> > > > VIA bald mit eigenem SSD-Controller?

VIA bald mit eigenem SSD-Controller?

Veröffentlicht am: von

viaViele Hersteller haben inzwischen erkannt, dass die SSD die herkömmliche Festplatte immer mehr ablöst und zudem in diesem Bereich große Gewinne möglich sind. So meldet der Chipentwickler VIA passend dazu, dass die Entwicklung eines neuen und eigenen SSD-Controllers bereits begonnen hat. Laut eigenen Angaben zufolge, setzt VIA auf frei konfigurierbare "Xtensa"-Kerne und der Algorithmus soll von Tensilica stammen. Durch diese Kombination soll die Leistung gegenüber den Kontrahenten, wie zum Beispiel SandForce oder Samsung noch weiter gesteigert werden. So soll angeblich die Transfergeschwindigkeiten bis zu vier Mal höher ausfallen, das dies aktuell der Fall ist. Durch eine hohe Rechenleistung soll zudem der IOPS-Wert bei kleinen Daten ebenfalls auf einem hohen Niveau liegen.

Leider sind von VIA noch keine offiziellen Zahlen und technischen Daten zum SSD-Controller herausgegeben worden, aber dies wird sich im Laufe der Zeit sicherlich noch ändern. Sollte der Controller wirklich eine so hohe Geschwindigkeit bieten, wird sich wohl auch erst in einem ausführlichen Test endgültig klären lassen, wie konstant die angegebenen Übertragungsraten sind.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 8067
Naja wünschenwert wäre es. Konkurenz belebt wie gesagt das geschäft. Ob der Kontroller jedoch wirklich 4 mal so schnell sein wird wage ich mal stark zu bezweifeln. Ist ja auch eigentlich nebensächlich da die aktuellen transferraten für die meisten anwender vollkommen ausreichen. Was ich jedoch wünschenswert finde und hoffe das sie es umgesetzt kriegen sind die IOPS-werte zu erhöhen und an den preisen könnte man auch mal was drehen. Aktuell scheinen sei zwar in anbetracht der HDD preise noch halbwegs erschwinglich, jedoch sind SSD´s in vernünftigen größen und damit meine ich keine 60-90 gb immernoch recht teuer. Hoffentlich tut sich da bis Juni noch einiges auf dem markt und intel kriegt es endlich geschissen die ivy´s rauszubringen damit ich dann endlich das Projekt neues System starten kann. Ne was freut sich mein x4 955 schon in rente bzw. in den htpc verbannt zu werden. :)
#2
customavatars/avatar153094_1.gif
Registriert seit: 08.04.2011
Ruhrgebiet
Bootsmann
Beiträge: 629
Also die Geschwindigkeit sei mal dahingestellt, viel wichtiger ist doch wohl die Zuverlässigkeit und ein vernünftiger Firmware-Support. Durchaus eine Stelle, an der Via punkten könnte!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]