> > > > 4-TB-Festplatte 7K4000 von Hitachi im Handel verfügbar

4-TB-Festplatte 7K4000 von Hitachi im Handel verfügbar

Veröffentlicht am: von

hitachiEinige Nutzer können nie genügend Speicherplatz haben und warten vielleicht schon lange auf eine Festplatte mit einer Speicherkapazität von satten 4 TB. Bisher waren solche Laufwerke in Deutschland nur über viele Umwege erhältlich, da diese bis jetzt nur in Japan käuflich zu erwerben waren. Diese Situation hat sich aber inzwischen geändert, denn die Hitachi Deskstar 7K4000 ist inzwischen bei einigen Händlern in Deutschland angekommen und dementsprechend auch lieferbar. Das Laufwerk setzt dabei auf eine SATA-Schnittstelle mit 6 Gb/s und arbeitet mit 7200 Umdrehungen pro Minute. Bei idealen Bedingungen soll die Speicherlösung die Daten mit bis 204 MB/s übertragen können und nutzt dabei im Gegensatz zu der bisher üblichen Sektorgröße von 512 Byte eine Sektorgröße von 4 Kilobyte.

Leider hat Hitachi keine genauen Angaben zu der Geräuschkulisse angegeben, denn die Angaben beziehen sich lediglich auf den Idle-Betrieb. So läuft das Laufwerk im Idle-Betrieb mit 29 Dezibel und benötigt dabei 6,9 Watt Leistung. Sollten Nutzer dieses Laufwerk in einem NAS einbauen wollen, ist die Festplatte zudem von Hitachi für den 24/7-Betrieb freigegeben und mit 600.000 Load/Unload-Cycles spezifiziert.

Die Hitachi Deskstar 7K4000 ist ab sofort bei den Händlern verfügbar und wechselt aktuell für rund 350 Euro seinen Besitzer.

682487-1

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (22)

#13
Registriert seit: 31.05.2009

Matrose
Beiträge: 24
Habe heute meine 7K4000 erhalten. Leider ist ist diese lt. Hitachis Garantieseite in Deutschland ohne Garantie.
Wähle ich Japan als Land aus, wird Garantie bis 2015 angezeigt. Also ist die Platte doch noch nicht wirklich in
Deutschland angekommen, sondern lediglich ein paar Grauimporte.
#14
Registriert seit: 21.02.2011

Matrose
Beiträge: 6
Zitat REDFROG;18542971
Den Lesekopf höre ich bei offenen Gehäuse nur minimal, deshalb sprach ich vom idle lärm.:bigok:


Wie soll man deiner Meinung nach, ein sich bewegendes mechanisches Teil, unhörbar machen ?

Zitat REDFROG;18542971
Warum? Die brauchen keine Luft zum atmen, nur eine gewisse Kühlung. :bigok:


Ich rede von Lüftungsloch.

Zitat REDFROG;18542971

Und weil sie eine hohe Aufallrate haben, hast du dir gedacht..holst du gleich 5 stück? :lol:
Jetzt muss ich dieser These auch noch nachforschen. Weil ich ja gerne so ne 5400rpm pladde haben will. Aber ich komm nich ganz klar:
Festplatten die langsamer drehen, langsamer reagieren and agieren haben also eine höhere Ausfallrate wie high end modelle die auf maximal mögliche Geschwindigkeit gezüchtet sind?
:bigok:


Fakt ist das die "grünen Festplatten" auch billiger verarbeitet sind. Und 5 habe ich mir geholt weil ich einen ähnlichen Gedankenansatz hatte wie du (Langsam = schonender) und erst dann nach der RAID Funtionalität gegoogelt habe. Ein RAID war ursprünglich nicht geplant sondern die Nutzung in ein Paar Computern als ausreichendes Speichermedium, welche ich dann doch durch kleine SSD's ersetzt habe.

Zitat REDFROG;18542971

Also nein, mit einem Stethoskop war ich noch an keiner Festplatte. Aber den SMART Status kann man ja mal abfragen. Oder eben doch das Stethoskop für wirklich genaue Ergebnisse wenn es so wichtig ist.
Ob das auch bei einer SSD funktioniert? hm
:bigok:


In einem SSD RAID und der mangelnden Unterstützung von funktionen wie TRIM ?
Der Smart Status ist nur dann nützlich wenn man mit den Augen die Festplatte identifizieren kann.
Im First Level Support/Praxis merkt man das. Ich selbst Markiere alle Festplatten mit Klebestreifen und Edding.

Zitat REDFROG;18542971
Manche Leute sind dankbar für Ratschläge wie man das System leiser machen kann. Dazu gehören vorallem zum Schluss auch die Festplatten.
Und wiederrum anderen ist das natürlich total egal da sie eh mit headset anstatt ordentlicher Anlage spielen und dessen Grafikkarte ohnehin alles übertönt oder irgendwelche Ultra Kaze verbaut haben, in der Hoffnung auf bessere Kühlung. Im Luxx gibt es aber alle möglichen Ansprüche. Und die meisten Waküler haben nunmal den Anspruch auf möglichste lautlosigkeit des Systems unter allen Umständen. Das ist ja der Witz an der ganzen Sache. Da stört man sich dann am rasseln des Stroms in den Grafikkarten :bigok:


Da gebe ich dir vollkommen recht.
Nein wirklich, ich kann verstehen das Festplatten nerven können, ich bin Damit aufgewachsen meine PC's aus alten Teilen zusammenzubauen. Die Festplatten früher waren laut, im Gegensatz zu Heute. Jedoch Stellt ein Enthusiast meiner Meinung nach keine finanzielle niedrige Grenze oder macht es wie ein Ölscheich, er kauft schlau wie ein Luxx. Da geht kein weg an SSD's vorbei. Die Festplatte in der es in diesem Treat geht richtet sich jedoch nicht an Silentfetischisten, sondern an Speicherfetischisten, weshalb dein ursprüngliches Kommentar nichts mit dieser Festplatte gemein hat.
#15
customavatars/avatar121633_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Schweiz
Bootsmann
Beiträge: 758
Zitat namiofetish;18539758
WD verkauft seine 3,5" Plattenproduktion.

du bist wohl falsch informiert ... oder bin ich das? :d

Zitat REDFROG;18539921
Und obendrein kann man wohl mit einer höheren Ausfallrate rechnen... von der höheren Geräuschkulisse mal ganz zu schweigen.

