> > > > ReRAM als Nachfolger von Flash-Speicher?

ReRAM als Nachfolger von Flash-Speicher?

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news_newAktuell wird der Flash-Speicher in vielen verschiedenen Geräten eingesetzt. So kommen die Speicherbausteine sowohl bei SSDs zum Einsatz, als auch bei den mobilen Geräten wie Smartphones oder auch Tablets. Wie nun aber Entwickler der University College London melden, ist es gelungen eine neue Speichermöglichkeit zu entwickeln. Die Speicherbausteine wurden unter der Bezeichnung ReRAM entwickelt und sollen viele Vorteile bieten. So sollen die Chips nicht nur wesentlich weniger Energie benötigen, nämlich nur ein Tausendstel von einem aktuellen Flash-Speicher, sondern auch eine erhöhte Ausdauer besitzen. Laut aktuellen Angaben zufolge, soll es problemlos möglich sein eine Millionen von Löschzyklen zu erreichen und dabei trotzdem die Geschwindigkeit von aktuellen NAND- und DRAM-Bausteinen zu erreichen. Des Weiteren können die Chips ohne ein Vakuum arbeiten und es besteht auch die Möglichkeit diese Technologie auf die Prozessoren zu übertragen, um nicht nur Speicherlösungen zu produzieren, sondern auch CPUs.

Leider ist bisher noch nicht bekannt, wann die ersten Prototypen dieser Chips zum Einsatz kommen werden, aber ReRAM wird bereits als eine Alternative zu Flash-Speicher oder sogar als Nachfolger gehandelt. Trotzdem wird die Entwicklung noch einige Jahre in Anspruch nehmen, denn das größte Problem ist aktuell die Kapazität, da diese wohl noch nicht hoch genug ausfällt.

newsiliconme

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3038
Tjaa, MRAM gibts immerhin schon kommerziell, wenn auch in sehr überschaubaren Größen ;)
#2
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3083
Hmmm...

Im Herbst 2011 hat HP angekündigt, 2013 eine SSD auf Memristor-Basis auf den Markt zu bringen. Damals wurde spekuliert, dass sie es unter dem Produktnamen ReRAM tun werden (da MRAM ja schon vergeben war). Und jetzt wollen diese Uni-Jungs ihr Zeug auch so nennen? Na das wird ja mal spannend, wer es sich dann am Ende schützen lässt.
#3
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Bass!
Beiträge: 1498
Könnte, würde, hätte, sollte... erinnert mich ans TESA-Rom :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]