> > > > CES 2012: Neuer SSD-Cache "Accelerator Series" von Corsair

CES 2012: Neuer SSD-Cache "Accelerator Series" von Corsair

Veröffentlicht am: von

Corsair LogoWährend der aktuellen CES in Las Vegas hat das Unternehmen Corsair ein neues SSD-Cache-Laufwerk angekündigt. Die "Accelerator Series" soll die Leistung von Windows-Computern deutlich steigern, ohne das der Kunde dabei einen großen Zeit- oder Kostenaufwand betreiben muss. Die SSD-Laufwerke werden zusammen mit einer hochwertigen Caching-Software mit der Bezeichnung "NVELO" ausgeliefert und diese soll vor allem für kürzer Ladezeiten, als auch für einen blitzschnellen Dateizugriff sorgen. Die Laufwerke werden einfach an eine freie SATA-Schnittstelle am Mainboard angeschlossen und es muss zur Nutzung der Technik keine komplette Neuinstallation ausgeführt werden.

In einer Demonstration auf der CES konnten wir uns live von den neuen Fähigkeiten überzeugen. Zwei Systeme stellte man gegenüber, wobei das System mit Caching mit deutlich besseren Messwerten überzeugen kann. Corsair gibt einen durchschnittlichen Geschwindigkeitszuwachs um den Faktor 5 an, je nach Anwendungsszenario.

Laut Corsair wird durch den Einsatz eines SSD-Cache-Laufwerks die Lese- und Schreibgeschwindigkeit deutlich gesteigert. Laut Hersteller wird neben dem aktuelle Betriebssystem Windows 7, auch das kommende Windows 8 unterstützt und zum Übertragen kann sowohl ein SATA-II-Port, als auch eine SATA-III-Schnittstelle genutzt werden.

SSD ACC_A_60GB

Bei der Preisempfehlung gibt Corsair für das 30-GB-Modell 69 US-Dollar an, die 45-GB-Variante soll 84 US-Dollar kosten. Das Flaggschiff mit 60 GB Kapazität soll für 99 US-Dollar über die Ladentheke wandern. Ein Termin für die Veröffentlichung ist dagegen noch nicht bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15219
bischen kl. die SSD :(.

Windows 7 + Adobe Premiere + Office + Cubase + ProTools = ca. 100 GB ;).

So läuft z.zt mein System mit einer OCZ-SSD :) schnell und gut. Ich hoffe das Corsair noch m,ehr Modelle raus haut.
#2
customavatars/avatar65409_1.gif
Registriert seit: 04.06.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3226
:D
ich glaube du hast den Text vergessen zu lesen !!!

Auf die SSD installierst du keine Programme, OS oder dergleichen, die dient nur als Cache, lagert also alle sachen die schnell benötigt werden darauf aus.
Ob es genau so viel bringt wie eine "richtige" SSD, mag ich noch einwenig zu bezweifeln, werde es denke aber mal testen.
#3
customavatars/avatar27847_1.gif
Registriert seit: 29.09.2005
sleeping under tartaros
Korvettenkapitän
Raupe Nimmersatt
Beiträge: 3020
Nvelo ist der Hersteller, die Software heisst Dataplex (wie beim RevoDrive).

@Niklaas: Bringt nicht so viel wie nur eine SSD. Die Software muss erst "lernen", welche Daten am besten ständig im Cache lagern (beim ersten Laden eines Spielstands bringt das z.B. keine Verbesserung, ab dem zweiten Mal aber einen deutlichen Performance-Schub sehr nahe am normalen SSD-Niveau).

Aber vielleicht gibt es bei den Modellen von Corsair ja noch besondere Optimierungen im Zusammenspiel von Software und der SSD, wie auch immer die ausehen mögen.
#4
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2997
Sinnvoll währe auch, wenns was grösseres zu schreiben gibt erst alles rauf auf die SSD und dann in gemächlichen Tempo die SSD auf die HDD zu entleeren. Würde die gefühlte Schreibleistung von HDDs um einiges steigern. Und beim lesen eben die bereits bekannte "lern" technik.
#5
Registriert seit: 20.07.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 779
Das OS ist da aber dann auch drauf oder? Will schneller booten...
#6
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 677
Zitat Frozenthunder;18211564
Das OS ist da aber dann auch drauf oder? Will schneller booten...


NEIN. mann das ist eine C A C H E Platte lesen hilft echt mal.:fire::asthanos:


Und die Dataplex Software wie beim Revodrive ??? Wo gibts da ne Software ich hab nen Revodrive da
gibts keine Software für....mich würde mal interessieren ob ich diese Software verwenden kann
um die Zugriffe auf meine WD Datenplatte zu verbessern auf der aus Platzmangel die meisten
Spiele installiert sind...der Revodrive x1 hat nur 120gb und da ist keine Luft für grössere
Spiele neben dem OS und den Programmen die man sonst so drauf hat...Allerdings wäre noch
genug Luft um mit ca 30gb cache zu arbeiten. Die Dataplex Software sollte dann Zugriffe auf
die SATA II platte cachen und zwar auf dem Revodrive x1 (wohl gemerkt das ist nicht das
Einsatzszenario für das die Software eigentlich gedacht ist..die ist wohl für das HBYRID Revodrive).
Jetzt kommt noch dazu dass ich ein Z68 board (aber ohne extra INTEL cache ssd) habe und
Intel RST installiert ist. Ich glaube kaum dass sich das vertragen würde...?

