> > > > Kingston glaubt an fallende SSD-Preise im Jahr 2012

Kingston glaubt an fallende SSD-Preise im Jahr 2012

Veröffentlicht am: von

kingston_newWie bei der Branchenzeitung DigiTimes zu lesen ist, glaubt das Unternehmen Kingston an deutlich fallende Preise für SSDs in den kommenden Monaten. In der zweiten Jahreshälfte 2012 soll demnach der Preis von NAND-Speicher unter 1 US-Dollar pro Gigabyte fallen. Da der Speicher die Preise der Lauwerke zum großen Teil bestimmt, werden bei einem fallenden Speicherpreis auch die SSDs günstiger. Hauptgrund für diese Annahme ist die Umstellung der Chip-Produktion  auf eine feinere Strukturbreite. So ist geplant, dass der aktuelle 24- respektive 25-Nanometer-Prozess durch die 20-Nanometer-Produktion ersetzt werden soll und dadurch können aus einem Wafer mehr NAND-Speicherbausteine gewonnen werden, als dies bisher der Fall ist. Des Weiteren sollen immer mehr Hersteller auf die TLC-Technologie zurückgreifen und diese neben den aktuellen MLC-Chips verwenden. Der Vorteil der TLC-Chips ist eine einfachere und somit auch günstigere Produktion aber dafür ist die Ausdauer dieser Speicherbausteine schlechter als bei den aktuellen MLC-Ablegern. Trotzdem sollen durch neue SSD-Controller die Lebenserwartungen der Speicherlösungen mit TLC-Flash bei fünf Jahren liegen und dies ist laut Kingston eine ausreichende Schreib-/Leseleistung.

DigiTimes erwähnt außerdem die Flutkatastrophe in Thailand, wodurch es zu Lieferschwierigkeiten von Festplatten kommt und der Preis der Laufwerke in den letzten Wochen rasant gestiegen ist. Deshalb sollen laut Kingston im Jahr 2012 immer mehr Nutzer zu einer SSD greifen und so soll die Nachfrage nach den Speicherlösungen mit Chips immer weiter steigen. Da aber bekanntlich die Nachfrage den Preis bestimmt und eigentlich der Preis bei einer höheren Nachfrage steigen müsste, ist diese Aussage eher mit Vorsicht zu genießen. Wie sich die Preise der Solid-Sate-Drives im Jahr 2012 entwickeln werden, wird sich wohl erst noch zeigen müssen. Ebenfalls bleibt abzuwarten, mit welchen Methoden die Hersteller die kommenden TLC-Chips ins Rennen schicken werden und auch, ob die Umstellung auf die 20-Nanometer-MLC-Speicher reibungslos ablaufen wird.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1381
Resultierend aus dem Durchbruch der SSDs, welcher gerade durch die Preisexplosion bei HDDs stattfindet.
#2
customavatars/avatar18572_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2273
Zitat SaKuLification;17960134
Resultierend aus dem Durchbruch der SSDs, welcher gerade durch die Preisexplosion bei HDDs stattfindet.


die preisexplosion der HDD s hat damit nichts zu tun.
diese preisexplosion kommt durch einen umweltbedingten produktionsausfall zu stande. den haben die SSD hersteller wohl kaum so vorher gesehen.

für die SSD Nand-Produktion ist eine planungs- und fabrikaufbaudauer notwendig, welche mit sicherheit schon vor längerer zeit begonnen hat.

und zu guter letzt: ein peisanstieg der HDD führt zu höherer nachfrage bei SSD. dass SSD deswegen im Preis fallen werden -bei höherer nachfrage- ist völlig verkehrt.

die erwarteten sinkenden preise der SSD sind auf die faktoren besserer produktion und evtl. niedrigere gesamtnachfrage wegen weltwirtschaftlicher rezession zurück zu führen.
#3
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3405
Was erwarten die Leute auch immer. Ist mir unverständlich das sich viele nicht mit dem Gedanken abfinden können das NAND einfach teuer ist.
Es ist ja nicht gerade so als würden die das für ein paar Cent produzieren und für 10000% Gewinn verkaufen.
Selbst wenn es so wäre, dann nur aufgrunddessen da Produktionsstätten etc erstmal bezahlt werden müssen. Und dann, ja dann kommen immer weitere Preisabfälle wie man sie stets beobachten kann.