Zitat REDFROG;18541479

@Markstar
Mit 5 oder 6 1TB Plattern? o_o

ich hab 18stk Deskstar 7K2000 und von denen ist noch KEINE ausgefallen. die haben 5 400er Platter. die 7K4000 hat glaubs 5 800er Platter, oder? also ich hab keine Angst, auf diese zu setzen. die einzige offene Frage bei mir ist mal vom Finanziellen abgesehen, wie alte und neue Raidcontroller mit 4TB-HDDs und 4K-Sektoren umgehen. ausserdem gibts schon 1TB-Platter. es gibt schon lange HDDs mit 5 Plattern. es erscheint mir plausibel, dass man schon 5TB-HDDs machen "könnte".
#16
Registriert seit: 18.11.2001
Solingen
Bootsmann
Beiträge: 679
Soweit ich weiß haben die 4 x 1TB Platter, aber das war zu dem Zeitpunkt als die Platte angekündigt wurde.
#17
Registriert seit: 25.04.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 320
Woher stammt denn diese Aussage, dass Platten mit mehr Plattern erhöhte Ausfallraten hätten und immer laut wären? Das liest man hier immer wieder, gibt es dazu irgendwelche Statistiken oder Belege? Hab noch nie verstehen können, dass sich hier viele dafür interessieren, wieviele Platter in ihren Platten stecken und davon Kaufentscheidungen abhängig machen...
#18
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2403
Mehr Platter = mehr Mechanik, mehr Unwucht, mehr Sensorik und somit auch mehr Elektronik als gewöhnlich.

In billigeren HDDs mit gleichen Volumen wie weitaus teuren, stecken meist auch mehr Platter.

Nehmen wir als Beispiel eine 1TB Platte. Welche es als 3x300GB Variante geben könnte, oder einfach nur hochmoderne 1x1TB (welche es wohl nicht geben wird).

Manchmal wundert man sich eben über Preise und von außen sieht doch alles gleich aus und es steht das gleiche drauf....denkste.
#19
Registriert seit: 05.01.2007
Zürich, Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1858
Zitat REDFROG;18554426
Mehr Platter = mehr Mechanik, mehr Unwucht, mehr Sensorik und somit auch mehr Elektronik als gewöhnlich.

In billigeren HDDs mit gleichen Volumen wie weitaus teuren, stecken meist auch mehr Platter.

Nehmen wir als Beispiel eine 1TB Platte. Welche es als 3x300GB Variante geben könnte, oder einfach nur hochmoderne 1x1TB (welche es wohl nicht geben wird).

Manchmal wundert man sich eben über Preise und von außen sieht doch alles gleich aus und es steht das gleiche drauf....denkste.


3x300GB gibt aber nicht 1024GB bzw. 1000GB? ;)

Gruss Mete
#20
Registriert seit: 25.04.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 320
Hat die Anzahl der Platter bei gleicher Größe nicht einfach in erster Linie mit der Generation zu tun? Platten wie die erste 1TB-Ultrastar (A7K1000) zeigt doch, dass auch 5-Platter-Technik beherrschbar ist und keineswegs nur bei low-cost Anwendung findet. Umgekehrt könnte man auch unterstellen: Weniger Platter bei gleicher Kapazität bedeutet höhere Datendichte bedeutet höhere Präzision und geringere Toleranzen erforderlich bedeutet wiederum Gefahr. Die Deskstar 7K1000.D ist übrigens 1TB single-Platter.
#21
customavatars/avatar167864_1.gif
Registriert seit: 09.01.2012
Bayern - Ingolstadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 1654
In der Praxis nimmt man ungern Festplatten mit 3 oder mehr Magnetscheiben wenn man viele davon in Raidsystemen verwenden will/muss.
Gründe dafür:
Mehr Platter = mehr Speicherkapazität = längere Dauer für das kopieren einer vollen HDD
Mehr Platter = höherer Verbrauch, da mehr Masse bewegt werden muss und mehr Schreib-Leseköpfe verbaut sind
Mehr Platter = mehr Bauteile, wo frühers die Laufwerke dann auch gerne früher gestorben sind.
Hitachi ist der einzigste Hersteller der noch bzw. wieder seit einigen Jahren zuverlässige Modelle mit 5 Magnetscheiben anbietet.
Alle anderen Hersteller haben nur Modelle mit max. 3 oder 4 Plattern im Angebot.

Und ja, die Probleme mit steigender Datendichte werden nicht geringer. Die Hersteller sollten eigentlich schon 10TB HDDs auf dem Markt haben.
#22
customavatars/avatar101953_1.gif
Registriert seit: 05.11.2008

Bootsmann
Beiträge: 629
Das gute alte Lüftungsloch^^. Lulz...

Sobald es 4TB Platten von WD mit 2 Plattern gibt werde ich gnadenlos zuschlagen. Bis dahin werde ich wohl mit meinen Platten auskommen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]