Wär ja schon pervers blödsinning wenn ich mir ne cache ssd an nen Sata hänge um OS Performance vom OS das auf einer PCI-E SSD installiert ist zu cachen^^

Ich frag mich bei dem Produkt eher ob hier diese ominöse caching software eher das entscheidende
für die angeblichen Performanceschübe ist und die ssd selbst nichts weiter als eine stinknormale
SSD mit spezieller firmware...wenn überhaupt. Entscheidend ist bei den flashspeichern das die
grösse der SSD ca bei 30-120gb liegen sollte um sie effizient als cache ssd zu verwenden.


PS ..booten tut es unter 10 sekunden auf den desktop...Der BIOS post/alle controller initialisieren dauert länger als Windows 7 zu starten....und der Rechner ist schon ziemlich lange im Gebrauch
und dementsprechend vollgepackt mit zu ladenden Treibern/restmüll in der Registry etc.

Das Schreiben vieler kleiner Dateien ist nicht wirklich der Kracher, auch das entpacken von
Zip Dateien haut einen nicht vom Stuhl. CPU ist bei 4.8 ghz und 8gb ram garantiert nicht
der Flaschenhals bei diesen Tasks.
#7
Registriert seit: 20.07.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 779
Zitat sabrehawk2;18235880
NEIN. mann das ist eine C A C H E Platte lesen hilft echt mal.:fire::asthanos:


Und die Dataplex Software wie beim Revodrive ??? Wo gibts da ne Software ich hab nen Revodrive da
gibts keine Software für....mich würde mal interessieren ob ich diese Software verwenden kann
um die Zugriffe auf meine WD Datenplatte zu verbessern auf der aus Platzmangel die meisten
Spiele installiert sind...der Revodrive x1 hat nur 120gb und da ist keine Luft für grössere
Spiele neben dem OS und den Programmen die man sonst so drauf hat...Allerdings wäre noch
genug Luft um mit ca 30gb cache zu arbeiten. Die Dataplex Software sollte dann Zugriffe auf
die SATA II platte cachen und zwar auf dem Revodrive x1 (wohl gemerkt das ist nicht das
Einsatzszenario für das die Software eigentlich gedacht ist..die ist wohl für das HBYRID Revodrive).
Jetzt kommt noch dazu dass ich ein Z68 board (aber ohne extra INTEL cache ssd) habe und
Intel RST installiert ist. Ich glaube kaum dass sich das vertragen würde...?

Wär ja schon pervers blödsinning wenn ich mir ne cache ssd an nen Sata hänge um OS Performance vom OS das auf einer PCI-E SSD installiert ist zu cachen^^

Ich frag mich bei dem Produkt eher ob hier diese ominöse caching software eher das entscheidende
für die angeblichen Performanceschübe ist und die ssd selbst nichts weiter als eine stinknormale
SSD mit spezieller firmware...wenn überhaupt. Entscheidend ist bei den flashspeichern das die
grösse der SSD ca bei 30-120gb liegen sollte um sie effizient als cache ssd zu verwenden.


PS ..booten tut es unter 10 sekunden auf den desktop...Der BIOS post/alle controller initialisieren dauert länger als Windows 7 zu starten....und der Rechner ist schon ziemlich lange im Gebrauch
und dementsprechend vollgepackt mit zu ladenden Treibern/restmüll in der Registry etc.

Das Schreiben vieler kleiner Dateien ist nicht wirklich der Kracher, auch das entpacken von
Zip Dateien haut einen nicht vom Stuhl. CPU ist bei 4.8 ghz und 8gb ram garantiert nicht
der Flaschenhals bei diesen Tasks.

Werd nicht frech, du hast meine Frage nicht verstanden du Spinner.
#8
customavatars/avatar90867_1.gif
Registriert seit: 04.05.2008
MO
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Zitat Frozenthunder;18818457
Werd nicht frech, du hast meine Frage nicht verstanden du Spinner.


Da fällt mir nur ein Zitat aus Simpsons ein: "Homer, du denkst langsam!"
#9
customavatars/avatar43200_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3355
Zitat digitalbath;18824179
Da fällt mir nur ein Zitat aus Simpsons ein: "Homer, du denkst langsam!"


simpsons affe im kopf - YouTube

:D
#10
customavatars/avatar90867_1.gif
Registriert seit: 04.05.2008
MO
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Zitat Master Luke;18825478
simpsons affe im kopf - YouTube

:D


:rolleyes: :)

Vielleicht hätte ich auch beischreiben sollen, dass die Antwort von Frozenthunder mit einer vier monatigen Verspätung kam...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]