Also ich persönlich hatte nie ein Problem mit den Preisen. Ich würde ja einfach wieder eine kaufen, aber der Vorteil/Unterschied zu dem was ich bereits habe wäre in der Praxis nicht spürbar. Die Access Times machen einfach alles aus.

PS: Vorgestern mal die versteckte 'Hibernation File' 10GB von der SSD gewischt. o_O Nach der RAM aufstockung müsste die nämlich gewachsen sein, bei meiner SSD-Aufräumaktion war ich schon langsam verzweifelt. :D Bis ich den Übeltäter fand.. Blöd wenn Windows immer solch 'verstecken' Speicherfresser hat.
#4
customavatars/avatar133404_1.gif
Registriert seit: 21.04.2010
Ebersbach, man sagt auch Äberschbach
Matrose
Beiträge: 31
Das ist interessant, gut zu wissen. Muss man glaub ich auch bei der Auslagerungsdatei nachschauen, da die doch bei Ram-Aufstockung auch mitwächst?
#5
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3405
Genau, die wächst auch gerne mit. Bzw ist sie standardmäßig auf "Automatik" soweit ich weiß.
Empfehlenswert ist es aber, wenn es nach mir geht, diese Datei auf einer mechanischen HDD mit fixierter Größe festzulegen. Ich glaube die ist eh nur toter verbrauchter Speicher.
Dennoch starten selten Anwendungen ohne sie nicht, oder machen Fehler.
Und fixiert ist immer gut, dann hat sie einen festen Platz auf der Scheibe, auf automatik und mechanischen HDDs fragmentiert sie im schlimmsten Fall durch permanente Größenänderung sich selbst und auch andere Daten.
#6
Registriert seit: 31.10.2004

Oberbootsmann
Beiträge: 829
Sorry... aber teurer wirds wohl kaum werden °_°

Ich gehe sogar soweit zu sagen:
"Ich glaube an schnellere Prozessoren... bei gleich bleibenden Preisen ..."

"Ich glaube auch, Festplatten werden wieder billiger, irgendwann!"

Dummes Statement einfach...
#7
customavatars/avatar10324_1.gif
Registriert seit: 08.04.2004

Leutnant zur See
Beiträge: 1259
Kingston "glaubt" ... ;)
Glauben heißt aber nicht wissen. Mal davon ab dass man jedes Jahr auf neues sich anhört "im nächsten Jahr werden sie billiger, bestimmt".
#8
Registriert seit: 16.07.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2056
Und? Die SSD sind doch im Laufe der Zeit immer günstiger geworden. Normalerweise ist es ja auch keine Überraschung, wenn man sagt, dass die Preise bzw. eigentlich ja das P/L Verhältnis günstiger werden.
#9
Registriert seit: 26.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 506
Zitat floposter;17964437
Sorry... aber teurer wirds wohl kaum werden °_°

Ich gehe sogar soweit zu sagen:
"Ich glaube an schnellere Prozessoren... bei gleich bleibenden Preisen ..."

"Ich glaube auch, Festplatten werden wieder billiger, irgendwann!"

Dummes Statement einfach...


Jau, und ich glaube das Computer mit der Zeit immer schneller werden und HDD`s irgendwann Historie sind. So ein dummes Marketinggeblubber, aber es wirkt. Eine Reihe namhafter online Magazine berichten darüber und der Markenname Kingston wird immer wieder genannt. Virales Marketing halt. :kotz:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Seagate IronWolf ST14000VN0008 mit 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_IRONWOLF_14TB_REVIEWTEASER

    Nachdem seit kurzem erste Festplatten mit eine Kapazität von 14 TB von Western Digital und Toshiba auf dem Markt sind, hat nun auch Seagate nachgezogen und mit der IronWolf 14 TB sowie entsprechenden Modellen der Barracuda Pro, IronWolf Pro und SkyHawk-Serie gleich die ersten Modelle für den... [mehr]