD Red-Modellen möchte Western Digital von dem boomenden NAS-Markt profitieren. Konkret wird es vorerst Festplatten mit drei Kapazitäten geben. Ein 1 TB- (WD10EFRX), ein 2 TB- (WD20EFRX) und ein 3 TB-Modell (WD30EFRX). In jedem Fall kommt ein SATA 6 Gb/s-Interface zum Einsatz.

Die unverbindlichen Preisempfehlungen gestalten sich wie folgt: 109 Dollar für die WD10EFRX, 139 Dollar für die WD20EFRX und 189 Dollar für die WD30EFRX. In unserem Preisvergleich sind die WD Red-Modelle bereits lieferbar. Die WD10EFRX wird für rund 100 Euro gelistet, die WD20EFRX für 122 Euro und die WD20EFRX für 169 Euro.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (453)

#444
customavatars/avatar141067_1.gif
Registriert seit: 25.09.2010
Stuttgart
Banned
Beiträge: 404
Und wären die WD Reds wenn sie für dauerbrieb besser sein soll, auch bei lebendauer deutlich besser für Daten Archivierung als anderen WD Festplatten Black Blue Green, oder anderen hersteller?
Sollte man wenn man Ersthaft langlebig Daten sichern will, WD Red Festplatte nehmen?
Mir ist wichtig lebenlage Datenarchivierung das ausfälle so gering das man nicht angst haben muss daten zu verlieren festplatte kaputt geht.

Gibt auch WD Reds die in externen Festplatten verbaut sind und noch als USB 3 haben?

Ich suche Medium das ershaft gar keine ausfälle hat und datensicherung lebenslang ist, großen speicherplatz hat.
M Disk DVD und Bluray sind doch zu teuer, und es soll von Sony Archival Disk kommen ab 300Gb später mehr speicher das wären Medien die lebenslang halten soll und daten bleiben.
Halten WD Red platten auch sehr lange? Wie kann ich daten speichern das lebenslang hält und ich nicht angst haben muss das ich sie verliere?
#445
customavatars/avatar192763_1.gif
Registriert seit: 31.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 962
Gar nicht
#446
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16027
SuperTechFreak, troll nicht rum, die Langzeitdatenarchivierung ist ein ganz anderes Thema was mit 24/7 zu tun hat und wofür Festplatten nur sehr eingeschränkt geeignet sind, da sie nach einien Jahre im Schrank nicht selten kaputt sind. Für Heimanwender ist daher die praktiable Lösung die Daten doppelt auf getrennten Platten zu halten und diese regelmäßig zu prüfen und zu refreshen und nach einigen Jahren auf frische Platten zu kopieren. HDDs sind mechanische Teile, da sind Öl und Kunststoffe drin die verharzen / aushärten können und werden üblicherweise für 5 bis 7 Jahren Lebenserwartung bei bestimmungsgemäßer Nutzung ausgelegt.
#447
Registriert seit: 22.02.2016

Matrose
Beiträge: 23
Versucht ihr eigentlich alle Platten im RAID aus unterschiedlichen Chargen zu bekommen? Kam gerade günstig an 3 neue WD Red 3TB - allerdings schätze ich, dass alle aus einer Charge kommen.

Woran erkenne ich, ob die HDDs aus der selben Charge sind :) ?
#448
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16027
Wenn man ein Backup hat, kann einem das auch egal sein, dann ist es zwar ärgerlich wenn man mehrere Platten tauschen und das Backup wieder einspielen muss, aber man verliert eben keine Daten. RAIDs ersetzen eben keine Backups!
#449
Registriert seit: 22.02.2016

Matrose
Beiträge: 23
Trotzdem würde es mich interessieren, woran erkenne ich, ob die HDDs aus der selben Charge sind ?

Reicht bereits ein unterschiedlicher Herstellungstag (selbst bei nur einen Tag Differenz) aus ?
#450
Registriert seit: 02.05.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 448
Ich muss mal den etwas älteren Thread wieder aktivieren. Und zwar habe ich mir für mein Qnap NAS die WD RED 8TB geholt (Raid 5) - Platten sind super leise, keine fehlerhaften Sektoren, aber alle 5 Minuten gehen die Köpfe in den Ruhemodus und der LCC Wert geht munter hoch.
Inzwischen gibt WD ja 600.000 Zyklen an - was knapp 6 Jahre entspricht, wenn man hochrechnet. Trotzdem finde ich, dass dies eine Belastung für die Köpfe ist - zumal die Köpfe ja direkt dann wieder weiterarbeiten.

Gibt es eine Lösung?
#451
customavatars/avatar268749_1.gif
Registriert seit: 31.03.2017

Stabsgefreiter
Beiträge: 270
Hallo Udo,

ja - das ist ein relativ bekanntes Problem. Wir können es Dir nur am Beispiel unserer HDDs sagen, vermuten aber, dass das bei WD ähnlich funktionieren sollte:
Grundsätzlich muss am QNAP die Funktion EPC (extended power conditions) abgeschaltet werden. Seagate bietet das Tool SeaChest an, um die entsprechenden Parameter zu editieren. Um es zu verwenden, kann man am NAS den SSH service aktivieren und sich dann per terminal software mit admin username/password verbinden.

Vielleicht kann Dir ja noch jemand mit dem gleichen Problem bei WD-Platten weiterhelfen; ansonsten sind die Infos evtl. ja trotzdem nützlich für Deine weitere Recherche..
Viel Erfolg!
#452
customavatars/avatar2215_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002

Flottillenadmiral
Beiträge: 5516
WDIdle3 (V1.03) - Veränderung/Deaktivierung von WD IntelliPark (Caviar Green) (Laden/Entladen Zyklus) (Headparking entschleunigen/deaktivieren)

Ob das Tool auch für die WD-Red verwendet werden kann, keine Ahnung.
#453
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16027
Wenn es für 6 Jahre reicht, ist dies doch sogar mehr als die geplante Nutzungsdauer von 5 Jahren. Samsung hat die früher auch immer recht offen in die Datenblätter geschrieben, so wie z.B. hier:Bei aktuellen HDDs steht das nur noch sehr selten so offen im Datenblatt, aber indirekt findet man es auch immer noch, so steht bei der ST1000VX005 im Product Manual auch noch Aus 50.000 insgesamt und 10.000 pro Jahr ergibt sich dann aber doch wieder der Hinweis auf die geplante Nutzungsdauer von 5 Jahren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]